Frage von Cori1005, 14

Immunsystem beim Pferd wieder auf Vordermann bringen!?

Hallo an Alle :-) mein Dicker bereitet mir momentan etwas Sorgen. Vor ca. 3 Wochen haben wir die Stallungen neu gestrichen (extra Bio-Farbe die geprüft ist und auch schon in umliegenden Ställen verwendet wurde). Nachdem er nach 3 Tagen Trocknungszeit wieder in seine Box kam, fing er 2 Tage später an etwas zu hüsteln. Kurz zu ihm: 175 cm großer Wallach, 10 Jahre, war bis er 6 Jährig wurde Hengst, läuft Dressur mit mir L, ist aber auch schon M gegangen und hat einen leichten Ton, was aber vom TA bei der großen AKU niedrig eingestuft wurde. So nun weiter zu meinem Problem. Seitdem er wieder in seine Box kam (steht ab Morgens bis Nachmittags auf der Weide und kommt dann über Nacht rein...) hat er 2 Tage später angefangen leicht zu hüsteln beim reiten und war beim wiehern etwas heißer. Was aber nur einen Tag anhielt und dann wieder weg war. TA war trotzdem da, weil ich Turnier letztes WE hatte und sicher gehen wollte, dass kein Infekt in ihm schlummert und ich ihn normal reiten kann. Sonst ist er echt topfit! Naja jetzt hat ein anderes Pferd auch 2 Tage nachdem es in die Box kam die neu gestrichen war einen Ausschlag bekommen, einige andere hüsteln auch vor sich hin. Komisch ist das Lunge und Bronchien völlig frei sein. Naja jedenfalls meinte der TA er hat wohl ein kleines bisschen einen belegten Kehlkopf, hat mir Medis gegeben und gesagt ich soll ihn normal bewegen. Jetzt ist mein Trainer vorgestern geritten und der Platz war nicht so gut nass gemacht, hat also sehr gestaubt... und aufeinmal wurde sein Ton immer lauter, sodass wir abgebrochen haben. Als ich ihn den Tag drauf geritten bin war wieder alles gut. Ganz seltsam. Wir haben die Farbe nochmals überprüfen lassen und die ist wirklich in Ordnung für sowas. Was ebenfalls die Tage dazu kam ist Mauke hinten links in der Fesselbeuge. Hatte er zuvor auch noch NIE!!! Ist ja auch ein Zeichen für ne Immunschwäche. Heute kommt der TA nochmal und untersucht ihn nochmal komplett und ich möchte ein großes Blutbild machen lassen. Hat jemand Erfahrung was man zufüttern kann oder so? Er bekommt 3 Mal tägl. Heu, Kraftfutter (Hafer gequetscht und Sportsfitmüsli von Pavo), Mineralfutter von Masterhorse "Sport", und Elektrolyt wenn er arg geschwitzt hat. Zudem jeden Tag noch ein Kilo Karotten mit Reiskeimöl...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 7

Du hast schon viele gute Tippund Rezeptes  bekommen, aber ich hab noch einige Anmerkungen:

Farbe, die in der Wärme gsetanden hat, leider vor allem auch BIOfarbe, kann verderben, ohne daß man es gleich merkt und schimmeln; die Sporen bilden ich dann beim trocknen an der WAnd und fliegen herum und die Rösser atmen sie ein UND husten...

daß durch den Überstrick die untere Farbe "aktibiert" werden kann, hatten wir schon,

warum zum Teufel wird denn nicht einfach wie früher gekalkt, wenn die Pferde draußen sind (GANZTAGS) 2 Wochen Hitze abwarten und dann ist ganz bsicher alles ausgegast  !!!???!!!
Kein vernünftoiger Mensch schläft ohne Not  selber in nem Frisch gestrichenen Zimmer...

noch was:
habt ihr inzwischen neues Stroh als Einstreu bekommen oder neues Heu ?

heuer wird das Stroh und Heu  ja oft zu lange draußen liegen gelassen und ist zwar noch nicht muffig und  sichtbar schimmlig ABER es kann trotzdem reizend für die Atemwege sein

Kommentar von Cori1005 ,

Hallo,

die Pferde standen über eine Woche in einem anderen Stalltrakt über Nacht bis die Farbe komplett getrocknet war.

Warum wieso weshalb nicht gekalkt wurde weiß ich nicht, da es die Vorgaben des Vereins waren, dass jeder seine Box so zu streichen hat.

Heu und Stroh haben wir zu dieser Zeit kein neues bekommen.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 9

Ein Kilo Karotten ist zu viel - Reiskeimöl braucht kein Pferd - um genau zu sein braucht kein Pferd Pflanzenöl extra.

Füttere ordentlich Zink zu, um Zink in der Ernährung gleich ordentlich mit einzubauen gehören Sonnenblumenkerne (Ganz mit Schale) in den Futternapf ca. 100 g am Tag. Bierhefe ist auch ein Allrounder und renoviert Darm und baut Immunsystem auf.

Akute Sachen lassen sich super mit Cystuskraut und Lebertran 30 g (einzigstes Öl das erlaubt ist).

Auch wenn auf der Farbe stand, das sie o.k. ist, so kann sie doch ausschwitzen oder Farbe die darunter war aktivieren. Je nach Lösungsmittel würde ich hier mal einen Test machen.

Momentan wäre die Möglichkeit die Pferde alle drausen zu lassen und zu sehen ob sich die Symptome dann bessern, dann liegt es an der Farbe und die Farbe muß weg.

Wenn dein Pferd nur Morgens bis Nachmittags drausen ist dann ist es ja mindestens 16 Stunden in dieser Box und muß das einatmen ob er will oder nicht - übrigens sind 16 Stunden Boxenstehzeit zu viel für ein Pferd.

Kommentar von rlstevenson ,

übrigens sind 16 Stunden Boxenstehzeit zu viel für ein Pferd

Das kann man gar nicht laut und oft genug sagen! DH!!!

Kommentar von Cori1005 ,

Wie ich wusste, dass das jetzt wieder Thema wird.

Erst steht von ca. 7 Uhr bis 14-15 Uhr draußen und ich komme um 16 Uhr JEDEN TAG und dann ist er nochmal vorneweg bis 19 Uhr draußen... wenn nicht sogar noch länger... also ganz ruhig. Er fühlt sich pudelwohl und will irgendwann auch nichts anderes mehr, als in seine Box! Steht am Zaun und schreit und will einfach rein. So ist es bei vielen unserer Pferde. Ich denke das sollte man nicht von der Allgemeinheit abhängig machen! Mir ist es auch wichtig dass er raus kommt und das so viel wie möglich. Wir wohnen mitten in einer Stadt, die Umgebung sieht Mau aus was Offenställe betrifft und ich bin froh dass es wenigstens so ist wie es ist. Als ich ihn zeitweise in einer Paddockbox stehen hatte, stand er so gut wie nur drinnen... man sollte sich also kein Urteil bilden, ohne genau zu wissen was Sache ist. Meiner Meinung nach geht es deutlich zu vielen Sportpferden, nicht so gut wie meinem, da gebe ich euch Recht, aber er ist den ganzen Tag draußen und steht prinzipiell nur Nachts drin... was er auch so will!!!

Der Tipp mit den Sonnenblumenkernen ist gut, das habe ich schon gelesen und werde es mal ausprobieren.

Ich habe nach der Gabe von Reiskeimöl einen gewaltigen Unterschied gemerkt, was erstenes seine Power betrifft und zweitens wurde das Fell sofort glänzend und allgemein schmeckt es ihm einfach.

Echt ist ein Kilo zu viel? Ich hatte mal eine Ernährungsberaterin da und die meinte 800 gramm - 1 Kilo für die Größe und seiner Masse. Hmm.. vllt setze ich das dann mal etwas runter.

Habt ihr Erfahrungen mit dem Masterhorse Mineralfutter? Ich füttere das erst seit kurzem hinzu... er liebt es jedenfalls und frisst es mir sogar so aus der Hand (was er wirklich selten machen... er ist seeeehr wählerisch, was sein Futter angeht).

Kommentar von friesennarr ,

Tag draußen und steht prinzipiell nur Nachts drin... was er auch so will!!!

Sie wollen das nicht, sie sind nur nichts anderes gewohnt. Menschliche Denkweise - habe zu oft erlebt, wie Boxenpferde in Dauerauslaufhaltung plötzlich aufblühen.

Aber das ist ein anderes Thema.

Was dem Tier schmeckt, heisst nicht immer das es auch gut für das Tier ist. Wenn Fell glänzt, weil man Öl zufüttert, dann macht das leider eine gegenteilige Aussage zu gesund.

Ich halte fast alle Masterhorseprodukte für Sinnlos überteuert und in ihrer Zusammensetzung als meist sehr minderwertig.

Natürlich mag dein Pferd die viele Weizenkleie und den Zucker, die in dem Minaralfutter mit verarbeitet wird - Weizenkleie schmeckt gut, Weizen gehört aber in keiner Form ins Pferd und Zuckerrübenmelasse auch nicht.

Fütter mal die Bierhefe zu - anfangs wenig und dann bis zu 300 g täglich, und las das Öl weg.

Kommentar von Spielwiesen ,

Meiner Mieterin (Studentin) habe ich gelegentlich einen Sack Möhren für ihr Pferd mitgebracht, wenn es gerade passte. Auf meine Frage, wie lang die halten, sagte sie, dass ihr Pferd in Intervallen welche bekomme, aber höchstens zwei pro Tag. Mehr davon sei nicht so gut für ihn. Das wollte ich dazu beitragen.

Und noch zur Farbe: eine völlig natürliche Farbe ist Silikatfarbe - nur ein bisschen hoch im Preis.

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 10

Der arme Kerl! Hoffentlich findet der Tierarzt rasch heraus, was er hat und kann ihm helfen! Ich drücke Euch beiden ganz fest die Daumen.

Aber mal ganz ehrlich - wild drauflos jetzt irgendwas füttern, davon halte ich nicht wirklich etwas. Dein Tierarzt kommt. Er ist es, der Dir wirklich fundiert sagen kann, welchen Mangel es hier auszugleichen gilt. Denn alles, was man über den Bedarf hinaus füttert, wird entweder als teures Pipi ausgeschieden, oder es belastet Teile des Organismusses unnötig.

Kommentar von Cori1005 ,

Ja ich weiß ja spätestens am Montag mehr. Ich denke bis dahin werden die Ergebnisse vom Blutbild da sein. Ich dachte vielleicht hat jemand Erfahrungen mit sowas...

Ich finde es halt wirklich merkwürdig dass er sonst komplett fit und mega motiviert ist! Ich bin mal gespannt was dabei raus kommt.

Vielen dank für deine Antwort :-)

Kommentar von friesennarr ,

Dein Tierarzt kommt. Er ist es, der Dir wirklich fundiert sagen kann, welchen Mangel es hier auszugleichen gilt.

Fundiert? Wodurch? Welcher Tierarzt hat schon Ernährungsphysiologie von Tieren studiert?

Denn alles, was man über den Bedarf hinaus füttert, wird entweder als teures Pipi ausgeschieden, oder es belastet Teile des Organismusses unnötig.

Also das was sie schon füttert? Reiskeimöl, Müsli, kiloweise Karotten?

Kommentar von Sallyvita ,

Meinem TA vertraue ich nach vielen Jahren, in denen er sein fundiertes Wissen unter Beweis gestellt hat, vollends. Es mag da durchaus sehr fähige geben. Und den meinigen halte ich dafür. 

Kommentar von friesennarr ,

Dann ist ja gut. Übertragen kann man dies jedoch nicht auf jedes Exemplar der Zunft.

Kommentar von Sallyvita ,

@friesennarr - da kann ich Dir nur zu 100% zustimmen. Man muss halt wie überall im Leben kritisch und wach sein und sich informieren - so wie es die Fragestellerin im Prinzip gerade versucht. Drücken wir ihr die Daumen, dass ihr TA eines der guten Exemplare ist und sie zusammen mit Deinen Tipps ihr Pferd wieder gesund bekommt;-)

Kommentar von Cori1005 ,

Also mein Tierarzt und meine Ernährungsberaterin sagen 0,5 - 1,0 Kilo pro Tag für ein Pferd, dass 750 Kilo wiegt sind absolut okay! Heu hat er den ganzen Tag und da er ein Sportpferd ist, ist auch das Müsli mit vielen wichtigen Inhaltsstoffen (Mineralien etc.) wichtig für seine Muskulatur etc. Hafer bekommt er zudem als Grundfutter.

Ich kann jetzt auch nicht behaupten, dass er "schlecht dasteht"!!! Im Gegenteil... ihm fehlt es an nichts, sodass man jetzt nicht behaupten kann, dass diese Art der Fütterung falsch ist!

