Frage von rockerliebe04, 52

Impfbeule Chihuahua?

Hallo ihr Lieben, meine kleine Chihuahua Hündin wurde vor ungefähr 6 Wochen gegen Tollwut geimpft. Nach ungefähr einer Woche bekam sie dann eine Impfbeule an der Einstichstelle. Wir waren damit auch direkt beim Tierarzt und unsere Tierärztin bestätigte uns, dass es sich um eine Impfbeule handelt. Nun sind schon 5 Wochen vergangen und die Impfbeule ist immer noch deutlich zu fühlen. Vor ein paar Tagen waren wir dann wieder beim Tierarzt und unsere Tierärtzin sagte, dass die Impfbeule schon kleiner geworden ist. Jetzt haben wir am Montag sowie so einen Termin und dort werde ich dann auch nochmal nachfragen, aber ich habe trotzdem irgendwie Angst, dass sich ein Impfsarkom entwickeln. Deswegen ist nun meine Frage ob das normal ist, dass die Impfbeule so lange bleibt, weil ich gelesen habe, dass sie nach normalerweise vier Wochen wieder weg ist. Oder gibt es vielleicht irgendwelche Salben oder ähnliches die man verwenden könnte? Ich werde am Montag auch auf jeden Fall beim Tierarzt nachfragen, aber ich interessiere mich einfach für eure Erfahrungen!

Danke im Voraus!

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 19

Eine Impfbeule ist in einer Woche resorbiert, es kann also nicht sein, das das nach 6 Wochen immer noch besteht.

Alternativ kann es sich hier um einen Impfabszess handeln oder um ein Fibrosarkom.

Bei Firbrosarkomen streiten sich die Geister, ob man operieren lassen soll oder nicht. Bei meinem Kater wurde es operiert und mit Hilfe von Heilpilzen die er von mir bekommt, hat sich nichts mehr nach gebildet. Abzuwarten was da noch kommt.

Andere lassen evtl. Fibrosarkome, die keine Probleme machen einfach ungeöffnet am Tier und haben damit gute Erfolge gemacht.

Mit einer Salbe könntest du evtl. einem Impfabszess Herr werden - Ileon Abszesssalbe hilft da sehr gut. Da du aber nicht weist, was es ist wäre jede Therapie falsch.

Kommentar von rockerliebe04 ,

Vielen Dank für deine Hilfe! Ich hoffe, dass es sich nicht um ein Fibrosarkome handelt, da die Beule ja eindeutig kleiner geworden ist. Ich werde aber morgen nochmal nachfragen!:)

Antwort
von Miesepriem, 24

Das kann schon mal eine ganze Zeit dauern. ( 4-8 Wo.)

Hab extra nachgelesen.

Also alles noch im grünen Bereich.

=)

Kommentar von rockerliebe04 ,

Vielen lieben Dank für deine Hilfe!:)  Das beruhigt mich etwas!

Kommentar von Miesepriem ,

In den seltensten Fällen entzündet sich so eine Beule. Aber dann wäre sie ja größer und nicht kleiner geworden. =)

Kommentar von friesennarr ,

Beim Fibrosarkom bleibt die Beule gleichbleibend groß und hart.

Kommentar von friesennarr ,

Eine Resorption muß in einer Woche bis max. 10 Tagen fertig sein, alles andere ist nicht normal.

Kommentar von rockerliebe04 ,

Also eine Woche finde ich schon ziemlich kurz...selbst unsere Tierärztin meinte, dass das eine Weile dauert. Das was ich über diese Fibrosarkome gelesen habe macht mir echt sorgen, aber ich hoffe, dass es doch wirklich nur eine einfache Impfbeule ist, die bald endlich wieder verschwindet....auf jeden Fall ist die Beule nicht größer geworden...eher kleiner...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community