Frage von horselife22, 127

In 3 Monaten ein pferd?

Hey ich bekomme in 3 Monaten ein Pferd und wollte wissen was ich schon besorgen/erledigen sollte?

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde & reiten, 57

Im Prinzip brauchst ...

- Einen Stallplatz in möglichst bewegungsreicher Haltung mit möglichst viel Sozialkontakten. Ideal also Aktivstall, Paddock Trail oder sowas. Absolut ideal, wenn sich dort auch noch Futter, Weidegang etc. dosieren lassen.

- Wer wird die Hufe machen? Mein Tipp: Huforthopäde. Erspart Dir viel Ärger durch trial & error.

- Wen rufst in Notfällen als Tierarzt? Du wirst immer wieder mal den sogenannten Hausarzt für's Pferd brauchen. Idealerweise hat der einen Klinikstatus, sodass er für alle Notfälle gerüstet ist und auch stationär aufnehmen kann, sollte das nötig werden.

- Da Du irgendwann reiten wollen wirst: Welcher Sattler soll den mitgelieferten Sattel überprüfen, falls einer mitkommt (meist bekommst Du keinen mit, der aktuell passt, denn der Händler gibt Dir irgendwas, was bei ihm selbst nur rumliegt und der Privatmann leistet sich kurz vor Verkauf keine Kontrolle mehr) oder zur Anpassung eines neuen kommen?

- Wer kontrolliert die Zähne? Besser als der "Hausarzt" macht das ein Pferdetierarzt, der sich auf Zähne spezialisert hat.

- Wer sieht sich anatomische / biomechanische Probleme an bzw. kontrolliert, ob alles bestens ist? Deutlich zielführender und preisgünstiger kommst da mit einem Tierarzt weg, der sich auf manuelle Therapien spezialisiert hat. Die haben meist keine Röntgen- und Ultraschallgeräte, finden aber durch ihre manuellen Techniken schon sehr viel und wenn sie doch gern ein Bild hätten, verweisen sie an Kollegen, mit denen sie zusammenarbeiten.

- Wer soll Dich bei der Arbeit mit dem Pferd coachen? Deinen Trainer kannst schonmal finden, vereinbaren, was Anfahrt / Unterricht kosten. Termin machst erst, wenn Du so weit bist, das Pferd wirklich "angekommen" ist, auch in seiner Herde.

- Wo willst Du das Pferd versichern. Eine Tierhalterhaftpflichst brauchst und da gibt es große Unterschiede. Optimal wäre, wenn der Tag der Übernahme bereits versichert wäre, denn meist steht da auch gleich mal ein Umzug an und in fremder Umgebung mit fremden Umweltreizen ist doch die Gefahr eines Haftpflichtschadens noch höher als in den Jahren danach - auch wenn man nicht pauschal sagen kann, am ersten Tag geht immer irgendwie was kaputt.

- Ein Halfter wird das Pferd mitbringen und ein Seil wird auch dran hängen, doch sind die Seile, die mitgegeben werden oft nicht die besten und beim Halfter wird auch was älteres drauf gestülpt. Falls das so aussieht, das davon direkt eine Gesundheitsgefahr ausgehen könnte, würde ich sehen, dass ich schnell was ordentliches hab, vielleicht sogar schon vorher. Gibt heute ja gut verstellbare Halfter, sodass man keine große Gefahr läuft, die falsche Größe zu kaufen. Ein schönes langes weiches Seil mit einem ordentlichen Messingkarabiner dran statt diesen gefährlichen Billig-Panikhaken, wegen denen mehr Unfälle passieren als sie verhindern können, schadet nie, wenn man hat.

- Stallapotheke ... da würde ich gar nicht viel anschaffen vorher. Denn die Erfahrung zeigt, dass man bei den ersten paar Sachen eh entweder den Tierarzt ruft oder schon was hat. Wenn man nun Verbandsmull braucht, lässt einem der Tierarzt meist ein bisschen mehr da und so füllt sich die Apotheke nach und nach ganz von selbst und meist ist mehr drin, als man braucht. Ein Fieberthermometer gehört im Prinzip in die Putzkiste, doch schafft man sein Werkzeug meist dann an, wenn man die Fellstruktur des Pferdes kennt.

Kommentar von horselife22 ,

Danke für die lange und ausführliche Antwort!:)

Antwort
von sukueh, 66

Wenn du den Stellplatz schon im Auge hast, hast du schon alles wichtige erledigt.

Ein paar einfache Bürsten zum Putzen kannst du jetzt auch schon besorgen, aber pass auf, dass du dich im Taumel der Euphorie nicht zu unüberlegten Käufen hinreissen lässt. Da kann man viel Geld für Zeug ausgeben, was dann in deinem Spind vor sich hingammelt, weil du es doch nicht brauchst.

Antwort
von sunnymausi12, 14

Also du brauchst:

  • Einen Stall. 
  • Wenn es bei dir zuhause einen Stall hat, musst du dich auch um Heu und Stroh kümmern und eine Schubkarre und ne Mistgabel
  • Putzsachen: Striegel, Hufkratzer,Mähnen/Schweifkamm, ...
  • Halfter und Führstrick, Longe
  • Sattel und Zaumzeug solltest du erst kaufen, wenn du dein Pferd schon hast, damit du evt. einen Sattler bestellst der den Sattel anpasst 
  • evt. Eine Gerte
  • Eine Decke
Antwort
von Shany, 62

Ledersattel?

Gute Pferdebox wo es untersteht und von Dir gut gepflegt wird

Viel Geld falls es krank wird usw:-)

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Sattel muss ja erst am Pferd angepasst werden. 

Kommentar von Shany ,

Das stimmt auch ja

Kommentar von Baroque ,

Box ist Pferdehaltung des vergangenen Jahrhunderts. Zeitgemäß ist das nicht mehr. Stoffwechsel und Bewegungsapparat leiden unter der Steherei und wir wollen doch Pferde, die möglichst viele Jahre lang topfit sind.

Der Sattel muss angepasst werden, wenn das Pferd da ist und nicht jedes Modell lässt sich auf jedes Pferd anpassen. Da muss der Sattler das Pferd sehen, dass er ein Modell verkaufen kann, das sich möglichst über alle Lebensjahre des Pferdes immer wieder an dessen Veränderungen anpassen lässt.

Antwort
von Isildur, 61

Hallo,

das thoeretische Wissen ahst du ja hoffentlich schon ;-)


- Stellplätze raussuchen

- Angebote von Versicherungen einholen

- Hufschmied/-bearbeiter raussuche

-TA's raussuchen

- abklären mit was das Pferd alles kommt

- Stallapotheke anlegen

und sich auf den Vierbeiner freunen :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community