Frage von Punkgirl512, 34

Impfungen bei Pferden: Influenza, wieso halbjährlich?

Hallo!

Da ich gerade die halbjährliche Impfung schlichtweg verpennt habe von Influenza, überlege ich, ob ich auf einen jährlichen Rhythmus umsteige. Allerdings gehe ich Speed Rodeos, wo Impfschutz nach der EWU vorgeschrieben ist - d.h. eigentlich halbjährlich.

Mir geht es allerdings nicht um die Vorschrift, sondern um den Hintergrund der halbjährlichen Impfung.

Denn auf der Gebrauchsinformation von ProteqFlu (Impfstoff) vom Hersteller steht, dass die Wiederholungsimpfung nach einem Jahr erfolgen soll - warum schreiben FN und EWU dann halbjährlich vor? Aus welchem Zeitalter stammt diese Regelung?

Wieso muss ich mein Pferd doppelt so oft impfen, wenn der Wirkstoff erwiesenermaßen MINDESTENS ein Jahr hält, grds. auch noch länger, und der Wirkstoff nicht nachlässt in dieser Zeit?

Vielleicht hat hier ja jemand eine Erklärung für mich. Mit meinem TA werde ich darüber noch sprechen, ebenso wurde mir vorgeschlagen, mal bei der EWU nachzufragen.

Danke schonmal!

Punki

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 11

Mein Pferd ist gar nicht dagegen geimpft. Da sie wenig Kontakt mit fremden Pferden hat -geht nicht auf kurse, Wanderritte - und da sie nicht auf Turniere geht.

In dem Augenblick, wo das Pferd auf Turnieren startet, musst du halbjährlich impfen. Ob du willst oder nicht, ob du es als sinnvoll ansiehst oder nicht.

Kommentar von Punkgirl512 ,

das ist mir klar, dass ich das muss, ob ich will oder nicht. Da ich nicht nur auf die Rodeos fahre, sondern auch mal auf Kurse und woanders ausreiten, sträube ich mich auch nicht dagegen. mir fehlt halt nur das warum, wenn der Hersteller selbst jährlich sagt.

Antwort
von HufeUndPfote, 33

Hallo, habe jetzt nicht genau verstanden was du meinst.

Also die Impfung findet jedes Halbjahr statt, obwohl diese mindestens ein Jahr halten soll?

Es ist wie bei den Katzen. Man gibt das Spot on zb. jeden Monat obwohl es mindestens (je nach spot on) 3 Monate hällt. Das ist eine "Auf Nummer Sicher gehen" habe ich immer gedacht was auch mein TA meinte.

Ob das bei der Impfung der Pferden auch so abläuft kann ich nicht genau sagen. Gibt ja schließlich auch mehrere Impfungen.

Lg

Kommentar von Punkgirl512 ,

Naja, eine Impfung belastet das Immunsystem schon deutlich stärker als das Spot On und eine Impfung wirkt ja auch ganz anders.

Korrekt, die Impfung für Influenza (mir geht es ja nur um diese eine...) muss für Turniere halbjährlich erfolgen, während der Hersteller selbst jährlich empfiehlt. Laut TA hält diese Impfung auch definitiv länger als ein Jahr - aber im Reglement der FN und nun auch in der EWU steht, dass halbjährlich vorgeschrieben ist, sonst darf man nicht starten. Aber wofür?! Die Wirkung lässt erwiesenermaßen nicht nach einem halben Jahr nach, d.h. daran liegt es auch nicht.

Kommentar von HufeUndPfote ,

Das man deshalb nicht starten kann hätte ich nicht gedacht.. Bin da auch sprachlos, tut mir leid

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community