Frage von Christianx1, 86

Immobilienkaufvertrag, Rücktritt möglich?

Hallo,

ich habe folgende Frage: Ist ein Rücktritt vom Immobilienkauf (Privater Verkäufer) möglich und mit welchen Kosten habe ich zu rechnen? Mir ist bereits eine auszugsweise beglaubigte Kopie des Geschäftes vom Notar zugestellt worden.

Konkret geht es darum, dass der Zustand der Immobilie nun weitaus schlechter ist, als ursprünglich angenommen. Das Bad war zwar renovierungsbedürftig, im Klo befindet sich jedoch haufenweise Kot. Ich habe dies auch fotografiert. Dies ist die Spitze des Eisbergs und moralisch das absolut letzte. Beim Besichtigen der Wohnung sagte der Verkäufer zwar, wir sollten nicht ins Klo schauen - mit einer solchen Sauerei war jedoch nicht zu rechnen.

Nebenbei bemerkt, wollte er vor dem Notartermin noch 1000 Euro in Bar von mir. Er bescheinigte mir diese Nebenabsprache. Ist der Vertrag nicht alleine aufgrund dieses Nebengeschäfts ungültig? Wenn ich dies dem Notar zeige, muss ich dann auch rechtliche Konsequenzen - abgesehen von der Aufhebung des Vertrags - befürchten?

Besten Dank!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von DerHans, 59

Eine Immobilie kann in Deutschland nur mit notarieller Beurkundung veräußert werden. Ein Rücktrittsrecht ergibt sich daraus auf keinen Fall. Wenn der Notarvertrag unterschrieben ist, gilt das auch.

Wenn du eine Immobilie kaufst, die du bis dahin überhaupt nicht gesehen hast, ist dir einfach nicht mehr zu helfen.

Kommentar von AchIchBins ,

Gesehen hat er sie ja, aber eben nicht sorgfältig genug ;-)

Antwort
von Christianx1, 47

Ja, das ganze ist wirklich einfach nur dumm gelaufen und natürlich habt ihr in weiten Teilen Recht. Allerdings habe ich die natürlich besichtigt und ich war geblendet von einem Objekt, das sich im selben Haus befand. Natürlich ist das dumm, naiv und was soll man als Steigerung noch dazu sagen. Den Verkäufer habe ich nicht bestochen, sondern er mich.

Es geht nur grundsätzlich um die Frage, ob und was da noch zu machen ist.

Kommentar von AchIchBins ,

Nichts.

Antwort
von webya, 41

Schlicht und einfach, nein, ein Rücktritt ist nicht möglich. Der Vertrag wurde dir von einem Notar vorgelesen und du hast unterschrieben.

Also ein schmutzige Toilette ist bestimmt kein Grund von einem Rücktritt. Da gibt es schlimmeres. 

Antwort
von lesterb42, 31

Das mit den 1.000 € schwarz solltest du unbedingt dem Notar schriftlich mitteilen.

Antwort
von Bestie10, 40

Schmutz im Haus ist natürlich das Wesentlichste beim Hauskauf

Dinge wie kaputtes Dach oder feuchte Wände eher nebensächlich ....

den Makler wirst du bezahlen und die Aufwende des Notars

und was soll man sagen, wenn du dir noch schriftlich geben läßt, den Verkäufer mit 1.000 Euro bestochen zu haben

Kommentar von AchIchBins ,

Welcher Makler muss da bezahlt werden?! Text nicht richtig gelesen? Es war ein privater Verkauf!

Antwort
von FeeGoToCof, 44

Du lässt Dir also als potentieller Kaufinteressent, ja sogar als potentieller Käufer, vorschreiben, Dich nicht umfassend über die Immobilie informieren zu dürfen, indem Du der Weisung folgst und Dir die Sanitäranlagen SELBST VORENTHÄLTST?

Kein Verständnis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten