Immer wieder Schmerzen im Handgelenk und keiner hilft mir. Was soll ich noch tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Schmerzen im Handgelenk sind schlimm, ich habe starke Osteoporose und mir dadurch schon beide Gelenke gebrochen. Am 14. Januar 2015 das rechte, was bis heute noch nicht schmerzfrei ist.

Der Handchirurg ist da der richtige Ansprechpartner. Ich muß auch noch zu einem, habe aber nich keinen Termin. Ich bemühe mich, jeden Tag meine Hände uneingeschränkt zu bewegen, d.h. ich handarbeite so lange, bis ich Probleme bekomme, manchmal fällt mir schwer, ein Buch zu halten, deshalb habe ich jetzt ein Kindle von meinen Kindern bekommen, das ist wesentlich leichter.

Ich würde dem Chirurgen auch sehr starke Schmerzen beschreiben, meine Schmerztabletten habe ich zwar reduziert, bin aber auch nicht ohne. Vielleicht wäre das aber auch ein Fall für einen Neurologen? Beim Karpaötunnelsyndrom beispielsweise wäre er derjenige, der sich damit auskennt. Es ist ja nicht sicher, ob die Beschwerden nicht von etwas völlig anderem ausgelöst werden.

Was Deinen behandelnden Arzt angeht, würde ich ihn wechseln. Jemand, der mir eine so dämliche Auskunft gibt, wäre für mich nicht vertrauenswürdig. Manchmal macht man das Beste, indem man noch eine 2 oder 3. Meinung einholt. Gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Knuffihatangst
14.01.2016, 10:53

Danke für die Antwort.  Ich hoffe, dass die in der Handchirurgie mich etwas ernster nehmen als letztes Jahr beim Termin. Da meinten die auch, ich kann eigentlich keine Schmerzen haben. Ich vermute immer noch, dass es auch mit der Platte im Arm zusammenhängt. Die verursacht auch einen ziemlichen Druckschmerz.

Mit Osteoporose zu leben, stelle ich mir nicht gerade angenehm vor. Gibts da für dich denn keine passende Behandlungsmöglichkeiten, damit du beschwerdefrei bist?        Die Ärzte meinen ja oft, man soll sich einfach an Schmerzen gewöhnen, aber meine Physiotherapeutin meinte mal, dass man dies besser nicht sollte.

0

Du solltest vielleicht etwas mit den Symptomen übertreiben...

Ich hatte auch lange Zeit schmerzen in meinem Handgelenk... Ich war unzählige Male beim Handchirurgen, aber der hat nichts festgestellt und ich hätte keine Schmerzen haben dürfen... Irgendwann konnte ich meine rechte Hand gar nicht mehr bewegen und dann hat der Arzt plötzlich herausgefunden, dass einige Nervenbahnen nicht vollständig ausgeprägt sind und ich operiert werden musste... Ich habe immer noch Schmerzen aber ich habe mich schon an sie gewöhnt...

Du solltest also nicht aufgeben und den Schmerz runterschlucken...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Knuffihatangst
14.01.2016, 10:56

Auch dir danke ich für deine Antwort.  Meine Physiotherapeutin meinte mal, dass man sich nicht an den Schmerz gewöhnen soll. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es keine Möglichkeiten gibt, schmerzfrei zu werden. Ich lese hier ja, das ich nicht die einzige mit dem Problem wegen den Schmerzen bin.   Nur ist es wahrscheinlich für die Ärzte am einfachsten, wenn die sagen, man soll sich dran gewöhnen. Aber wenn die selber mal in dieser Situation wären, würden die das vielleicht anders sehen

0

An deiner Stelle würde ich jetzt mit dem Symptomen übertreiben.Ansonsten fällt mir nichts ein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Knuffihatangst
10.01.2016, 13:02

Danke für deine Antwort. Scheint so,als ob es wohl der einzige Weg ist, damit ich Hilfe bekomme.

0
Kommentar von JackLarenUHD
10.01.2016, 13:04

Kein Ding :)

0