Frage von zsofiaa, 14

Immer noch Infektionsgefahr?

Ich war letzten Sommer im Krankenhaus, weil ich eine Entzündung am Rücken hatte. Viele kennen vermutlich den Begriff "Steißbeinfistel" oder "Steißbeinabzess" und sowas war das, bloß halt am Rücken und nicht am Steißbein. Das ganze wurde mit einer VAC Therapie behandelt. Leider kam es nie zu einem guten Ergebnis. Bis vor kurzem war ich immer noch in der nachstationären Behandlung und musste die Wunde mit Verbandsmaterialien versorgen. Die Ärzte haben mich jetzt aber "entlassen", obwohl die Haut immer noch nicht verheilt ist. Sie reißt immer wieder auf und blutet dann. Die Ärzte meinen aber, dass mein Gewebe so sehr geschädigt ist, dass das niemals aufhören wird (also es wird immer wieder zuheilen und dann wieder auf gehen und immer so weiter). Da ich die Wunde auch nicht mehr verbinden muss, habe ich jetzt mega Angst, dass ich mich möglicherweise eine Infektion holen kann. Schließlich kommen über die eingerißene Haut und das Blut Bakterien in die Wunde.

Übertreibe ich, oder kann das wirklich passieren?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von stonitsch, 3

Hi zsofia,Wahrscheinlich ist das Fistelgeschehen tiefer geraten,sodass die Behandlung zu oberflächlich erfolgt ist.So könnte es zu keiner Heilung kommen.Die Wunde sollte dann möglichst offen sein.Es gibt sicher spezielle Verbände für nässende Wunden.Das heisst Wundmanagement.LG Sto

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community