Frage von Nitharshan, 176

In 30er-Zone(innerorts) 70km/h geblitzt? 100er-Zone (Autobahn) 140km/h geblitzt?Ich habe führerschein auf probe. Wie lange Führerschein abgeben (Schweiz)?

Antwort
von peterobm, 74
3-4 Monate

bei der Überschreitung wird dir Vorsatz unterstellt, damit verdoppelt sich die Geldstrafe auf lockere 1360€; Verlängerung und ASF incl. 3 Monate FS weg, zusätzlich

in der Schweiz kann es durchaus noch teurer werden. Ob das Fahrzeug eingezogen wird .... mmhhhh

Expertenantwort
von bronkhorst, Community-Experte für Auto, 62

Was soll denn die Umfrage? Das Strafmaß oder die Strafmaße wird Dir ein Richter erklären und könnte ein schweizerischer Anwalt abschätzen, keine Publikumsabstimmung in einem Forum, dessen Nutzer mehrheitlich nicht mal in der Schweiz wohnen.

Laut der verlinkten Tabelle hast Du zwar noch nicht den Straftatbestand des Rasens erfüllt, bist aber in beiden Fällen mit Bußgeld dabei (von dem ich annehme, dass es deutlich über den 250 sFr liegt, bei denen die Skala darunter endet) und drei Monaten Fahrverbot.


Keine Ahnung, ob die aufeinander addiert werden oder ob auf den zweiten Verstoß noch ein Zuschlag kommt.

Sehr unangenehm liest sich für Dich der Absatz recht weit unten in dem Text, in dem bei Übertretungen von >30 km/h in 30er-Zonen auch von Haft die Rede ist.

Über den Probezeitaspekt lässt sich die Tabelle nicht aus - und ob das "Strafregister" sich nur auf Verkehrsübertretungen bezieht oder ob Du damit insgesamt als vorbestraft giltst, weiss ich nicht.

Genieß Deinen Führerschein, so lange Du ihn noch hast.

http://www.bussgeldkataloge.eu/geschwindigkeit-schweiz.html

Antwort
von AnyBody345, 34

Ich würde mir eher Gedanken darum machen ob du geistig fähig bist ein Kraftfahrzeug zu führen.

Zudem würde ich mir an deiner Stelle nicht Gedanken machen wie lange , sondern wie teuer ;)

Antwort
von guru61, 22

Ich würde sagen, den Ausweis bist du los:

http://www.stva.zh.ch/internet/sicherheitsdirektion/stva/de/StVAaw/AWama/AWamaAR...

Zitat:
Besonderheiten beim Führerausweis auf Probe

Begeht der Inhaber des Führerausweises auf Probe eine Widerhandlung, so zieht dies

im Erstfall zusätzlich zum Entzug eine Verlängerung der Probezeit um ein Jahr und im Zweitfall eine Annullierung des Führerausweises auf Probe

nach sich.

Verlängerung der Probezeit:
Zusätzlich zum Entzug des Führerausweises auf Probe für die Kategorien und Unterkategorien wird eine Verlängerung der Probezeit angeordnet. Je nach Zeitpunkt dieses Entzugs bestimmt sich Beginn und Ende der verlängerten Probezeit unterschiedlich:

Endet dieser Entzug während der ursprünglichen Probezeit, wird nach Ablauf desselben ein neuer Führerausweis auf Probe ausgestellt. Die neue Probezeit endet ein Jahr nach dem Ablaufdatum des entzogenen Führerausweises auf Probe.Endet der Ausweisentzug nach Ablauf der ursprünglichen Probezeit, wird ein neuer Führerausweis auf Probe ausgestellt. Die Probezeit des neuen Ausweises endet ein Jahr nach dem Ausstellungsdatum.

Annullierung des Führerausweises:
Begeht der Inhaber des Führerausweises auf Probe eine zweite Widerhandlung, die zum Entzug des Führerausweises der Kategorien und Unterkategorien führt, wird der Ausweis annulliert. Dies gilt auch, wenn der Ausweis inzwischen unbefristet erteilt wurde.

Die Annullierung betrifft alle Kategorien, Unterkategorien und Spezialkategorien, es sei denn, die betroffene Person biete hinreichende Gewähr dafür, dass sie künftig beim Lenken von Fahrzeugen der Spezialkategorien keine Widerhandlungen mehr begeht. Diesfalls können der betroffenen Person auf Gesuch hin die Spezialkategorien F, G und/oder M belassen werden.

Nach der Annullierung:
Ein neuer Lernfahrausweis kann frühestens ein Jahr nach Begehung der Widerhandlung und nur auf Grund eines verkehrspsychologischen Gutachtens erteilt werden, das die Eignung bejaht. Die betroffene Person hat sich selber bei einer anerkannten, verkehrspsychologischen Untersuchungsstelle zu melden und dort - auf eigene Kosten - eine Abklärung und die Erstellung eines Gutachtens zu veranlassen, das bei Einreichung nicht älter als drei Monate sein darf.

Die eingangs erwähnte Einjahresfrist wird um ein Jahr verlängert, wenn die betroffene Person während dieser Zeit ein Motorrad oder einen Motorwagen geführt hat.

Nach erneutem Bestehen der Führerprüfung wird ein neuer Führerausweis auf Probe erteilt.

Und das ist gut so: Mit deinen Vergehen hast du nichts auf der Strasse verloren.

Kommentar von Nitharshan ,

Ich wurde noch nicht verzeigt damals wo ich auf 100er autobahn 140km/h gefahren bin also zumindest habe ih noch keinen brief von Strassenverkehrsamt bekommen. Bevor ich verzeigen Brief bekommen habe wurde ich geblitzt in 30er zone mit ca. 70km/h. Ich habe immer noch kein post bekommen wegen den ersten vorfall

Kommentar von guru61 ,

Kein Problem: Beamtenmühlen mahlen langsam, aber trefflich fein!

Antwort
von MaxNoir, 88

Keine Ahnung. Aber für immer wirst du ihn nicht abgeben müssen. Kann aber schon sehr gut sein, dass du deine Fahrerlaubnis komplett verlierst und eine Sperrfrist bekommst. Die dauert zwischen 9 und 12 Monaten. Dann darfst du erst einen neuen Führerschein beantragen. Natürlich mit Prüfung und allem drum&dran.

Kommentar von bro5413 ,

Prüfung? Stimmt nicht. Man muss lediglich einen neuen Antrag mit einem Foto stellen und bekommt einen neuen ausgehändigt. Prüfung muss man infolge eines Entzugs schon lange nicht mehr machen. (lt. deutschen Gesetzen, weiß nicht wie das in der Schweiz aussieht).

Kommentar von MaxNoir ,

Die Gesetze werden auch immer luschiger. Kein Wunder dass alle wie Bekloppte fahren.

Kommentar von Sivsiv ,

Prüfung wäre ja noch das einfachste. Die MPU wird oft zur Auflage gemacht.

Antwort
von xo0ox, 15
Für immer Führerschein abgeben...

Vermutlich für Immer, den 70 in der 30er Zone ist schon beachtlich.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 55

Wer so verantwortungslos durch die Stadt rast solle man auf Eignung zum führen von KFZ prüfen lassen den damit hat man sich automatisch als völlig ungeeignet gezeigt und dürfte die ersten Jahre nichts mehr mit Motor bewegen das haben die 70 in der 30 er schon alleine gereicht . 

Also nichts in der Fahrschule gelernt da war der Fahrlehrer sehbehindert der dein rasen nicht erkannt hat und der Prüfer blind und taub . 

Der die Angstschreie bei der Prüfungsfahrt nicht gehört hat die Passanten von sich gegeben haben wie du durch die Fußgängerzone durchgerast bist . 

Antwort
von sniperelite, 37

In der Schweiz kann laut Schweizer Gesetz sogar ne Haftstafe gegen dich verhängt werden wenn du in ner 30er Zone 40 km/h zu schnell fährst.
Also 30 km/h sind erlaubt, fährst du 70 km/h und lässt dich erwischen dann sind das 40 km/h zu schnell und dann wirds schon sehr happich.
Haufen Gelstrafe und längerer Fahrverbot sind auf jeden fall drinn.

Antwort
von Shadaya, 72

Der ist weg weil du absolut nicht geeignet bis einen FS zu besitzen.

Antwort
von iddontkcree, 28
Für immer Führerschein abgeben...

Für IMMER!!!!

mit 70 durch die 30iger Zone wäre mehr als krank! Da gehört der FS für immer entzogen ohne Chance auf rückgabe

Antwort
von jonasfree, 28

Schau mal hier nach

http://www.fahrzeugnet.ch/bussenkatalog.php?gclid=CjwKEAjwpfC5BRCT1sKW2qzwqE0SJA...

Denke du gibst ihn lange ab, evt gehst du zurück auf Start und beginnst beim VKU wieder.

Antwort
von signk, 14

Allein als ich diese provokant bescheuerte Frage gelesen habe, war mir klar, dass du nur provozieren willst und deine angeblichen drastischen Geschwindigkeitsübertretungen nur erfunden sind.. 

Keiner ist ernsthaft so dermaßen blöde, sich so als Vollidiot zu outen.., du willst NUR provozieren.   Wie alt bist du..15, 16??

Die "Auswahl" der Abstimmung hab ich mir garnicht angesehen.., kann nur Blödsinn sein. 

Für mich ist das wieder nur eine der zahlreichen schwachsinnigen Fakefragen die hier z zt. auf gf.net kursieren.. 👎👎

Antwort
von Rennpferd100, 64

Bei solchen Zahlen hoffentlich für immer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community