Frage von derdawissenwill, 29

Immer wenn ich mich für etwas motivieren will, kommt mir die Frage in den Kopf "wofür das alles? wir sterben doch eh alle". Bin traurig. Was kann ich tun?

Antwort
von MaxMuller, 11

Hallo derdawissenwill!

Ja du stirbst irgendwann. Ich sterbe irgendwann, jeder User hier wird sterben. Das ist der Lauf der Dinge. Menschen sterben. Schau aus dem Fenster. Was siehst du? Das selbe wie ich: Häuser, Straßen, Bäume, Autos, Laternen,Fenster, den Himmel, Wolken, andere Menschen, die Kleidung die sie tragen. Schau dir dein Zimmer an, was siehst du? Deine Bücher, deine Möbel, deine Sachen, deine Elektronik. In 100 Jahren ist das alles fort, Schrott, verfault, recycelt oder vergessen.

Aber es war da! Es hat existiert, gerade jetzt wo du die Dinge betrachtest existieren sie und sie wurden erschaffen von uns Menschen, die wir alle sterben. Weil wir bevor wir sterben, leben wir. Bevor wir sterben müssen wir durch das was meistens unschön, hässlich und ärgerlich ist: Leben. Aber es ist ja mehr als das oder? Das Leben meine ich. Es hat viele Facetten, schöne und hässliche, schmerzvolle und liebevolle. Am Ende sterben wir, richtig, aber davor existieren wir, davor tun wir etwas, benutzen etwas, erschaffen etwas, zerstören etwas oder denken einfach. 

Wir sind da und in uns brennt das Verlangen etwas zu erschaffen was bleibt über unseren Tod hinweg, unser Name soll bleiben oder unser Werk oder unser Andenken. Irgendwas soll fortdauern und erinnern das wir da waren, aber glaub mir die meisten Menschen werden vergessen. Es kommt nicht darauf an ob wir sterben, was wir tun, ober ob wir vergessen werden von der Menschheit, was wir mit Sicherheit werden, sondern es kommt darauf an, dass du jetzt hier und jetzt etwas tust. Das du hier und jetzt dein Leben lebst, weil du bist der Richter darüber, und du möchtest, dass es das Wert war. Die Zeit die du hier hast willst du nutzen um zu leben, um dich lebendig zu fühlen.

Dir fehlt Motivation? Bedenke du bist sterblich, dass ist Motivition genug. Die Zeit läuft, tick,tack,tick,tack. Unaufhörlich. Höre auf zu schmollen, depremiert und antriebslos zu sein weil du stirbst. Weil was zählt ist die Tat, was zählt ist das du etwas tust solange du hier bist. Etwas tust worauf du stolz bist, etwas tust was dir gefällt, weil es das wert war, dass du dafür Lebenszeit aufwendest.  Das ist die Währung die wir alle haben, Zeit. Setz sie weiße ein, du hast nur einen bestimmten Vorrat, wie wir alle.

Wenn du sie dafür verschwendest dich darüber zu beklagen, dass du irgendwann nichts mehr hast, dann wirst du nie etwas erreichen, nie wissen und fühlen wie es ist zu Leben und alles auf eine Karte zu setzen. Widme deinem Leben der Tat, widme dein Leben dem Streben. Du hast eingesehen das du sterben wirst, jetzt musst du einsehen, dass diese ultimative Weißheit, dass wir alle sterben werden, dir die Freikarte gibt, dass zutun was du willst. Weil du stirbst sowieso, das schlimmste was passieren kann ist nicht das du  vielleicht früher stirbst als mit 80, sondern das du so sehr die Sinnlosigkeit des Seins beklagst, dass du gar nichts machst. Und du kannst alles machen, denn alles was du einsetzen kannst, dein Leben, ist etwas was sowieso irgendwann abläuft! Also setze es bedenkenlos ein für alles was du magst,liebst und dir wertvoll ist. Habe eine Mission für die Zeit die du hast, die man dir geschenkt hat. Weil hier und jetzt, für dich hat es Bedeutung. Im Moment des Todes sollst du zurück blicken und sagen: ICH HABE ES GETAN, WEIL ICH ES WOLLTE. ICH HABE ES GETAN, WEIL ICH MICH GUT GEFÜHLT HABE DABEI! ICH HABE ALLES GETAN OHNE ZÖGERN UND OHNE BEREUEN, WEIL ICH NUR EIN LEBEN HABE UND DAS HABE ICH EINGESETZT OHNE ANGST!

MfG Müller. Bleib dir selbst treu, glaub an etwas, geh deinen Weg und bereue nicht was du tust, sondern was du nicht getan hast.

Kommentar von derdawissenwill ,

boah Müller habe tausend dank du hast so recht so hab ich das nicht gesehen ich werde darran arbeiten ich wünsche dir ein schönen Abend und Danke noch mal !!!!:)

Antwort
von QMstudy, 15

Korrekt. Wir sterben alle irgendwann. Wenn du nur rumsitzen willst und darauf warten willst, ist das deine Entscheidung.

Wenn du jedoch etwas im Leben erreichen willst und vielleicht etwas hinterlassen willst in der Welt, so gesehen deinen Fußabdruck in der Geschichte, musst du etwas dafür tun. Auch wenn du die kurze Zeit die dir auf Erden bleibst genießen willst, musst du etwas dafür tun.

Antwort
von Netie, 4

Aus der Bibel, aus dem Buch der Prediger:

"Eitelkeit der Eitelkeiten! spricht der Prediger; Eitelkeit der Eitelkeiten! alles ist Eitelkeit. Welchen Gewinn hat der Mensch bei alle seiner Mühe, womit er sich abmüht unter der Sonne? Ein Geschlecht geht, und ein Geschlecht kommt; aber die Erde besteht ewiglich. Und die Sonne geht auf, und die Sonne geht unter; und sie eilt ihrem Orte zu, wo sie aufgeht.

Alle Dinge mühen sich ab: niemand vermag es auszusprechen.

Gibt es ein Ding, von dem man sagt: Siehe, das ist neu - längst ist es gewesen in den Zeitaltern, die vor uns gewesen sind."

----------------------

Das haben schon viele Menschen so empfunden und den Sinn ihres Lebens  nicht erkannt.

Den Sinn, die Freude am Leben findet man erst, wenn die Seele in Gott zur Ruhe gekommen ist.

Dann kann man mit dem Psalmisten sagen:

"Alle meine Quellen sind in dir (Gott)."

Deswegen ruft Gott jedem Menschen zu: "Kommet her zu mit alle ihr Mühseligen und Beladenen und ich werde euch Ruhe geben." Matthäus 11,28

Antwort
von Intermundia, 8

Es liegt aber bei dir was alles du tust, bevor du stirbst. Zu was würdest du einem anderen traurigen Menschen raten? Würdest du ihm auch sagen, dass sein Leben sinnlos ist?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten