Frage von Anastasiaxy, 48

In der Ausbildung Minusstunden?

Anfang September habe ich meine Ausbildung im Einzelhandel (Bekleidung) angefangen. Ich muss alle 2 Wochen Samstags arbeiten. Da haben wir eine kurze Öffnungszeit von 8:00 bis 12:30 Uhr. Dienstags gehe ich von 8:30 Uhr bis 13:30 Uhr in die Berufsschule (kurzer Tag) und Freitags gehe ich von 8:15 bis 16:30 Uhr in die Schule (langer Tag). An meine kurzen Tag habe ich dann somit noch 2,5 Stunden zu leisten, da ich eine halbe Stunde Arbeitsweg habe (mit Bus) In der Woche wo ich Samstags arbeite komme ich auf eine wöchentliche Arbeitszeit von 36,5 Stunden. Nun meint mein Chef das ich mir 3,5 Minusstunden damit reinhole und diese ableisten muss und entweder einmal in der Woche an meinem freien Tag arbeiten kommen soll (wäre dann eine 6 Tage Woche) oder das ich an meinem kurzen Berufsschultag bis Ladenschluss bleiben soll. Jede Woche würde ich somit meine "Minusstunden" ausgleichen. Das wären dann an meinem kurzen Tag insgesammt 9,5 Stunden. Da ich erst 16 Jahre alt bin ist das doch dann nicht rechtens. Für die Minusstunden kann ich nichts da ich mich nur an den Arbeitsplan halte.

Antwort
von wilees, 37

Wie sind Deine sonst üblichen Arbeitszeiten?

Kommentar von Anastasiaxy ,

Sonst habe ich einen 8 Stunden Tag. Da ich aber alle 2 Wochen Samstags kommen soll habe ich ja somit "Minusstunden" insgesammt 3,5. Also soll ich Dienstags nach meinen abgeleisteten Stunden immer 1,5 Stunden länger bleiben um die Zeit wieder reinzuholen wärend dann Dienstags immer 9,5 Stunden bin aber minderjährig. 

Kommentar von Asturias ,

Du darfst als Minderjähriger keine Überstunden machen. Steht auch im Ausbildungsvertrag. Im Übrigen dürfen Minderjährig nur 5 Tage in der Woche arbeiten

Antwort
von MikeMolto, 32

Was wäre denn, wenn du an den kurzen Berufsschultagen danach zur Arbeit gingest? Die Zeit von der Schule bis zur Arbeitsstätte müsste angerechnet werden.

Ich würde allerdings mal beim Betriebsrat oder bei der Gewerkschaft oder auch in der Berufsschule Erkundigungen einziehen. Und mal den Arbeitsvertrag genau lesen. Des weiteren gibt es vielleicht auch Betriebsvereinbarungen.

Kommentar von Anastasiaxy ,

So war das eben auch geplant nach dem kurzen Berufsschultag zur arbeit gehen. Berufsschultag sind 5 Stunden zu leisten wären dann eben noch 3 Stunden - 30 Minuten Wegstrecke zur Arbeit sind dann noch 2,5 Stunden. Dann komme ich auf meine Täglichen 8 Arbeitsstunden am Dienstag . Da ich aber angeblich 3,5 Minusstunden einheimse soll ich ja an entweder meinen freien Tag halbtags arbeiten kommen oder nach dem Dienstag wo ich mit Berufsschule und restarbeitszeit 8 Stunden habe eben nochmal 1,5 stunden dranhängen. Dann wären meine 3,5 Minusstunden innerhalb von 2 Dienstagen weg. Aber das mit den Minusstunden in der Ausbildung  kann doch garnicht sein? Ist ja nicht mein verschulden.

Antwort
von Asturias, 20

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten