Frage von WasgehtBruder, 202

In der Probezeit mit Cannabis im Urin erwischt, welche Konsequenzen?

Hey, ich möchte meine erste Frage hier mal etwas ausführlicher stellen. Ich habe meinen Führerschein seit dem 15.1. und wurde heute Abend angehalten, da ich jemandem die Vorfahrt genommen habe. Kurz darauf folgten Urintest und auf der Wache ein Bluttest, der Urintest zeigte ein positives Ergebnis bei Cannabis. Bei der Polizei gab ich an, nur ein mal Erfahrungen mit Cannabis gemacht zu haben, was 2 Jahre her liegt und noch am selben Tag in einem Raum mit Leuten gewesen zu sein die Cannabis konsumierten. Meine Frage: Was werden die Konsequenzen sein und sind diese abhängig vom Ausgang des Testes? Was wenn dieser etwas höher ausfällt, was durchaus möglich ist, da ich die letzten 7 Tage doch relativ viel gekifft habe? Spielt das dabei eine Rolle? Bin noch nie auffällig geworden. Danke schon mal für die hilfreichen Antworten!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo WasgehtBruder,

Schau mal bitte hier:
Gesetz Polizei

Antwort
von baindl, 135

Das hat, aus guten Grund, deutlich spürbare Folgenfür Dich.

Es handelt sich dann dabei um eine schwerwiegende Zuwiderhandlung gegen die Straßenverkehrsordnung. Ohne weiteres verlängert sich beim
einmaligen Begehen des A-Verstoßes die Probezeit auf vier Jahre und ein Aufbauseminar, welches zwischen 250 Euro und 400 Euro kostet, wird angeordnet. Wenn der Fahranfänger in dieser nun vierjährigen Probezeit wieder gegen das Verbot des Drogenkonsums am Steuer verstößt oder einen anderen A-Verstoß begeht, wird eine verkehrspsychologische Beratung auf freiwilliger Basis angeordnet. Dies geschieht auch, wenn der Fahrer zweiweitere B-Verstöße begeht.

Grundsätzlich lohnt es sich, an dieser nicht kostenfreien Beratung teilzunehmen, da so ein Punkt aus dem Verkehrszentralregister gestrichen werden kann. Begeht man nach zwei A-Verstößen noch ein gleichwertiges Delikt, verliert man seinen Führerschein für mindestens drei Monate.

http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-drogen/

Kommentar von clemensw ,

Der kopierte Text ist leider vollkommen falsch.

Antwort
von clemensw, 76

Um dir eine gute Antwort zu geben, fehlen leider noch ein paar Infos:

Was verstehst Du unter "relativ viel gekifft"? 

Wie viel Zeit lag zwischen Konsum und Kontrolle?

War die Kontrolle anlassbezogen  (d.h. sind die Polizisten hinter dir gefahren und haben dich dann angehalten) oder allgemein  (d.h. Polizei stand am Straßenrand und winkt raus)?

Wurden Fahrauffälligkeiten oder Ausfallerscheinungen festgestellt?

Im Moment kann man nur sagen, daß deine Fahrerlaubnis weg ist, falls im Labor 1,0 ng/ml aktives THC oder mehr festgestellt wird.

Fraglich ist dann nur wie, für wie lange und mit welchen Kosten verbunden. 

Kommentar von WasgehtBruder ,

Relativ viel heißt so 1-2 joints am tag ca 7 tage lang. Davor so an den wochenenden. Und ja, hab jemandem die vorfahrt genommen, polizei hinter mir mit bitte anhalten schriftzug.

Nach allem was ich gelesen habe erwartet mich, da es ja mein erstes vergehen ist, ein fahrverbot für einen monat, bußgeld 500€, kosten für tests, verlängerte probezeit und ein aufbauseminar. Liege ich damit richtig oder erwartet mich eine noch schlimmere strafe? So steht es zumindest bei bussgeld-info.

Kommentar von clemensw ,

Danke, jetzt kann man mehr sagen.

Bei dem Konsummuster und weniger als 24h seit dem letzten Konsum gehe ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass der Wert über 1ng/ml liegen wird.

In Verbindung mit der Fahrauffälligkeit ist somit der Straftatbestand nach StGB 316 "Trunkenheit im Verkehr" erfüllt.

Die Verfolgung als Ordnungswidrigkeit ist damit ausgeschlossen. (P.S. Auf dieser Seite fehlt der Hinweis, dass in diesem Fall die Fahrerlaubnis durch die Führerscheinstelle entzogen wird)

Ich vermute mal, daß du noch unter 21 bist, daher wird voraussichtlich Jugendstrafrecht angewendet und es kommt zu einer Verhandlung vor Gericht.

Das Strafmaß liegt immer im Ermessen des Richters, als grobe Schätzung an Hand ähnlicher Fälle: Geldstrafe über 30-40 Tagessätzen (bei Jugendstrafrecht ersatzweise Sozialstunden), Entzug der Fahrerlaubnis und Sperrfrist von ca. 12 Monaten.

Die Neuerteilung kann frühestens 3 Monate vor Ablauf der Sperrfrist beantragt werden.

Vor der Neuerteilung wird die Führerscheinstelle aber eine positive MPU und die Teilnahme an einem besonderen Aufbauseminar für alkohol- und drogenauffällige Fahranfänger fordern. 

Voraussetzung für eine positive MPU ist der Nachweis der Abstinenz über min 6 Monate. 

