Frage von alicya1, 50

Immer verpeilt, Ich muss mich zwingen mich auf wichtige Dinge zu konzentrieren, kennt das jemand?

Ich verliere mich ständig in unwichtigen Tätigkeiten. Ich habe oft das Gefühl mich nicht auf die wichtigen Dinge (in der Vergangenheit: Praktikumsplatz suchen, Wohnung finden, Arbeitsplatz.. jetzt: Studienplatz finden) konzentrieren zu können.

Alles dauert dann immer ewig (In einer unbefristeten WG wohne ich jetzt, nach 2 Jahren Hostels und Zwischenmiete, einen festen Arbeitsplatz hab ich nach 1 Jahr erst angefangen seitdem ich die Ausbildung beendet hatte, einen Praktikumsplatz hatte ich erst kurz bevor es zu spät war).

Einen Studienplatz möchte ich eigentlich schon seit 2 Jahren.

Manchmal habe ich auch Angst mich mit diesen Sachen auseinanderzusetzen. Aber manchmal vergeht einfach der Tag mit unwichtigen Tätigkeiten die mich ablenken. Das ärgert mich danach sehr. Ich frage mich manchmal ob ich mir vielleicht schon von Außen Hilfe suchen sollte, wenn diese Eigenschaft schon so mein Leben beeinflusst.

Antwort
von Triari, 23

Geht mir ganz ähnlich :D

Es sind oft diese Dinge, die man unbedingt tun muss, aber nicht wirklich möchte bzw. sich nicht dazu aufraffen kann - egal wie wichtig sie eigentlich wären. Ärgert mich genauso wie dich auch und im Nachhinein hasst man sich manchmal fast schon dafür, dass man seine Zeit so verschwendet :D

Angst und Unsicherheit spielt definitiv auch eine Rolle. Was du aufgezählt hast, kann man nicht mal schnell in 10 Minuten erledigen, da solltest dud ich ausführlich informieren. Ich glaube ich würde in deiner Stelle mit dem Studienplatz anfangen, zumindest scheint das erstmal das Wichtigste zu sein. Dauert meistens auch echt nicht lange. Diese Bewerbungen sind eigentlich immer online und du musst dich nur regestrieren, ein paar Daten angeben und ein paar deiner Noten eintragen. Dauert vielleicht 30 Minuten. Selbst wenn du dir überhaupt nicht sicher bist, ob du genau das studieren willst - bewirb dich trotzdem! :)

Diese Bewerbungen sind nicht verbindlich und es gibt keine Pflicht zu studieren - du kannst dich also immer noch umentscheiden. Und umso mehr Bewerbungen du geschrieben hast, desto mehr Auswahl hast du dann auch und das ist immer gut. Wenn du das gemacht hast, sollte es auch nicht mehr ganz so schwer sein, sich für ein Praktikum zu bewerben. Dann kannst du auch direkt beim Vorstellungsgespräch sagen, dass du auch in der Richtung studieren möchtest und dich auch schon auf einen Platz beworben hast.

Wohnungssuche würde ich eher nebenbei machen, aber das kommt natürlich auf deine persönliche Lebenssituation an. Wenn du, aus welchen Gründen auch immer, direkt ausziehen möchtest oder für dein Studium in eine andere Stadt willst, dann ist das aber natürlich viel wichtiger. Kann ich schlecht beurteilen. Vielleicht wären auch Studentenwohnheime (wenn du einen Platz bekommst) oder eine WG was für dich? Ansonsten ist es aber vielleicht auch garnicht so sehr schlimm, ein paar Wochen mehr oder weniger zuhause zu wohnen :)

Eventuell hilft auch Sport, sich mit Freunden treffen - einfach mal was komplett anderes tun um sich abzulenken und dann kann man mit frischer Energie wieder ans Werk. Wünsche dir viel Erfolg! :)

Antwort
von JoyStar, 21

Erstmal ist es schon einmal gut dass du zugibst ein Problem zu haben und dieses auch änderen möchtest :)

Du kannst ja zu deinem Arzt gehen und diesen mal konsultieren. Sich zu "Konzentrieren" kann man nämlich auch zu einem gewissen Grad lernen. Falls dieser die nicht viel helfen kann frag ihn dann einfach ob er einen guten Psychologen kennt o.Ä. denn Konzentration hatte ebenfalls was mit dem Kopf und der Psyche zu tun. Die oder der wird dir schon einige Sachen verraten können und dir auch sicherlich helfen können :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten