Frage von Alfredo03, 31

Immobilienmakler/kaufmann werden?

Hey Leute, ich bin 16 Jahre alt und würde gerne Immobilienmakler bzw. Immobilienkaufmann werden habe nächstes Jahr mein Abitur fertig und wollte mivh deswegen jetzt schon erkundigen. 1. Was für eine Ausbildung sollte man machen ? 2. Wie sollte man nach der Ausbildung arbeiten ? Sollte man selbständig werden oder angestellter bei einer Firma ? --> Woher bekommt man die Immobilien die man Vermitteln soll wenn man selbstständig ist ? Bzw. Wie läuft das alles ab ? Muss man die Immobilien selber kaufen und verkaufen oder wie ist das ? Habe mich im Internet erkundigt, ich hab das da aber nicht so richtig verstanden. Danke schon im vorraus für eure Antworten :)

Antwort
von 12345abc12345, 20

Eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann kannst du bei Immobilienunternehmen machen, die ausbilden. Da würde ich mich einfach mal im Internet informieren. Gibt ja diverse jobseiten wo du suchen kannst.
Meines Wissens nach brauchst du all makler keine Ausbildung, d.h. Du könntest einfach eine Agentur eröffnen und dich als makler bezeichnen.
Wobei ich dir eher raten würde eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann zu machen, da das ein sicherer job ist und du nach der ausbildung was in der tasche hast

Kommentar von Alfredo03 ,

Danke schön :) habe allerdings noch eine Frage, wenn ich meine eigene Agentur eröffne müsste ich dann die Immobilien selber kaufen und dann halt wieder verkaufen oder wie könnte ich das machen ?

Kommentar von 12345abc12345 ,

Nein so läuft das als Makler eigentlich nicht ab. Du würdest von einem entsprechenden Eigentümer kontaktiert werden und für diesen versuchen die Immobilie zu verkaufen.
Bis vor einem halben jahr oder so war es so, dass der makler von dem zukünftigen käufer/Mieter bezahlt wurde, d.h. Der Vermieter oder Verkäufer hat dem makler nix gezahlt. Das ist jetzt anders (seit juni, wenn ich mich nicht irre, aber bin nicht ganz sicher). Nun wird der makler direkt vom Vermieter oder Verkäufer bezahlt. D.h. Für den zukünftigen mieter/käufer fallen keine Maklergebühren an. Das führt allerdings dazu, dass sich ein Vermieter/Verkäufer immer zweimal überlegt ob er wirklich einen Makler braucht, da er den makler ja bezahlen muss. Insofern werden makler nun eher bissl seltener gebucht, wobei ich jetzt nicht sagen würde, dass man als makler ganz schlecht da steht. Aber man muss den Job eben wirklich gut machen. Ein Problem ist meiner Meinung nach aber , dass makler nicht so gut angesehen werden, da sie abkassieren ohne eine Ausbildung oder ähnliches gemacht haben zu müssen...hoffe ich konnte dir helfen. Kenne mich eigentlich nicht so gut damit aus, also solltest du dich am besten nochmal bei einer Berufsberatung beraten lassen oder so:)

Antwort
von lesterb42, 6

An- und Verkauf ist An- und Verkauf und hat mit Makeln (Verkauf für und an Dritte) nichts zu tun. Die Renditen sind aber deutlich höher als die Provisionen für die Vermittlung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten