In der Ecke des alten Kamin steht eins tragende stahlstütze Kann ich gleich daneben einen kaminofen stellen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

An Kaminen und Öfen soll man nicht herumpfuschen, wenn man sich nicht auskennt, wegen Brandgefahr oder Gefahr durch Kohlenmonoxid-Vergiftung, wenn irgendwo Löcher auftreten. Auf jeden Fall Experten, also Schornsteinfeger und geprüften Ofensetzer hinzuziehen, die wissen am besten, was sich machen läßt und was zu gefährlich wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke daran, daß ungeschützte Stahlstützen schon ab ca. 700° C nachgeben. Damit kannst Du das Haus ganz oder teilweise zum Einsturz bringen. Frage deshalb den Kaminkehrermeister und/oder das Bauaufsichtsamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erste Maßnahme: Frage zuerst den zuständigen Bezirkskaminkehrermeister bevor Du eine evtl. unnötige Anschaffung machst und hole Dir seine technische Zustimmung ein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde den zuständigen Kaminkehrer fragen, was machbar ist. Es geht hier um Brandschutz. Schliesslich muss der Kaminkehrer die Feuerstätte abnehmen. Deshalb ist es ratsam, vorher mit dem Kaminkehrer die Sache zu klären. Normalerweise dürfte das Aufstellen eines Kaminofens neben einer tragenden Stahlstütze kein Problem sein. Die Kaminöfen werden nicht so heiss, dass sie eine Stahlstütze verformen könnten. Evtl. rät dir der Kaminkehrer zu einer feuerfesten Verkleidung der Stahlstütze. Wie gesagt, mit dem Kaminkehrer alles besprechen. Dann ersparst du dir auch Ärger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bevor du irgendwas kaufst, solltest du unbedingt dein Plan mit dem bev. Schornsteinfeger besprechen. Ein Ofen bedarf der Zustimmung und Abnahme des Selbigen. ER wird dir alles weitere vermitteln. 

Die Stütze wird eine tragende Funktion haben, man könnte, aber wie willst die Rohrverlegung aufführen? Einfach in den kamin und nach oben? Vergiss es einfach

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aufgrund deiner Angaben wüsste ich nicht was dagegen sprechen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
12.02.2016, 12:31

ich hätte schon paar Argumente dagegen

0

Was möchtest Du wissen?