Frage von Wintersnowfreak, 38

In der Nähe von Behinderten und Alten krieg ich Depressionen?

Hallo, wir wurden von der Schule in Betriebe eingeteilt, in denen wir jeweils zwei Tage lang arbeiten sollten. Ich wurde in die Lebenshilfe eingeteilt, wo sich größtenteils nur körperlich und geistig kranke Leute befanden. Ich sollte kurz im Wartezimmer platz nehmen. Als ich die Leute dort gesehen hab, fühlte ich mich aufeinmal extrem bedrückt. Alles wurde trüb und traurig. Und am liebsten wollte ich einfach nur sterben. Ich hab aufeinmal gar keinen Lebenssinn mehr gesehen. Genau dasselbe passiert mir auch, wenn ich zu lange in der Nähe von alten Leuten bin. Irgendwie ist das nicht normal. Warum ist das so bei mir?

Antwort
von Turbomann, 15

Das hängt vielleicht mit deiner Einstellung zusammen.

Deine Eltern werden auch alt, würdest du dann auch Depressionen bekommen, wenn du sie pflegen solltest?

Du wirst auch mal alt werden und dann wirst du froh sein, wenn sich jemand um dich kümmert, der nicht gleich depri wird.

Hört sich vielleicht jetzt komisch an, aber jeder der ein Praktikum machen muss, sollte entweder im Krankenhaus oder bei Pflegefälle mal für einige Zeit arbeiten.

Dann würde sich so manche Einstellung ganz schnell ändern , auch ob man sich dann noch überlegt, dass man Probleme hat, die eigentlich keine sind und jeder der nicht gesund ist, gerne mit einem tauschen würde.

Diese Menschen wären froh, sie wären gesund , denn das wäre ganz sicher der Lebenssinn von ihnen.

Antwort
von einfachichseinn, 10

Das sind keine Depressionen. Eine Depression kommt nicht einfach in einer Situation und verschwindet dann wieder.

Das von dir beschriebene Gefühl ist nicht besonders ungewöhnlich. Doch genau aus dem Grund ist es sehr gut, dass du mit den Menschen in Kontakt kommst und sie kennenlernst. Früher oder später wirst du feststellen, dass du dich in deren Anwesenheit nicht schlecht fühlen musst und wirst das Gefühl vermutlich auch gar nicht mehr verspüren.

Antwort
von Indivia, 7

Na, cih denke für die Arbeit mit behinderten udn alten mensvchen muss man shcon gemacht sein. Die Frage die sich mir stellt ist warum eure Schule kein mitspracherecht einräumt,denn wenn du dich unwohl fühlst ist keinem geholfen.

Vielleicht kannst du wneisgtens aufgaben im Hintergrund übernehmen,wenn du dich unwohl fühlst.

Antwort
von FelinasDemons, 7

Erstmal : Das nennt man keine Depression, so was geht ja über Dauer.
Bei dir ist es ja bloß eine kurz andauernde ("extreme") Niedergeschlagenheit.

Und irgendwo ist die Reaktion auch verständlich. Du siehst Menschen,die es schwer im Leben haben,dir wird deine eigene Verträglichkeit klar und du hast Angst irgendwann so zu enden.
Du solltest versuchen,so was nicht mehr so sehr an dich heran zu lassen. Das bringt nichts.

Antwort
von Schnibbelhilfe, 15

Vielleicht die Angst früher oder später auch "so" zu sein.

Antwort
von exelent22, 17

So geht es vielen weil man an solche Situationen nicht gewohnt ist

Antwort
von onidagori, 9

Na, auch Du wirst irgendwann mal alt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten