Frage von gino95, 75

In der Ausbildung von 07:00 bis 12:30 gearbeitet dann von 17:00 bis 22:30 also über 11 Stunden morgen muss ich wieder um 07 dann das gleiche wieder ist das erl?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 15

Nein, das ist nicht erlaubt.

Wie viel Pause hast Du? Die tägliche Arbeitszeit darf 10 Stunden nicht überschreiten und die 10 Stunden dürfen auch nur die Ausnahme und nicht die Regel sein (§ 3 Arbeitszeitgesetz).

Außerdem ist die gesetzlich vorgegebene Ruhezeit von mindestens 11 Stunden nach § 5 Arbeitszeitgesetz einzuhalten.

Die Regelungen für Azubis findet man im Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder z.B. hier:

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/arbeitszeit.html

Wie lange bist Du noch in der Probezeit? Deine Bedenken, die Du in einem Kommentar geäußert hast, sind wahrscheinlich nicht grundlos. AG die ihre Azubis so arbeiten lassen, werden oft nicht viele Skrupel haben einen "aufmuckenden" Azubi in der Probezeit zu kündigen um den "Störenfried" gleich wieder loszuwerden.

Bei Verstößen gegen das Arbeitszeitgesetz kann man sich allerdings auch anonym an das Gewerbeaufsichtsamt wenden. Die schauen dann mal vorbei und stellen das ab, wenn sie Verstöße finden.

Du kannst aber auch bis nach der Probezeit warten (ist zwar blöd aber sicherer) und dem AG dann die entsprechenden Gesetze hinlegen.

Leider ist "Recht haben" und "Recht bekommen" noch viel zu oft ein Problem.

Kommentar von Hexle2 ,

Danke fürs Sternchen

Kommentar von gino95 ,

Danke für die Antwort, kann ich aus solchen Gründen auch meinen Betrieb wechseln?, Ich habe morgens gleich nach einer Stunde 30 Minuten Pause und dann abends 1 Stunde vor Schluss 10 Minuten Pause 

Kommentar von Hexle2 ,

Wenn Du noch in der Probezeit einen anderen Betrieb findest bei dem Du die Ausbildung weiter machen kannst, ist das kein Problem.

Nach der Probezeit ist ein Wechsel nicht mehr so einfach. Da solltest Du mit der zuständigen Kammer (z.B. IHK) reden. Die kann evtl. auch helfen einen anderen Ausbildungsbetrieb zu finden.

Kommentar von gino95 ,

Ich rede heute mit dem Chef, wenn das nichts bringt rufe ich mal bei der IHK an. 

Kommentar von Hexle2 ,

Alles Gute und schönes Wochenende

Kommentar von gino95 ,

Wochenende gibt es für mich nicht ich muss natürlich arbeiten. Meine Ausbildung ist im Hotel. 

Kommentar von Hexle2 ,

Ich wünsche Dir trotzdem eine gute Zeit und alles Gute für Deine Ausbildung (wo auch immer)

Antwort
von RODER123, 35

Aufgrund der Tarifautonomie regelt das deutsche Arbeitszeitgesetz als ein Gesetz zum Schutz der Arbeitnehmer die Wochenarbeitszeit nicht explizit, sondern definiert maximale zulässige Arbeitszeiten und Arbeitsverbote an bestimmten Tagen. Damit existiert ein im Wesentlichen aus dem Gesundheitsschutz begründeter weit gespannter Rahmen, in dem sich die Tarifparteien mit ihren Vereinbarungen bewegen können. So sieht § 3 ArbZG[5] vor, dass die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer acht Stunden nicht überschreiten darf. Nach § 9 ArbZG[6] dürfen Arbeitnehmer sonntags grundsätzlich nicht beschäftigt werden. Von dem Sonntagsarbeitsverbot gibt es allerdings viele Ausnahmen. Daraus ergibt sich eine maximale reguläre Wochenarbeitszeit von 48 Stunden. Die Tagesarbeitszeit kann auf bis zu zehn Stunden verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden. Daraus ergibt sich eine kurzfristig mögliche maximale Wochenarbeitszeit von 60 Stunden.

Quelle Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Wochenarbeitszeit

Antwort
von tiarahuesopp, 30

18 oder nicht spielt hier keine Rolle.

Zwischen dem Arbeitsende und dem Arbeitsbeginn müssen auf jeden Fall elf Stunden Freizeit liegen

Wenn du also um 22:30 Feierabend hast, darfst du erst um 09:30 morgens wieder anfangen

Kommentar von gino95 ,

Und wie kann ich das durchsetzen? Wenn ich das anspreche werde ich bestimmt gekündigt bin noch in der Probe Zeit 

Kommentar von Halbammi ,

dann kannst du es nicht durchsetzen.

Kommentar von tiarahuesopp ,

Ich würde erst mal auf menschlicher Basis mit deinem Chef sprechen, sag ihm du kannst erst spät einschlafen da du nicht so schnell runterkommst von der Arbeit, und das 7 Uhr dann wieder zu früh ist zum Aufstehen  (kannst ja so tun als ob du von der 11 Stunden ruhezeit dazwischen nichts weißt). 

Wenn sich nichts ändert: In der Schule deinem Lehrer berichten, die wissen an welche Kammer sie sich wenden müssten. Die werden dich da unterstützen. Das ist nämlich ein Verbrechen...

Antwort
von 716167, 39

Wie alt bist du? U18 oder Ü18?

Kommentar von gino95 ,

Über 18 

Kommentar von 716167 ,

Dann gilt das ArbzG. 11 Stunden Ruhezeit zwischen Arbeitsende und Arbeitsanfang.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community