Frage von xitslara, 30

Immer Streit mit Mutter. Was kann ich machen?

Hallo Leute, ich weiß nicht wie ich beginnen soll... Ich habe mich mit meiner Mutter früher ganz normal immer mal wieder gestritten. Jetzt bin ich 13 Jahre alt und es wird immer heftiger. Gestern war ein besonderes Fest bei meiner Schule. Ich wollte eigentlich mit meiner Freundin hingehen doch habe sie angerufen jnd sie konnte nicht da sie Latein lerne weil wir morgen Schulaufgabe schreiben. Mir war bewusst das wir am nächsten Tag darauf Latein schreiben doch ich hätte alles vor der Veranstaltung gemacht. Ich habe dies meiner Mutter erzählt und sie daraufhin:,, Meine Freundin kann wenigstens das Wesentliche vom Unwesentlichen trennen!" Ich war geschockt als sie das gesagt hat und habe einfach weiter Latein gelernt. Sie hat mir dann erzählt wie sie früher gelernt habe und dass das viel besser sei und ich eh viel zu wenig gelernt hab. Dann bin ich einfach heulend in mein Zimmer weil ich dass nicht mehr ertragen konnte und bin eingeschlafen. Gerade eben (Nächster Tag): Ich habe neben meiner Mutter gemalt und sie ist auf das Thema gekommen dass wenn ich keinen Geburtstag feier dass mich dann niemand einlädt. Ich habe ihr gesagt dass ich sehr beliebt bei den Mädchen bin und sie mich bestimmt einladen werden. Sie darauf: Ja ich erzähl dir doch nur von meinen Erfahrungen und du glaubst mir ja eh nicht! Ich sagte: Ich geh jetzt einfach hoch in mein Zimmer weil dann lass ich dich in Ruhe und habe Abstand von dir damit wir nicht streiten. Sie hat dann angefangen zu weinen oder so etwas. Aber ich habe sie nicht getröstet weil sie mich auch nicht getröstet hat. Ich finde es kann nicht so weiter gehen.. Habt ihr eine Lösung? Vielleicht hört sich etwas komisch oder nicht so heftig an aber es war sehr unangenehm für mich. Danke. P.S.: Ich hoffe ihr versteht alles :D

Antwort
von beangato, 30

Das ist normal in der Pubertät.

Und Du handelst schon richtig, wenn Du erst mal aus dem Zimmer gehst.

Sag Deiner Mutter, dass Du Dir gern ihre Erfahrungen anhörst; sag ihr aber auch, dass Du Deine eigenen Erfahrungen sammeln musst. Und wenn Du einen Fehle machst - daraus lernst Du eben.

Mit 18 musst Du ALLES selbst entscheiden können. Das kannst Du aber nicht lernen, wenn es Deine Mutter nicht zulässt.

Kommentar von xitslara ,

Danke <3

Antwort
von pbheu, 19

es ist geradezu ein klassiker, dass mädchen in der pubertät versuchen, neben der fürsorglichen mutter ihre eigene persönlichkeit zu bilden und sie ihr gegenüber entsprechend zu vertreten.
ähnliches gilt bei jungs, die lehnen sich gegen den *ich bin der grösste-vater* auf, aus bewunderung wird dann kritische beobachtung und ggf widerstand.

das gibt sich, aber es ist eine sehr stressige zeit. du schreibst, dass deine mutter geweint hat, ihr geht es da ganz genauso wie dir. nichts wäre ihr lieber, als dich auf einem guten weg sehen zu können. da aber dein weg unter umständen ein anderer ist als der, den sie sich für dich vorstellt, sind konflikte vorprogrammiert. und da du erst 13 bist, kann sie alles bestimmen - und das wurmt dich gewaltig.

was du tun kannst? versuch manchmal einfach über ihre autorität hinwegzusehen. hab verständnis für sie.

je mehr sie denkt, dass sie dich nicht mehr erreicht, desto penetranter wird sie dich zu packen versuchen. natürlich meint sie es gut mit dir (ehrlich gesagt, wenn mich meine mutter nicht gnadenlos zum lernen gezwungen hätte, hätte ich mein abi wohl eher nicht geschafft, hätte nicht studieren können und wäre nicht das, was ich heute bin).

wenn du ihr klarmachen kannst, dass du im grossen und ganzen dankbar dafür bist, dass sie dich an ihren erfahrungen teilhaben lassen will, wirst du wieder ein besseres kommunikationslevel mit ihr aufbauen können.

überleg mal. hier machst du es ja eigentlich nicht anders: du hast ein problem, und wendest dich an eine community, die dir ggf helfen kann, weil es hier leute gibt, die diese erfahrungen auch schon machen mussten.

nur bestimmen wir nicht, wann du ausgehen darfst und wann nicht, da fällt es dir viel leichter einen tip zu akzeptieren. dieses akzeptiert werden aber, das ist genau das, was deine mutter an dir so vermisst. die tips hat sie sicherlich auch...

denk mal drüber nach, vielleicht kannst du dann etwas besser mit ihrer fürsorge umgehen....

Kommentar von xitslara ,

Dankeschön <3

Antwort
von DonkeyDerby, 28

Ja, in der Pubertät werden die Eltern schwierig...

Aber das ist nur Deine Wahrnehmung. Deine Mutter hat überhaupt nichts Ungewöhnliches gesagt. Sie hat Dir ja nicht einmal Vorschriften gemacht, sondern nur ihre Meinung gesagt. Du hast überempfindlich reagiert, aber naja, mit dreizehn ist das nun mal so. Dich beuteln die Hormone, da empfindest Du jede kleine Äußerung als Kritik. Da mussten wir alle mal durch - aber das  Gute ist: Auch diese Zeit geht vorbei und alles wird wieder entspannter, auch Du!

Und Deiner Mutter wünsche ich viel Kraft für die bevorstehenden Jahre. Wenn sie klug ist, erinnert sie sich mal ein bisschen daran, wie sie früher war... so mit dreizehn...


Kommentar von xitslara ,

Danke für die schnelle und gute Antwort :)

Kommentar von adianthum ,

Nett geschrieben!

Lach...ja, als ich 13 war...oh mein Gott....

Kommentar von xitslara ,

hahahha :D

Antwort
von KenanNexus, 27

würde sagen das ist deine mutter sie hat dich geboren und wenn du zu ihr nett bist und alles positiv nimmst dann passiert sowas nicht und es gibt natürlich solche sachen aber wie gesagt das ist deine mutter denk dir mal so vor es gibt menschen die ihren mutter in krieg verloren haben weiste und irgendwann wenn du deine mutter verlierst (hoffe nicht)dann wirst du dich ärgern bereuen  warum du deine mutter sauer warst oder sagtest ich will nicht mehr bei dir sein usw

grüß dich

p.s  es war nicht böse gemeint

Kommentar von xitslara ,

Stimmt, danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community