Frage von yvonne199520, 51

Immunsystem meines Welpen aufpäppeln?

Mein 5 Monate alter klein spitz , ist seit dem ich ihn habe anfällig für husten, wie könnte ich am besten sein Immunsystem aufpäppeln. ( Hagenbuttenpulver, Rote Beete habe ich schon)

Antwort
von brandon, 51

Warst Du schon beim Tierarzt mit ihm?

Bevor Du Deinen Hund irgendetwas gegen den Husten gibst sollte doch erst mal die Ursache für den Husten geklärt werden.

Leider schreibst Du nichts über die Ursache. Husten ist ein Symptom für verschiedene Krankheiten. Möchtest Du gar nicht wissen warum Dein Hund hustet?

Vielleicht steckt etwas ernstes dahinter. Deshalb solltest Du nicht auf gutgemeinte Ratschläge hören.

Dein Hund muß untersucht werden nur ein Tierarzt kann Dir sagen was dann zu tun ist.

LG

Kommentar von yvonne199520 ,

Stelle nur hier die frage weil die TA schon aufgegeben haben, Vermutung von TA das er so wie ne klappe hat in der luftröhre (meist bei kleinen rassen ) glaube ich aber nicht da es ja manchmal aufhört , er ist einfach leicht ansteckbar(z.b leichter regen , zu kalte Luft , jedoch muss mann trtzd raus mit einem Hund ), sein husten zurzeit ist auch nicht so schlimm, jedoch bin ich überempfindlich was es meinen kleinen angeht deswegen würde ich gern sein Immunsystem auf pflanzliche Basis aufpäppeln  , so viel Antibiotika in seinem alter kann Ja auch nicht gut sein.
LG

Kommentar von brandon ,

Gute Besserung für den armen Vierbeiner

Kommentar von wotan0000 ,

Falls der TA einen Trachealkollaps vermutet, der äussert sich nicht mit Husten, sondern mit Röcheln (nach Luft ringen - wie Ersticken). 

Antwort
von Weisefrau, 49

Hallo, zuerst muss abgeklärt werden ob der Hund vollständig gesund ist. Wenn das der Fall sein sollte, dann Regelmässig raus gehen mit dem Hund aber vor Nässe schützen. Die Wohnungsluft nicht so trocken halten und häufig lüften. Eine Kur mit Echenacea D10 für 3 Monate.

Kommentar von douschka ,

Echinacea, der rote Sonnenhut, ist das Mittel Nr. 1 wenn es ums Immunsystem geht. Um Aufzubauen fängt man mit der niedrigsten Potenz an, also D1 . Ob man dann später auf D6, D10 oder D12 eine kurmäßige Anwendung empfielt, ist der zweite Schritt.

Du magst Deine Erfahrungen sicher haben. In all Deinen Antworten vermisse ich jedoch fundiertes Fachwissen.

Kommentar von Weisefrau ,

Hallo, was soll ich denn hier lange Erklären? Ich Google doch nicht vorher meine Antworten. Natürlich schreibe ich aus Erfahrung was denn sonst? Aber ich spiele nicht den Erklärbär und Nerve mit Fachwissen.

Deine Antwort nützt leider gar nicht!

Antwort
von douschka, 31

Drösele es anders auf. Was schwächt ein Immunsystem? Da kommt Vieles in Frage. Genetische Voraussetzung, Aufzuchtsbedingungen, Fütterung, Haltung nach der Abgabe, selten Wurmkuren und Impfungen. Letztere sind notwendig, beeinflussen jedoch das Immunsystem.

Stammt der Welpe aus anerkannter Zucht? Wurde er gesund abgegeben und in welchem Alter?

Was Du tun kannst ist ein Gesundheitscheck beim TA. Stelle den Kleinen auf BARF ein. Sorge für gesundes Raumklima.

BARF als Ernährung beugt vor oder "repariert" Allergien. Industriefutter ist nicht so gesund wie es die Werbung verspricht.

