Frage von KickTheCreeper, 110

In der Probezeit mit +-120km/h außerorts geblitzt worden, was erwartet mich?

Bin heute auf einer Landstraße mit ungefähr 120 km/h geblitzt worden. Das Problem ist, dass ich noch in der Probezeit bin. Was kommt jetzt auf mich zu? Vielen Dank schonmal für die Antworten

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 10

…16 - 20 km/h  nur 30 €

…21 - 25 km/h  nur 70 € 1 Punkt und 2 Jahre verlängert sich die Probezeit 

Verkehrsvergehen, das ein Bußgeld von mindestens 60 Euro nach sich zieht Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre

A-Verstoß in der Probezeit (z.B. Unfallflucht, Nötigung, Trunkenheit, Rotlichtverstoß, Geschwindigkeitsüberschreitungen, Überholen im Überholverbot, Abstandsvergehen)

Einmaliger A-Verstoß Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre & Anordnung eines Aufbauseminars

A-Verstoß in der verlängerten ProbezeitVerwarnung & Empfehlung der Teilnahme an verkehrspsychologischer Beratung

Zweiter A-Verstoß in der verlängerten Probezeit Entzug der Fahrerlaubnis dann ist der Schein erst mal ganz weg und darf nach der Zeit dann ganz neu gemacht werden 6 Monate - 15 Jahre .

Und es ist nie das man auf Landstrassen 100 fahren darf sehr viele nur 70 oder 80 den viele sind so schlecht das man nicht schneller sein kann und 120 dann ist man da schon wahnsinnig so zu rasen da ist schon 5 drüber rasen . 

Radarfallen sind dann meist an Stellen wo man nur 70 /50 oder der gleichen fahren darf auf 100 er Stecken sehr wenig und auch nur in Gefahrenbereich stell dich schon man auf das Fahrverbot ein 

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 20

Wenn man dort nur 50km/h fahren durfte, kommt nicht nur eine Geldstrafe auf dich zu, sondern auch der Führerschein geht von dir weg.

Leider hälst du geheim, wie schnell du fahren durftest, so dass die Frage keinen Sinn ergibt.

Kommentar von KickTheCreeper ,

Die üblichen 100km/h waren erlaubt. Dachte da es ja standardmäßig bei Landstraßen so ist bräuchte ich es nicht extra zu erwähnen

Kommentar von ronnyarmin ,

An Einmündungen und Ampelkreuzungen kann die Geschwindigleit durchaus auf 70km/h oder 50km/ herabgesetzt werden. In einer Baustelle können es auch nur 30km/h sein.

Der 'Standard' sagt nichts über deinen Einzelfall aus.

Antwort
von ich500, 29

Bei erlaubten Hundert ist dies bei einer Überschreitung von 20 km/h (außerorts) mit einen Verwarngeld von 30€ zu ahnden. Weitere Maßnahmen kommen nicht in betracht

Kommentar von ponyfliege ,

bei mir spuckt der aktuelle bussgeldkatalog ab 21km/h überschreitung 70€ aus. und ab da gibts auch einen punkt.

Antwort
von JingleFRO, 41

Wieviel waren den erlaubt? Wenn 80 hast du ein Problem. Wenn 100 könnte es knapp reichen für eine Verwahnung. Wenn es über 20 zuviel waren droht der Idiotentest.

Solltest du also über 20 zuviel gehabt haben, suche dir am Besten jmd. der keine Probezeit mehr hat und willig ist deine Strafe zu übernehmen. Es wird wohl ein Punkt plus Bußgeld sein. Das Bußgeld bezahlst du, den Punkt übernimmt er/sie. So hat das ein Kumpel von mir in seiner Probezeit gemacht. Später hat er dann einmal seinen Führerschein für seinen Vater abgegeben.

VG

Antwort
von TheGrow, 35

Hallo KickTheCreeper,

selbst wenn die festgestellte Geschwindigkeit 124 km/h betragen hat, wären zu Deinen Gunsten 4 km/h (3 % von der festgestellten Geschwindigkeit) Toleranz abzuziehen.

Der Bußgeldbescheid hätte folgenden Inhalt gem. bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog:

***************************************************************************************

Tatbestandsnummer: 103210

Tatvorwurf: Sie überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften um .20. (von 16 - 20) km/h.

Zulässige Geschwindigkeit: *).100. km/h.

Festgestellte Geschwindigkeit (nach Toleranzabzug): **).120. km/h.

Ordnungswidrigkeit gem. § 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.3 BKat
(andere Kfz) Tab.: 703011

Verwarnungsgeld: 30,00 Euro

Punkte: Nein

Fahrverbot: Nein

Eintrag als A oder B - Verstoß: Nein

***************************************************************************************

Mit Zahlung der 30 Euro hätte sich die Angelegenheit erledigt.

Da kein Eintrag als A oder B - Verstoß erfolgt, hat die Sache auch keine Auswirkungen auf Deine Probezeit

Schöne Grüße
TheGrow

 

Kommentar von Spezialwidde ,

Vorrausgesetzt es wären 100 erlaubt gewesen worüber sich der FS nicht ausgelassen hat. Wenn geblitzt wird dann meist in Beschränkungen.

Kommentar von natusxy0 ,

Doch er hat unten geschrieben das 100 km/h erlaubt waren.

Antwort
von ponyfliege, 64

kommt drauf an, wie schnell man an der stelle fahren durfte.

Kommentar von KickTheCreeper ,

100 km/h waren erlaubt

Kommentar von ponyfliege ,

dann kommt es drauf an, ob du mehr oder weniger als 20 km/h zu schnell warst. ab 21km/h ist es ein verstoss A, sonste ein verstoss B.

https://www.bussgeldkatalog.org/geschwindigkeitsueberschreitung/

Kommentar von TheGrow ,

Geschwindigkeitsverstöße sind nie B Verstöße, sondern immer A - Verstöße.

Nur insofern der Geschwindigkeitsverstoß mit weniger als 60,00 Euro geahndet wird, erfolgt kein Eintrag in das Fahrerlaubnisregister, so dass der A Verstoß auch zu keinen probezeitrelevanten Maßnahmen führt.

Antwort
von augsburgchris, 46

Wenn keine weitere Einschränkung war, kommen 20-30 Euro Verwarngeld auf dich zu, wie für jeden außerhalb der Probezeit auch.

Antwort
von wikinger66, 7

Ein Bußgeldbescheid, ist doch logisch.

Kommentar von KickTheCreeper ,

Soviel ist mir auch klar ^^ interessant war jetzt eigentlich wie hoch das Bußgeld ist und ob Punkte, Verlängerung der Probezeit oder ein Aufbauseminar dazu kommen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community