Frage von AwkwardDreamer, 67

Immer noch Schmerzen in den Fingerkuppen bei Akustikgitarre, was kann ich dagegen tun?

Ich versuche jetzt schon seit 3 Monaten mir selbst Gitarre beizubringen, aber ich komme nicht so richtig voran, weil meine Fingerkuppen noch schmerzen. Es ist eine Akustikgitarre, also hat sie Stahlseiten, weshalb es für mich als Anfänger noch schwieriger ist, als es auf einer Gitarre mit Nylonsaiten wäre. Ich stecke immer noch bei den Grundakkorden fest und komme einfach nicht voran. Meine Finger sind sehr lang und schlank, aber einfach zu empfindlich und nicht kräftig genug um die Saiten fest zu drücken, ohne dass es extrem weh tut. Habt ihr irgendwelche Tipps für mich, wie ich die Schmerzen endlich loswerden und schneller vorankommen kann?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mediachaos, Community-Experte für Gitarre, 47

Du kannst weichere Saiten nehmen. (Schau' nach einem sogenannten "10er-Satz")

Du solltest vielleicht einen Lehrer zu Rate ziehen - denn vielfach kommen solche Probleme auch durch fehlerhafte Hand-/Fingerhaltung, die von einem Profi korrigiert werden könnte. 

Du kannst auch Deine Gitarre mal anschauen lassen. Vielleicht kann die Saitenlage noch optimiert werden.

Du brauchst Geduld. Bei manchen dauert es durchaus auch ein halbes Jahr und länger, bis die erforderlichen Muskeln aufgebaut sind und die Hornhaut Dich schützt.

Plane kürzere Übungseinheiten, die zwar bis an die Schmerzgrenze gehen, aber nicht viel weiter.

Kommentar von ButlerJames ,

Evtl. kannst du auch mal "Flat tops" probieren,das sind polierte Saiten,die deshalb weniger rauh sind.

Kommentar von Mediachaos ,

Stimmt. auch noch eine Idee. Die sind aber teurer und der Klang st anders. Aber es wäre eine Möglichkeit. 
Auch sog. "Silk + Steel" Saiten wären denkbar. Klingen sehr weich und sind es auch im Spiel. 

Kommentar von Trashtom ,

Du kannst weichere Saiten nehmen. (Schau' nach einem sogenannten "10er-Satz")

Guter Tipp für Blasen am Finger: Nimm "weichere" Saiten :D :D Die schneiden natürlich weniger ein als ein 11er Satz.

Antwort
von Trashtom, 22

Hi,

also das ist am Anfang recht normal, vor allem wenn man viel übt. Vielleicht hast auch noch dazu ne schlechte Gitarre und alte Saiten.. Meine erste ließ sich auch überhaupt nicht spielen. Ich hatte riesige Blasen, die reissen dann auf und dann kannst du nichtmal mehr ne Gabel in der Hand halten ;)

Wenn die Finger schmerzen oder sogar offen sind, gib ihnen genug Zeit zur Heilung, sonst wird das nichts mit der Hornhaut. Gitarre weg, bis es halbwegs verheilt ist und es nichtmehr weh tut sonst reißt du dir immer wieder alles auf.

Dann legst du wieder los und machst pause, wenn es wieder losgeht, bis du keine Schmerzen mehr bekommst. 

Antwort
von heinik99, 28

Vorab finde ich das voll süß. Ich (m 16) spiele seit 10/11 Jahren Gitarre und muss an meine Zeit denken :-).

Ich würde, auch wenn es doof klingt warten bis es nicht weh tut und dann weiter machen, so werden die Kuppeln härter. Oder du holst dir dünnere Saiten oder eine e Gitarre.

Antwort
von Harry83, 11

Guten Morgen!

Ob Nylon-, oder Stahlsaiten, ist völlig egal. Anfangs tut es leider weh. Mutter Natur hat die Hände leider nicht zum Gitarre spielen gemacht. 

Nach und nach bildet sich Hornhaut. Das kann etwas dauern. Ist diese aber vorhanden, werden die Schmerzen weniger, bis du gar nichts mehr merkst, und längere Zeit spielen kannst. 

Du spielst jetzt 3 Monate. Erwarte, in dieser Zeit, keine Wunder. Gitarre spielen, und lernen, ist ein vortaufender Prozess. Man lernt nie aus! Selbst die großen Profis, haben regelmäßig Probleme, weil sie mehrere Stunden tgl. üben müssen.

Also: Zähne zusammenbeißen, und fleißig weiterüben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community