Zur allgemeinen Immunstärkung hat sich der rote Sonnenhut - Echinacea bestens bewährt. Ob als Planzensaft oder homöopathisch, mag Einstellungssache sein. Echinacea D1, 3x tgl. 5 Globuli ist eine gute Basis um allgemein das Immunsystem zu stärken. Schüssler Salze wirken sehr gut ergänzend.

Da ich die Art des Hustens nicht weiß, kann ich Dir die einzusetzenden Salze nicht exakt nennen. Im Anfangsstadium ist Nr. 3 angesagt, wie bei sämtlichen Infekten der Luftwege. Je nach Gewicht des Hundes werden die Salze in Tablettenform ohne Futter (!!!) verabreicht. Sie können in Wasser aufgelöst werden. Gabe stündlich, ausschleichend (auf 3x tgl.) bei Besserung. Im Komplex mit anderen Salzen sind sehr gute Prognosen zu erwarten. Doch dazu befrage einen Tierheilpraktiker.

Antwort
von Brenneke, 48

Colostrum kapseln.  Die sind gold wert. Werden aus der colostrummilch also der antikörpermilch gewonnen. Kur für 90 tage kostet 22.50€

Kommentar von friesennarr ,

Die im Colostrum enthaltenen Antikörper kann ein Hund maximal in den ersten Lebensstunden aufnehmen da können sie die Darmwand noch durchdringen, danach wird es verdaut wie jede andere Milch auch und bringt gar nichts mehr. Es ist also rausgeworfenes Geld.

Antwort
von wotan0000, 29

Mein Hund wäre uns mit 2 Jahren fast weggestorben, weil er fast kein Immunsystem hatte.

Er hatte ständig Durchfall und es wurde spät erkannt warum er so anfällig war.

Bitte den TA um Hilfe. 

Erstmal ein grosses Blutbild machen und schauen was los ist.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 34

Meiner hatte als Welpe Probleme mit der Umstellung bei mir und hatte auch ein geschwächtes Immunsystem.
Was dazu führte das er eine dicke Ohrenenzündung bekam.

Da hilft nur zum Tierarzt. Wir haben dann so Ampullen bekommen, die ich ihm mit einer Spritze ins Maul geben musste. Das hat sein Immunsystem gestärkt.

Bei einem Welpen probiert man nicht rum, sondern geht zum Tierarzt. Auch mit einem Husten beim Hund ist nicht zu spaßen.  

Kommentar von wotan0000 ,

**Da hilft nur zum Tierarzt. Wir haben dann so Ampullen bekommen, die ich ihm mit einer Spritze ins Maul geben musste. Das hat sein Immunsystem gestärkt.**

Das war wohl das, was unser auch bekam. Leider war es nicht in die Futterlucke zu bekommen und wir mussten immer hin zum Spritzen. :-)

Zur Sicherheit haben wir später auch noch mit Pulver und Tabletten nachgearbeitet, weil unser kurz vor der Regenbogenbrücke stand.

Kommentar von yvonne199520 ,

Natürlich bin ich jedes mal zum TA hin, nur wie TA sind sagen diese auch irgw mal selber heilen lassen, weil bei meinem kein Antibiotikum  geholfen hat. Deswegen meine frage Immunsystem aufpäppeln und nicht, ob ich zum TA gegen sollte od nicht , ich bin sicherlich nicht dieser Typ Herrchen welche seinen Hund erst zum TA bringe wenn es zu spät ist , renn e bei jeder Kleinigkeit zum TA

Kommentar von wotan0000 ,

Yvonne

Wir waren auch ständig in der Tierklinik und der Verdacht war ständig Magen- und Darm. Lasse unbedingt ein grosses Blutbild anfertigen, das dürfte Klarheit bringen.

Kommentar von yvonne199520 ,

Okei danke

Antwort
von wotan0000, 21

Hat der TA auch mal die Mandeln kontrolliert?

Kommentar von yvonne199520 ,

Ja alles

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 23

Nr. 1 Futter? Was bekommt er?

Nr. 2 Propolis, Bierhefe und Lachsöl hilft

Nr. 3 gezielter Kräutereinsatz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten