Frage von Seppel001, 103

In 6 Monaten E-Dressur und E-Springen?

Hallo, ich möchte gerne in 6 Monaten bei einem Turnier Teilnehmen, wo die E-Dressur und das E-Springen verlangt wird. Mein momentaner Stand ist ein sicher Schritt und einen sicheren Trab. Ist es möglich, das ich den Rest noch innerhalb von 6 Monaten lerne?

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde & reiten, 46

Eher nein. Denn eine E-Dressur setzt voraus, dass Du das Pferd selbstständig "an den Zügel reiten" kannst. Das heisst, dass Du es ohne Ausbinder korrekt geritten, gestellt und gebogen bekommst und da braucht es schon ein wirklich gutes Pferd, dass im Prinzip seine Rübe von selber richtig hinhält, sich nicht raushebt und brav alle Lektionen abspult.

Doch diese Pferde sind definitiv nicht all zu üppig vorhanden. 

Dass Du innerhalb eines halben Jahres so viel lernst, dass Du das selbstständig erregten kannst, halte ich für sehr ambitioniert und vielleicht sogar kontraproduktiv, wenn Du das Zeil mit aller Macht erreichen willst. So etwas produziert nämlich mitunter diese entsetzlichen Reiter, die ständig am Pferdemaul rumriegeln, ihnen weh tun und sie zu regelrechten Kopfschüttlern machen. Ständig wird dann rechts links das Gebiss durchs Pferdemaul gezogen, aber keinerlei Energie darauf verwendet, die Hinterhand des Pferdes zu aktivieren und es "an die Hand herantreten zu lassen" - was aber auch nach einem halben Jahr bei 99% der Reiter utopisch ist.

Was das Springen angeht, so braucht es zusätzlich einen guten und elastischen Springsitz, Sattelfestigkeit und Übersicht - auch das ist innerhalb eines halben Jahres mehr als sportlich.

Stecke DirDeine Ziele realistischer. Reiterwettbewerb und vielleicht einen Springreiterwettbewerb, wenn Du bis dahin tatsächlich schon so weit bist.

Doch egal wie - behalte die Freude am Reiten, den Ehrgeiz gut reiten zu wollen und arbeite an Dir, dann wirst Du sicherlich viel erreichen können, bei entsprechendem Talent und Eignung der zur Verfügung stehenden Pferde.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 35

mit einem , besser 2  sehr gut/en ausgebildeten "hilfsbereiten" Pferd/en, mit täglichem Training  bei einem qualifizierten Trainer und Bereiter, mit viel Gymnastik und anderen ergänzendem Sport für Dich dazu.

Also rechne mal mit ca. 30.000,- bis 50.000,-€ und etlichem Zeitaufwand

dann

 hast du dir wie einige andere "höhere Töchter" deine Turnierteilnahme erkauft.

sie wirklich zu erarbeiten dauert wesentlich länger !!!

aber es gibt tatsächlich immer noch genug "Reiter", denen der Bereiter das Pferd fertig zusammenreitet, die dann für die Prüfung drauf steigen und es funktioniert - - - bis Pferd checkt: die da oben ist ja gar nicht kompetent; aber dann kauft Papa eben den nächten Gaul.

DU wärst leider nicht die einzige Reiterin dieser Kategorie


BÖSE ?  Ja, und gerne, das war meine Absicht!

"richtiges" REITEN ist fühlendes Teamwork - für mich jedenfalls !


Antwort
von lovelifee6899, 47

Uff....Also da musst du schon echt hart trainieren... Mir persönlich wäre das viel zu viel Druck und unter Druck kann man ja bekanntlich nichz so gut lernen... Und wenn man sich so hohe Ziele setzt ist die Gefahr, frustriert zu werden, halt sehr hoch... Ixh würde es lieber langsam angehen und dafür mit Freude reiten!

Antwort
von karsi28, 55

Mit viel Ehrgeiz und ordentlichem Trainer sollte das machbar sein... nur nichts übers knie brechen.... allerdings würde ich als erstes über ne E dressur nachdenken und wenn die fest sitzt mit dem springen anfangen

Antwort
von xXlaraleinXx, 20

Ich würde jetzt nicht direkt den Kopf in den Sand stecken... man müsste dich reiten sehen. Was ist genau ein sicherer Schritt und trab? Einfach nur manierlich draufsitzen und reiten, oder aber mit unabhängiger Hand und Bein das Pferd in diesen gangarten an die Hand zu reiten. Und was ist mit dem Galopp? Also falls du erst mit dem reiten begonnen hast und du dich jetzt im Schritt und trab sicher fühlst, dann wäre ein reiterwettbewerb in 6 Monaten realistisch und das richtige. Das Pferd ist dabei meist ausgebunden und man konzentriert sich hauptsächlich auf seinen Sitz, die hufschlagfiguren und die Hilfengebung... alles vorgestellt in allen 3 GGA Bei einer E Dressur würde dahingegen noch die Anlehnung dazukommen, die aus einem korrekten Sitz, Bein und Hand resultiert (es hört sich leichter an als es ist). Bei einem springen muss man sicher über die geforderten Höhen kommen ohne das Pferd zu stören, der bewegungsablauf muss sitzen so dass man direkt nach dem Sprung wieder alle Körperteile beisammen hat und das nächste Hinderniss ansteuern kann. Man muss dem Pferd teilweise auch helfen können seinen galopp einzuteilen um passend zum sprung zu kommen. Fang lieber klein an und arbeite dich hoch... Erfolge auf niedrigerem Niveau sind besser als totale Katastrophen auf höherem Niveau xD

Antwort
von Michel2015, 16

Wenn Du auf andere hörst, brauchst Du ca. 60 Jahre um auf E Nineau zu kommen.

Ich würde es einfach probieren und dann siehst das. Wärst nicht der erste Mensch, der das schafft.

Antwort
von FelixFoxx, 32

Eher nein, es sei denn, Du bist ein Naturtalent. Streb doch eher einen Reiterwettbewerb an, das ist realistischer.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 44

Wenn Du super begabt bist, einen hervoragenden Reitlehrer hast, über bestens ausgebuldete Schulpferde verfügst und ca 10 Stinden Reitunterricht in der Woche hast,  könnte es machbar sein...

Aber wer hat das alles schon...? 

Und, mal ganz am Rande, willst Du Dir so viel Stress wirklich antun? Das könnte leich in einem Krampf enden, wo dann gar nichts mehr klappt. Gut Ding will Weile haben.

Antwort
von Horsefriend38, 9

Setz dich selbst nicht unter Druck! Aber es sit schön, dass du so ein Ziel hast und ehrgeizig versuchst es zu erreichen. Mit dem richtigen Pferd und gutem Reitunterricht sollte das zu schaffen sein:)

Antwort
von lauralillilulu, 49

Ich denke wenn du 24/7 Reitstunden bekommen würdest schon aber wenn überhaupt würde ich mIT Reiterwettbewerben anfangen da kannst du erstmal alles kennenlernen und Erfahrungen sammeln😏 Es kommt auch darauf an Auf was für einem Pferd du reitest d.h o es das alles kennt denn wenn nicht wird das wahrscheinlich auch noch ein Problem werden... ich würde dir dann auch noch wenn du es machst vom Springen abraten denn dafür braucht man einen sehr gut ausbalancierten Sitz!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community