Frage von Senani, 37

Immer traurig und unmotiviert, Bin ich depressiv?

Hallo ! Vor 4 Monaten war ich Wie "gefangen" in meiner eigenen Fantasie welt. Ich habe nichts realisiert und nur geträumt. Nun ist diese Phase rüber. Seit circa 2 Monaten neige ich dazu leicht aggressiv zu werden, und immer zu weinen. Jede Nacht heule ich, und flüster mir selber immer "ich will sterben" zu, ohne dass ich es große kontrolliere. Menschen in meinem Umfeld haben gemeint, ich sei schüchtern, müde, und unmotiviert geworden. Früher habe ich auch immer gelacht. Doch jetzt sehe ich keinen Grund mehr zum Lachen, und bin immer traurig. In meiner Familie herrscht gerade eine rechen angespannten Atmosphäre, und ich habe sehen viele Problemen mit meinen Eltern, und mir selber. Was geschieht mit mir ? (Bin 14)

Antwort
von Kruemel199687, 25

Du machst die Pubertät nebenbei noch durch da ist Stress mit eltern normal ich kenne das...
Aber zu den Dingen die du äußerst im schlaf und den Äußerungen deiner Freunde schließt für mich auf eine Depression... Du solltest bei Gelegenheit mal mit einer Vertrauensperson (Tante, Onkel, Oma, opa) reden auf jedenfall mit Erwachsenen... Oder ruf bei einer Beratungsstelle an... Das sie dir Tipps geben wie du weiter verfahren solltest..

Aus eigener Erfahrung gut ich bin auch jetz schon 20 bin damals mit 18 selber von mir aus in Behandlung gegangen 1,5 Jahre insgesamt.. Aber da du minderjährig bist müssen deine Eltern in vielen Dingen die Einverständnis geben... Was oft in eurem alter ein Problem ist, weil die Eltern oft anderen Ansichten sind :/

Ich wünsche dir viel Kraft und Gesundheit:)

Gruß

Kommentar von Senani ,

Danke, nur leider habe ich keine Personen zum Reden. Mein Opa liegt in Koma, und meine Oma ist verstorben. Der Rest meiner Familie lebt im Ausland, und habe keinen Kontakt zu ihnen. Meinen Freunden habe ich schon davon erzählt, aber sie sagen nur, das  sich es inszeniere, und nehmen nicht nicht ernst. :|

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 8

Das klingt für mich eher nach Pupertät als nach Depression, obwohl ich keine Ferndiagnose wagen will.

Damit es zu einer Diagnose Depression kommt, müssen bestimmte objektive Kriteren erfüllt werden, zu welchen mehr gehört als die von dir beschriebenen Symptome. Diese objektiven Kriteren werden im internationalen Diagnoseverzeichnis ICD-10 festgehalten.

Vorhanden sein müssen mind. 2 Haupt- und 3 Nebensymptome für eine
Zeitdauer von mind. 2 Wochen (durchgehend, also ohne Unterbruch).

Hauptsymptome sind:
- Freudlosigkeit und/oder Interessensverlust
- Antriebslosigkeit und/oder erhöhte Ermüdbarkeit
- Stimmungseinengung bis hin zum Gefühl der Gefühlslosigkeit

Nebensymptome sind:
- Schlafstörungen
- Suizidgedanken
- Psychomotorische Aktiviertheit oder Hemmung
- Vermindertes Konzentrationsvermögen
- Veränderter Appetit
- Negative Zukunftsperspektive bzw. Hoffnungslosigkeit
- Vermindertes Selbstwertgefühl und/oder Selbstvertrauen

Oft kommen noch weitere Symptome hinzu wie z.B. Schuldgefühle, Depersonalisation, Derealisation, usw.

Antwort
von Aceliaaaa, 17

Du bist wirklich Depressiv
Ich würde dir raten wenn du nicht zum Arzt willst oder mit jemanden reden darüber, dann gehe öfters raus und versuche Spaß zu haben und denke du bist glücklich und irgendwann wird das auch so sein dann weil du es dir eingeprägt hast wie eine Fantasie das hilft wirklich

Kommentar von Kruemel199687 ,

leichter gesagt als getan.. Irgendwann fängst du an dich zu isolieren von der Außenwelt...Das ist garnicht so leicht wie viele es sich vorstellen...Leider... :/

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten