Frage von batlethftw, 50

Immer schlimmer werdende Selbstzweifel und das Gefühl den Verstand zu verlieren?

hallo, ich habe seit geraumer zeit das gefühl den verstand zu verlieren und nicht mehr zu wissen wohin mit mir. ich bin jetzt seit fast 3 jahren arbeitslos, kann mich kaum bis garnicht dazu motivieren was dagegen zu tun, da ich eine katastrophale angst davor habe. ja und angstzustände im generellen ... jede neue situation in der ich auch nur annähernd das gefühl habe das ich bewertet werden könnte oder werde ruft schlimmste übelkeit und stress auf den plan. das geht manchmal sogar soeit das ich schlimm unterzuckere da ich auf meine blutwerte nicht aufpasse.

ich bin seit fast 4 jahren in einer beziehung mit einer frau von der ich nicht mal mehr weiss ob ich sie liebe oder ob ich einfach nur noch mit ihr zusammen lebe. ich bin in die beziehung mehr oder minder reingeschlittert und dann habe ich mich immer tiefer reingefahren ... sie will kinder und ich eigentlich nicht, wobei ich so recht auch nicht weiss ob vielleicht doch und ich weiss eigentlich garnicht was ich da mache. ich habe einfach nur angst allein zu sein und nicht mehr geliebt zu werden. ausserdem ist besitztümer aus einer solangen beziehung trennen ja auch sooo ein spass :( noch dazu gehört die wohnung ihr ...

ich komme aus einer grossen familie, 4 geschwister, noch lebende eltern ... der draht zu den eltern (vorallem vater) ist eher meh, mit meinen geschwistern verstehe ich mich super und kann eigentlich auch über persönliche dinge reden - bei vielen anderen sachen habe ich aber das gefühl das ihnen das verständnis fehlt bzw das ich ihnen diesen gar so verletzlichen teil meiner selbst nicht zeigen will ... auch weil ich mich dafür schäme, innerlich so kaputt zu sein - seit ich denken kann wurde mir eingebleut das man alles in den griff kriegen kann, das alles machbar ist, so kommt es mir aber nicht vor.

ich mache seit 8 wochen eine therapie ... das diese aber nicht hilft bzw noch nicht geholfen hat ist aber die untertreibung des jahrhunderts. es ist nett über dinge zu reden, ich hätte aber mehr auf lösungsansätze gehofft und weniger auf ein "ich red mir das von der seele" da ich von letzterem nicht wirklich glaube das es mir hilft.

soll ich noch zu einem psychologen gehen? meine schwägerin hat mir schon oft davon erzählt wie es ihr vor ihrer therapie ging und das hört sich relativ ähnlich an und ihr hat die therapie in kombination mit happy-pills geholfen. ich will einfach mal länger am stück häppy sein :) das leben geniesen und nicht jeden morgen aufwachen mit dem gedanken wie ich den aktuellen tag am besten rumkriege damit ich einfach nur wieder schlafen gehen kann

Antwort
von howelljenkins, 20

ich finde gespraechstherapien persoenlich wenig erfolgversprechend, was zum teil daran liegt, dass es so ein "ich bin krank, mach mich gesund"-verhaeltnis wird, wenn der patient nicht gerade wild darauf ist, sich selbst richtig anzustrengen.

gruppentherapien sind nach meiner erfahrung effektiver, weil es da viel mehr zur sache geht. das kann natuerlich bei dir auch nach hinten losgehen, wenn du schlecht mit kritik umgehen kannst (und das klingt ein bisschen durch). aber es ist meiner ansicht nach eine realistischere herangehensweise auf augenhoehe.

wenn deine beziehung nur noch besteht, weil du angst vor dem alleinsein hast, tust du euch beiden keinen gefallen. nicht, dass sie nachher doch schwanger wird und du hast auch noch kinder, die du nicht willst. da wuerde ich nach dem motto "augen zu und durch" dann doch lieber das theater mit der trennung in kauf nehmen.

was dir vielleicht ein bisschen helfen koennte ist, dir einen festen tagesrhythmus anzugewoehnen. auch wenn du nicht arbeitest, kannst du trotzdem frueh aufstehen, ein bisschen spazieren gehen, in der wohnung ein bisschen ordnung machen etc. dann hast du das gefuehl, etwas getan zu haben und kannst dich dafuer "belohnen" mit einem kaffee oder k.a.

wenn du das eine weile durchhaeltst, wirst du automatisch zufriedener werden und kannst dich vielleicht in kleinen schritten an groessere sachen herantasten.

Kommentar von batlethftw ,

jep ... mit kritik umgehen ist gaaanz schwer. ich versuche schon seit ewigkeiten diesen teil meiner persönlichkeit logisch und gefasst zu unterbinden und mir rational die gegebene kritik zur brust zu nehmen, nur ist der emotionale teil meines gehirns so schnell in over-drive das ich mich regelrecht bedrängt und eingeengt davon fühle und dann oft (LEIDER) emotional reagieren :(

das mit dem geregellten tagesablauf habe ich bisher auch nur bedingt hingekriegt, scheint aber definitiv ein guter anhaltspunkt zu sein. danke ;)

Antwort
von Libelle1997, 24

Ich würde wirklich eine gute Therapie empfehlen. Depressionen können schnell chronisch werden und dann wirst du sie schwer wieder los. Ein Antidrpessivum ist ein zwei setiges Schwert. Es gibt vielen Depressiven erst die Kraft sich umzubringen. Außerdem sind Antidepressiva keine langfristige Lösung.

Kommentar von batlethftw ,

ich bin jetzt 33 und seit ich 16~17 war kann ich mich erinnern solche depressiven phasen gehabt zu haben ... manchmal schlimmer manchmal besser aber sie war immer da. nur in den letzten jahren habe ich das gefühl dass das fass schon längst übergelaufen ist während ich drinnen sitzt und versuche mit einer teschüssel wasser los zu werden :(

Antwort
von silvianet, 21

Hallo,

vielleicht liegt der Kern deiner Probleme darin, dass du denkst ein selbstbewusster idealer Mensch muss bestimmte Ziele im Leben erreicht haben. Jeder Mensch hat eine andere Vorstellung davon, was er erreicht haben muss oder ob er/sie überhaupt etwas erreicht haben muss um selbstbewusst zu sein.

Versuch doch mal herauszufinden ob du falsche Ideale verfolgst. Heutzutage wird einem in den Medien vermittelt man brauche dies und das um glücklich zu sein. Lerne zu schätzen was du in deinem Leben hast. Wenn du sehen, riechen, schmecken und selbstständig gehen kannst dann sei jeden Tag dankbar dafür.

Durchschaue Menschen die in der Öffentlichkeit stolz rumstolzieren nur weil sie beispielsweise eine Rolex tragen.

Versuche deine innere Ruhe zu finden und tu mehr von dem was dir Spass macht. Finde heraus welche Tätigkeiten (Fitness, Schwimmen, Zeichnen, Kino mit der Freundin) dich erfüllen und tu mehr davon. Hör auf negativ zu denken und versuche besser mit falschen Bedürfnissen (materielle Sachen) klarzukommen.

Klar kann man anhand von einem Post nicht beurteilen wie es in dir vorgeht aber ich hoffe, dass meine Antwort zumindest eine Kleinigkeit dazu beigetragen hat dir zu helfen.

Kommentar von batlethftw ,

mit den falschen vorstellungen des ideal-lebens hast du definitiv recht ... zumindest gibt es genug dinge in meinem leben auf die ich weniger stolz zurückblicke als auf welche auf die ich stolz bin. ich bin einfach zu kritisch mit mir selbst und allen anderen

das mit der inneren ruhe versuche ich auch schon zu lange das ich noch daran glauben kann das ich diesen punkt in meinem inneren jemals finden werde, da ich auch viel zu leicht von kleineren problemen und abweichungen dessen, was ich glaube wie die dinge laufen sollten, sofort vor den kopf gestossen bin und nicht weiter weiss

Kommentar von silvianet ,

Gib dir einen Ruck und setze alle Selbstzweifel auf 0. Wie ein Error am Pc den man mit einem Reboot wieder behebt. Starte ab jetzt von 0 und blick nach vorne und nimm dir vor, auch in diesem Alter, neue Sachen zu lernen und Lebensweisheiten die dich ansprechen zu LEBEN. Es gibt viele Philiosophen mit sehr guten und knappen Lebensweisheiten. Falls du in sozialen Medien (Faceboook, Instagram) unterwegs bist würde ich dir Prince EA nahelegen.

Schau dir mal das Video an und schau dir auch seine Zitate von Philosophen auf Instagram an:

https://www.youtube.com/watch?v=ja-n5qUNRi8

P.S. Falls du denkst, dass die Mehrheit der Menschen vor lauter Lebensfreude platzt irrst du dich. Jeder Mensch lernt dazu und jeder Mensch macht diese Phasen durch. Andere sind vielleicht abgelenkter doch irgendwann wird jeder mit Situationen konfrontiert in denen er/sie sich tiefgründigere Gedanken macht.

Vielleicht sollten diese Gedanken nicht ZU tiefgründig sein weil man sich dann selbst verliert. Ich hoffe dass dein weiteres Leben mit viel Liebe erfüllt sein wird. Vielleicht ist es ja Liebe von dem mir mehr brauchen. Heutzutage wo die Medien Religionen Rassen und Fussballfans gegeneinander aufstachen um daraus Profit zu schlagen. Najaaaa. Das wars von mir :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community