Frage von RicVirchow, 11

In der neuen Schule fühle ich mich nicht wohl?

Hey,

ich bin 17 (männlich) und besuche seit dem 31. August die Oberstufe eines Gymnasiums. Zuvor war ich an einer Realschule und habe meinen erweiterten MSA absolviert. Meine alte Klasse war die Beste, die ich je hatte. Wir hatten einen eigenen Klassenraum und kannten uns eigentlich alle und keiner wurde ausgeschlossen. Dort hatte ich auch gute Freunde.

Jetzt an der Schule ist es für ziemlich komisch. Ich werde zwar nicht ausgeschlossen, aber es fällt mir schwer sozial mitzukommen. Wir haben keine festen Klassen, sondern müssen in jedem Fach in einen anderen Raum gehen, (wirklich in jedem). Also immer neue Leute. In den Pausen langweile ich mich meistens nur, weil ich bis jetzt noch keinen wirklichen Freund gefunden habe. Liegt wahrscheinlich daran, dass viele einfach andere Interessen haben (jedes Wochenende feiern oder rauchen).

Alle meine alten Freunde aus der Realschule, die ihr Abitur machen wollen, sind an die Gesamtschule gegangen. Dort kenne ich auch einige, die ich sogar noch aus der Grundschulzeit kenne. Aber hier an der Schule kenne ich keinen...

Ich fühle mich einfach ziemlich einsam und unwohl, weil das Schulsystem einfach anders ist. Der Draht zu den Lehrern ist auch nicht mehr so kurz.

Die Schule macht so einfach keinen Spaß.

Ich würde ja sonst einfach in den großen Pausen das Schulgelände verlassen und am Ende wiederkommen, aber das dürfen wir nur in den Freistunden und in der Mittagspause und deswegen langweile ich mich nur.

Habt ihr Tipps für mich?

Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lichtpflicht, 11

Ich würde versuchen, das Beste aus der Situation zu machen. Und das beste daraus machen kann man nun mal mit anderen Leuten. Ich würde mir an deiner Stelle jetzt eine Zeitlang richtig große Mühe geben, ein paar Freunde zu finden.

Das ist wenn man neu irgendwo hinkommt immer eine anstrengende und unangenehme Arbeit, aber es ist nicht unmöglich. Dazu solltest du aktiv auf Leute zugehen, sie ansprechen, ihnen etwas von dir erzählen, sie durch Fragen dazu bringen, etwas von sich zu erzählen. Sag zu jedem Hallo und ein paar Smalltalk-Worte, sei freundlich, fröhlich, aufgeschlossen. Finde heraus ob es eine Volleyballmannschaft, einen Theaterclub oder sowas gruppenaktionsmäßiges dort gib und geh hin.

Wenn du das zwei drei Wochen durchziehst, werden sich automatisch die ersten Kontakte ergeben. Sobald man einen Fuß in der Tür hat, ist der Rest ein Selbstläufer, hat man einen Freund gefunden, lernt man seine anderen Freunde kennen und hat schon einen Freundeskreis. Dann kannst du dich auch wieder etwas entspannen und die Anstrengung zurückfahren und auch mal wieder mit nem langen Gesicht durch die Gänge ziehen :D.

Sobald du Freunde hast, ist die Langweile vorbei. An die neue Schulform gewöhnst du dich nach ein paar Monaten. Und wenn nicht, wechsle doch nach dem Schuljahr auf die Gesamtschule. Aber bis dahin würde ich versuchen, das Beste daraus zu machen. 

Antwort
von LenaandScholly, 11

Das ihr keine Klassen mehr habt ist normal und soll euch Eigenverantwortung lehren. Auch auf dem Gymnasium gibt es viele die oft feiern gehen such dir doch ein paar Freunde. Ich schätze du fühlst dich nicht wohl, weil du die gewohnte Umgebung verlassen hast, aber es ist wichtig das du lernst neue Kontakte zu knüpfen und zurechtzukommen. Wenn es wirklich nicht anders geht, Wechsel die Schule, aber diese Entscheidung solltest du nicht leichtfertig treffen

Antwort
von FaZeMexi, 11

Geh doch auf die alte Schule zurück;)

Ne Spaß rede mit deinen Eltern und deinen Lehren/Mitschülern

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten