Frage von AnonyJS, 62

In der Schule oft Overload/Reizüberflutung, was kann ich dagegen tun?

Vorab möchte ich erwähnen das ich keine Autismus Diagnose habe, lediglich bin ich und war schon immer ein sehr sensibler Mensch/gewesen. Derzeit gehe ich in die achte Klasse.

Es fühlt sich manchmal unerträglich an, diese ganzen vielen Reize und dazu noch Gefühle... Manchmal fühlt es sich dann an, als würde mein Kopf gleich explodieren.

Ich habe mir schon Techniken entwickelt die Umgebung um mich herum komplett weg zuschalten bzw. träume ich dann auch bewusst mal im Unterricht. Was am meisten hilft ist es Musik die mich unglaublich überwältigt in meinem Kopf abzuspielen. Selten bekomme ich es sogar hin das ich diese Musik auch höre. Schon als sehr kleines Kind hat mich klassische Musik sehr beruhigt. Oftmals halte ich mir auch die Ohren zu und schließe meine Augen, dadurch wird zwar die Lautstärke gesenkt, hören tue ich aber immer noch viele sprechende Personen. Manchmal nerve ich auch meinen Banknachbar und werde manchmal euphorisch, somit schaffe ich es auch aufgenommene Reize zu schwächen.

Ich habe auch meinen Vater davon erzählt und ich habe den Vorschlag ob ich solche Ohrenstöpsel in der Schulzeit tragen darf. Ich nehme an das meine Klassenlehrerin dies auch erlauben würde, insofern da nichts weiter im Wege steht.

Ich schalte dann aber wie bereits gesagt auch ab und bin dann ganz wo anders.

In unserer Klasse haben wir auch einen autistischen Mitschüler (weiß nur ich) und meiner Klassenlehrerin würde ich auch noch sagen das sie ihn auch die Ohrenstöpsel anbieten könnte.

Er hat noch mehr Probleme mit den Reizen als ich und schaukelt auch öfters hin und her.

Habt ihr eventuell noch Tipps die mir helfen könnten den Alltag zu überstehen? Ich bin immer sehr erschöpft, schaffe es aber durch meine Interessen mich zu entspannen und am Morgen denke ich stets positiv.

Antwort
von Stachelkaktus, 29

Nach deiner Beschreibung scheinst du zu den ca 20% der Menschen zu gehören, die hochsensibel sind. Googel das mal, es gibt einige informative Seiten zum Thema Hochsensibilität. Auch die Bücher von Dr. Elaine Aron zu dem Thema sind hervorragend.

Das Konzentrieren auf Musik ist eine sehr gute Technik. Du kannst es auch mal mit "Im Auge des Orkans" probieren. Dabei stellst du dir vor, um dich tobt ein Orkan, aber du selbst sitzt im Zentrum / Auge des Orkans, wo es total ruhig ist. Andere Hochsensible können sich auch mit der Meridianklopftechnik EFT gut helfen (emotional freedom technique, Klopfakupressur). Auch das lohnt sich vielleicht zu googlen, ich hab sogar mal eine Anleitung bei YouTube gesehen.

Ich wünsch dir alles Gute! 💚

Kommentar von AnonyJS ,

Vielen lieben Dank, das hilft mir sehr. :-)

Kommentar von Stachelkaktus ,

Bitte, gerne! :) Ich gehöre auch zu den Hochsensiblen und freue mich, wenn ich helfen konnte! 🍀

Antwort
von MelHan, 23

Ganz vorne sitzen hilf auch sehr, da du da automatisch weniger visuell wahrnimmst,
Probier in den Pausen Musik zu gehen, um den Lärm nicht so wahr zu nehmen,

Kommentar von AnonyJS ,

Visuelle Probleme treten bei starken und grellen Licht auf, z.B wenn ich aus dem Schulgebäude komme. Ich sitze bereits ganz vorne. In der Pause habe ich ganz bestimmte und feste Routinen, deswegen geht es in den Pausen.

Antwort
von Trotto123, 32

Wende dich doch an einen Jugendpsychiater, der gibt dir viele Tipps, wie du deinen Alltag am besten überstehen kannst. Wenn es gar nicht geht mit der Schule bei dir kann er dich auch für einige Zeit krank schreiben, wenn dir das hilft wieder gesund zu werden. 

 

Kommentar von AnonyJS ,

Das man gelegentlich einen Overload bekommt ist nicht mit einer Krankheit verbunden. Wie ich im Text beschrieben habe, bin ich mein ganzes Leben schon sehr sensibel. Somit kann man eine Krankheit die die Sensibilität doch verursacht ausschließen?

Oder habe ich eventuell Deinen Text missverstanden?

Kommentar von Trotto123 ,

Beim Psychiater (oder ggf. Psychologe) zu sein, bedeutet nicht automatisch, dass du krank bist. Jedoch kann er sich genau mit deiner Situation auseinandersetzen und weiß, was du für dich tun kannst. :)

Kommentar von AnonyJS ,

Du schriebst: "... auch für einige Zeit krank schreiben, wenn dir das hilft wieder gesund zu werden."

Kommentar von Trotto123 ,

Mit gesund werden hab ich mich falsch ausgedrückt. Ich meinte damit, dass du lernst, wie du besser mit dem "Overload" umgehen kannst. Durch das Krankschreiben kannst du dem Stress einfach mal für ein paar Tage entgehen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community