Wie schon berichetet wurde unten... ich denke man kann nicht alle unter einen Hut stecken!!! Es gibt die... die der Meinung sind Pferde nur auf Wiese + Heu und 3 Mal die Woche ausreiten gehen... dann gibt es die, die allen unnötigen Sch*** reinfüttern und es gibt die, die es eben versuchen richtig zu machen.

Alle "Sportler" über einen Kamm zu schehren und wegen Müsli, Reiskeimöl etc aufregen ist meiner Meinung nach Schwachsinn...

Übrigens waren die Blutwerte TOP!!! Also kanns ja gar nicht sooo schlecht sein ;-)

Aber trotzdem vielen Dank für die netten Antworten!!!

Antwort
von Cori1005, 4

Also mein Tierarzt und meine Ernährungsberaterin sagen 0,5 - 1,0 Kilo
pro Tag für ein Pferd, dass 750 Kilo wiegt sind absolut okay! Heu hat
er den ganzen Tag und da er ein Sportpferd ist, ist auch das Müsli mit
vielen wichtigen Inhaltsstoffen (Mineralien etc.) wichtig für seine
Muskulatur etc. Hafer bekommt er zudem als Grundfutter.

Ich
kann jetzt auch nicht behaupten, dass er "schlecht dasteht"!!! Im
Gegenteil... ihm fehlt es an nichts, sodass man jetzt nicht behaupten
kann, dass diese Art der Fütterung falsch ist!

Wie schon
berichetet wurde unten... ich denke man kann nicht alle unter einen Hut
stecken!!! Es gibt die... die der Meinung sind Pferde nur auf Wiese +
Heu und 3 Mal die Woche ausreiten gehen... dann gibt es die, die allen
unnötigen Sch*** reinfüttern und es gibt die, die es eben versuchen
richtig zu machen.

Alle "Sportler" über einen Kamm zu schehren und wegen Müsli, Reiskeimöl etc aufregen ist meiner Meinung nach Schwachsinn...

Übrigens waren die Blutwerte TOP!!! Also kanns ja gar nicht sooo schlecht sein ;-)

Es war wohl tatsächlich nur ein kleiner Infekt, den ich mit Hilfe von Hausmittelchen und Tee und pflanzlichem Hustensaft wegbekommen habe.

Aber trotzdem vielen Dank für die netten Antworten!!!

Antwort
von Spielwiesen, 7

Hast du schon mal an Zeolith gedacht (vulkanisches Gesteinsmehl, kieselsäurehaltig, reinigt) - das beseitigt einiges an Alltagsbeschwerden (ich nehme es selbst des öfteren) und ist sehr kraftvoll, aber gleichzeitig ungefährlich. Der Reinigungseffekt stärkt den Organismus. Möglicherweise empfiehlt es der Tierarzt nicht, da es bei seiner guten Wirkung nicht teuer ist. 

Aus Sicht von Dr. Schüsslers Biochemie (die er ja ursprünglich zum Einsatz bei Tieren entwickelt und erst nach dem großen Erfolg auch auf menschliche Anwendung erweitert hat) könnte ich mir vorstellen, dass folgende biochemischen Mineralstoffe helfen können:

Nr. 3 Ferr. Phos. D6 - Hüsteln,
Nr. 4 Kalium Chloratum D6 - Heiserkeit 
Nr. 12 Calc. Sulphur. D6 - reinigend, ausscheidend (gestrichene Box)
Nr. 5 Kali Phos. - für eine normale Psyche, adaptogen

Ich wende seit über 30 Jahren Dr. Schüsslers Biochemie an - es sind sehr wirksame Mittel, die sanft in eine Richtung wirken. Vielleicht will dein Pferd dir ja nur zeigen, dass es den neuen Anstrich der Boxen bemerkt hat und dass es als Bewohner da ein Wörtchen mitzureden hat - Tiere sind ja sensible Wesen.

Alles Gute deinem Pferd!


Kommentar von Cori1005 ,

Vielen Dank, ich behalte es mal auf dem Schirm :-)

Kommentar von rlstevenson ,

Vielleicht will dein Pferd dir ja nur zeigen, dass es den neuen Anstrich
der Boxen bemerkt hat und dass es als Bewohner da ein Wörtchen
mitzureden hat

rofl

Antwort
von Michel2015, 8

Was diese Farbe mit dem Husten zu tun hat weiß ich nicht, aber mit Biofarbe einen Stall zu streichen, das hat ja schon einen gewissen Unterhaltungswert.

Man nimmt schnöde Kalkfarbe. Kalk vernichtet Bakterien, daher sind alte Häuser auch so gesund, denn der Kalkputz hält die Bude Clean, deshalb verwendet man in jedem Stall Kalkfarbe, so ist das seit Jahrhunderten.

Ich befürchte, dass sich u.U. Schimmel hinter der Super-Bio-Farbe gebildet hat, das wäre keine Ausnahme, kommt sehr oft bei Öko-Häuslebauern vor, mit teilweise enomen Bauschäden.

Der Husten könnte vom Schimmel kommen. Kann aber auch das Ausgasen der Farbe sein, wer weiß mit was die noch alles reagiert bis sie trocken ist, dazu müsste man das Datenblatt haben.

Aber wenn noch Du Turniere reitest, Reiskeimöl steht auf der Doopingliste, lass Dich mal nicht erwischen!!

Kommentar von Cori1005 ,

Ich weiß, deshalb wird das wenn ich Wochenends Turnier habe, Mittwochs abgesetzt :-) steht drauf... 2 Tage vorher nicht mehr geben.. ich machs 3 Tage vorher nicht mehr. Aber Danke für den Rat.

Antwort
von rlstevenson, 6

Nur zur Info: Allergien weisen nicht auf ein geschwächtes, sondern auf ein überaktives Immunsystem hin.

Kommentar von Cori1005 ,

Meine Frage war ja auch... ob ihr denkt, dass sein Immunsystem geschwächt ist... aufgrund der Mauke etc... oder ob es evtl eine unverträglichkeit mit der Farbe geben könnte... was ja eher unwahrscheinlich ist. Wie gesagt, wir haben sie prüfen lassen und sie wurde schon in anderen Ställen zum streichen benutzt.

Ich wollte einfach mal ein paar Ideen oder Erfahrungen austauschen.

Kommentar von friesennarr ,

Hier würde ich nicht von einer Allergie auf die Farbe ausgehen, sondern von einer Reizung der Schleimhäute durch die Lösungsmittel in der jetzigen Farbe bzw. der Farbe die überstrichen wurde.

Wenn man Farbe auf Farbe gibt, wirken die Lösungsmittel der neuen Farbe auch auf die alte Farbe und lösen die wieder an, was da ausdünstet kann ja durchaus Atemsystemreizend sein, auch wenn es die neue Farbe angeblich nicht ist.

Eine Mauke deutet aber sehr wohl auf ein geschwächtes Immunsystem hin, manche Lösungsmittel haben auch diese Wirkung aufs Immunsystem und schwächen es über Zeit. Hier ist die Wirkung vom Lösungsmittel noch nicht lange genug um wirklich einen Effekt zu haben.

Kommentar von rlstevenson ,

Das klingt einleuchtend. Aber es nimmt doch wunder, dass die Schleimhäute der anderen Pferde nicht ebenfalls gereizt sind.

Kommentar von Cori1005 ,

Hmm ja das kann natürlich sehr gut sein. Das werde ich mal unseren "Profis" die da am Werk waren sagen.

Einige husten wie gesagt auch vor sich hin... und komischerweise auch nur zeitweise und man kann auch nicht sagen wann (ob in der Bewegung... in der Box.. auf Weide)... immer unterschiedlich und so schwach, dass sonst keiner so eine Panik schiebt wie ich :-D... ich bin da echt sehr vorsichtig... Aber ich will halt auch einfach auf Nr. sicher gehen. Wobei die Anderen im Stall jetzt auch langsam aufmerksam werden.. es sind jetzt ca 6 Pferde von 35, die recht gleichzeitig Symptome zeigten und getrennt stehen... zum Teil in verschiedenen Ställen... und alle so um die 2 Tage nachdem Sie in der frischen Box waren...

Kommentar von friesennarr ,

Man bedenke zu dem allem, das im Fellwechsel viele Pferde durchaus auch husten, besonders dann wenn solche Wetterwechsel wie letzte Woche vor kommen - diese Sache solltet ihr auch im Auge behalten - da hilft dann Tymian und hochdosiert Zink sehr gut (im Futter).

Kommentar von rlstevenson ,

Oha, die anderen husten also auch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community