Folgende Kosten kommen daher ungefähr auf dich zu:

Neuantrag ca. 200€

Abstinenznachweise für 6 Monate: ca. 300-400€

Vorbereitung der MPU ca. 0-1.000€

MPU ca. 560€

Besonderes Aufbauseminar ca. 300€

Die Probezeit wird um 2 Jahre verlängert und ruht für die Dauer des Entzugs. 

Durch den Entzug überspringst du auch alle Maßnahmen in der Probezeit, d.h. Beim nächsten A-Verstoß wird die Fahrerlaubnis erneut entzogen. 

Antwort
von brentano83, 63

Deinen Führerschein bist du damit erstmal los, auf Grund des vorherigen Konsums bzw der Werte die dabei raus kommen werden , rechne mal mit min. 6 Monaten ohne Lappen. Aufbauseminar, Drogentest, MPU( ist durchaus möglich ) - man wird dein Fehlverhalten bzgl der Vorfahrt mit dem Cannabis Konsum verbinden.... Das wird hinzu wohl auch recht teuer werden....insg 1.500€ sind die Regel, bei dir ist da aber wahreinschlich noch Spielraum nach oben. (Manch einer kommt da gut und gerne auf insg 4000€-5000€) Sollte ein aktiver THC wert festgestellt werden, also das du zuvor konsumiert hast, wird das ganze noch ne Nummer härter ausfallen.... 

Infos und hilfe kann hier bieten: Die Grüne Hilfe, und/oder ein auf BtMG spezialisierter Anwalt.... Wobei die bei den werten evtl auch nicht mehr helfen können als die user hier.... 

Antwort
von Apfel2016, 113

Hoffentlich nehmen sie dir den Führerschein weg und sperren dich eine Weile...du hast ja damit gezeigt, dass du nicht reif genug für den Straßenverkehr bist! 

Einem Nachbarn wurde der Führerschein aufgrund von Cannabis Konsum für 1,5 Jahre weggenommen, er musste zur MPU und alle vier Wochen einen urintest machen, eine hohe Geldstrafe gab es zusätzlich. Der hatte ihn vorher aber auch schon 15 Jahre.

Kommentar von brentano83 ,

Welch schwache Antwort mit null Inhalt.... 

Hoffentlich nehmen sie dir auch mal den Lappen ab weil du am aber d zuvor ein Glas Wein getrunken hast...... 

Kommentar von Apfel2016 ,

Ich habe keinen, also können sie mir auch keinen wegnehmen...

Kommentar von clemensw ,

Hallo Apfel 

Der Wunsch nach einer harten Strafe ist zwar verständlich, hat aber nichts mit der Realität zu tun und hilft dem Fragesteller auch nicht weiter.

Mit einer Freiheitsstrafe ist bei einem Ersttäter auf jeden Fall NICHT zu rechnen. 

Kommentar von Apfel2016 ,

da steht nicht einsperren, sondern die Sperre eine Weile nicht zu fahren war gemeint-

Kommentar von aXXLJ ,

Die meisten Verkehrsunfälle werden durch nüchterne Verkehrsteilnehmer verursacht, Apfel2016.
Die zeigen vermutlich auch alle, dass sie nicht reif genug für den Straßenverkehr sind.
Welcher Unterschied besteht also zu denjenigen Teilnehmern, bei denen Abbauprodukte von Cannabiskonsum nachgewiesen werden?

Kommentar von Apfel2016 ,

man kann sich das ganze auch schön reden AXXLJ- Deiner Meinung nach keine, meiner Meinung nach viele- Ende der Diskussion meiner Seits, da es eh nichts bringt- Ich werde meine Meinung nicht ändern und du deine auch nicht.

Antwort
von CrEdo85, 111

Die Konzentration von THC ist über den Bluttest ziemlich einfach zu bestimmen. Wenn diese über 1ng/ml liegt (was bei deinen Angaben mit Sicherheit der Fall sein wird), kannst du dich von deinem Lappen für verabschieden. Hohe Geldstrafe erwartet dich ebenfalls.

Antwort
von KeYz777, 95

Gut möglich das du den Führerschein los bist, man sollte aber auch nicht im einfluss von "Drogen" (für mich ist Cannabis keine Droge) Fahren. Vielleicht hast du ein wenig Glück und sie glauben dir mit dem selben Zimmer blödsinn^^ Dennoch rate ich dir nicht im einfluss zu Fahren.

Kommentar von CrEdo85 ,

mit "glauben" hat das nichts zu tun - vom passivkiffen erreicht man den gesetzlich festgelegten Schwellenwert nur in absoluten extremfällen, die nicht mal ansatzweise der Realität entsprechen

Antwort
von doesanybodyknow, 95

Bei regelmäßigem Konsum, wird deine Eignung zum führen eines Kfz angezweifelt und du kriegst das volle Programm. Den Lappen bist du damit auch schon wieder los. Glückwunsch!

Antwort
von thxii, 34

Den Führerschein wirst du jetzt wohl erstmal vergessen müssen...

Antwort
von jimpo, 57

Die Antworten werden alle negativ ausfallen. Der Führerschein ist jetzt futsch und das ist erstmal gut. Jetzt hast Du Zeit zum nachdenken.

Kommentar von thxii ,

Is so ^^

Antwort
von aXXLJ, 27

Alles, was Du wissen musst, findest Du hier: http://www.gruene-hilfe.de/2012/12/13/cannabis-und-fuhrerschein-1-nach-der-poliz...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten