Frage von Unwissend123321, 74

Immer mehr junge Steif-Reiter?

Hallo.. vor allem in letzter Zeit fällt mir auf, dass ich immer mehr Reitschülern im Alter von...hm, sagen wir 8 bis 16 am liebsten einen Knopf ins Ohr machen würde. Während die Neueinsteiger Mitte 40 oft flott aufm Pferd sitzen, bekomme ich da das Verzweifeln...beispiel: Pferd ca. 168. Reiterin 14 Jahre, 175, Typ Riesenbaby Elefant im Porzellanladen, Körperspannung und Koordination wie ein Eimer voll Würmer. Hat natürlich einen Tritt zum Aufsteigen daneben, ohne hätte sie keine Chance. Mit Tritt (nicht nur ein Stüfchen....gemeint ist eine Leiter mit 3 Sprossen) dauerte es heute 10 Minuten, bis der Brummer sich irgendwie auf dem Pferd platziert hatte. Ich machte derweil Klimmzüge von rechts, um zu verhindern, dass der Sattel trotz Nachgurten und den Bauch rutschte. Daneben die Mama, die das Baby hütet und nach der Aktion sofort entschuldigt, indem sie mir erklärt, dass der kleine Schatz vor einem halben Jahr eine Zerrung im Bein hatte und erst seit kurzem wieder richtig laufen kann und ja so tapfer sei. Okay, weit ausgeholt...aber wieso verdammt ist das kein Einzelfall? Gerade in diesem Alter...eigentlich ist man da doch beweglich? Ich wars zumindest, und auch mit meinen alten 25 Jahren bin ich mit meinen 164 in der Lage, ohne Probleme ohne Bügel auf ein 184-Pferd zu "hüpfen" (letzten Freitag noch gemacht). Nein, ich kann den Mädels da keine Tips geben, wie sie beweglicher werden könnten. Und selbst wenn ich könnte (ich würde bei vielen zu einer Gewichtsreduktion von 10 kg raten, das würde vielen schon helfen) - das wollen die von einem Reitlehrer sicher nicht hören. Ich traue mich kaum, solche mit zu einer Trockenreitrunde ums Feld zu nehmen...würden sie mal fallen, die meisten würden eh nicht wieder drauf wollen, aber ehrlich gesagt wüsste ich auch gar nicht, wie ich das machen sollte, die da wieder drauf zu drapieren, weil ich keine Seilwinde in der Jackentasche hab. Mich ärgert das in letzter Zeit irgendwie total, vor allem, weil es immer mehr werden. Können nichtmal die Hufe auskratzen, ohne dass man denkt, sie brechen in der Mitte durch. Gehts nur mir so? Verzweifel da langsam wirklich...die armen Pferde auch. lg :-/

Antwort
von dap123, 44

Ich stimme MaggieSimpson91 voll und ganz zu. Du betreut scheinbar Reiter, die sich unserem Sport annähern und ihn lernen wollen. Jeder fängt mal klein an und natürlich haben auch Kinder, die nicht dem Bild eines schlanken Dressurreiter entsprechen, Spaß am Sport. Und nur ein bloßes Übergewicht und koordinative Defizite sind kein Grund, die Reiter so herablassend zu bezeichnen.

Wenn du es dir leisten kannst, arbeite doch nur mit talentierten Reitern, die deinem Bild von geeigneten Reitern entsprechen? Oder hat es vielleicht sogar einen Grund, dass bei dir im Unterricht vermehrt dieser Typ Reiter, wie du ihn beschreibst, auftaucht? Mir ist das jedenfalls in meinem Untrrricht noch nicht aufgefallen.

Vielleicht wäre es aber auch angebracht den Sport für das zu nutzen, wofür er brauchbar ist: Für die Entwicklung von Körpergefühl, Körperwahrnehmung und Koordination? Anstatt herablassend auf die Reiter zu gucken solltest du sie fördern... auf dem Pferd mit entsprechenden Übungen, daneben mit Ausgleichssport oder anderen Tipps. Und ja, da darf dann vielleicht auch mal der Hinweis auf Abnehmen fallen - aber das dürfte bei den wenigsten Reitern das größte Problem sein.

Ich sehe in deinem Post das größere Problem bei dir. Du scheinst mit Erwachsenen im Unterricht besser klar zu kommen und wenig Geduld und Verständnis für die jüngeren Einsteiger zu haben. Nicht ungewöhnlich in deinem Alter. Deine Einstellung hingegen ist es allerdings schon und zum Glück ein seltener Fall, da in der aktuellen Trainerausbildung enorm viel Wert auf zielgruppenspezifische Angebote in der Ausbildung im Pferdesport gelegt wird... und das ist auch gut so.

Ziel sollte sein, dass der Pferdesport für "Jedermann" attraktiv wird. Vielleicht solltest du da erstmal an DEINEM Selbstkonzept feilen, bevor du dich über deine Reitschüler (Kunden? Nachwuchs im Pferdesport? Der dich in dem Alter als Vorbild sehen könnte?) auslässt....

Kommentar von Unwissend123321 ,

Oh, ich habe durchaus Verständnis für Anfänger. Keine 20 Jahre her, da war ich selber einer. Und dem Bild des großen, schlanken Dressurreiters entspreche ich selber nicht und werde es nie.

Von mir aus kann auch jeder dick sei wie er mag, die Beweglichkeit kann eingeschränkt sein wie sie will, aber man müsste dann merken und einsehen, dass manche Dinge dann eben nicht gehen.

Hinweis auf Ausgleichssport oder gar abehmen? Sport machen und abnehmen wäre vielleicht kein Problem, aber darauf angesprochen zu werden ist ein umso größeres.

Und ja, im Allgemeinen bin ich froh, dass ich nicht allzu viel Arbeit in diesem Bereich habe. Aber wenn, dann eben knüppeldick. Ich würde liebend gerne Anfänger füür das Ganze begeistern, aber da finde ich keinen Ansatzpunkt. 

Antwort
von Urlewas, 2

Das liegt an unserer Gesellschafft.

Schon vor über 10 Jahren wurde geklagt, dass viele Kinder beim Einschulungstest keinen Hampelmann springen können.

Heute, wo bereits fast jedes Kind über ein Smartphone verfügt, können wohl die meisten nicht mal mehr ein paar Schritte rückwärts gehen.

Was sollen Die Kids auch machen? Möglichkeiten zur freien Bewegung sind dermaßen eingeschränkt, dass kaum was übrig bleibt, als sich in der virtuellen Welt zu vertiefen. 

Ich wohne auf dem Lande, und trotzdem war es ziemlich schwierig, den Kindern ein gutes und ansprechendes Bewegungsangebot zu verschaffen. Fast alles ist verboten, ( ich könnte  Beispiele erzählen, da kannst Du nur den Kopf schütteln...)und im Verein macht Sport meist  überhaupt keinen Spaß, weil es dort oft bierernst nur darum geht, die Besten zu sein.

Also muss man eben immer mehr mit Extremen leben - es gibt sehr viele Sesselpupser und einige Hochleistungssportler; der " normal bewegliche" Jugendliche wird immer mehr zur Ausnahme.

Antwort
von Vampire321, 18

Schönes Thema!

Wir hatten heute in unserem Lokal Blättchen die Fotos aller Abschluss Klassen unserer ansässigen Schulen - und siehe da:

Quer durch alle intellektuellen Schichten fiel auf, das die Anzahl der etwas Koppelungen Jugendlichen eigentlich im Vergleich zu meiner eigenen Schulzeit recht konstant geblieben ist.

ABER: in jeder Klasse waren zusätzlich 2-4 Auffallend adipöse Jugendliche, so das die Anzahl der "normalen" Figuren deutlich kleiner geworden ist, weil äquivalent zu den adipösen auch ungefähr dieselbe Quote Magersüchtiger auf den Bildern war!

Traurig das denen in der Schule niemand eine richtige Ernährung und Bewegungstherapien beibringt

Antwort
von MaggieSimpson91, 48

Dein Text ist sehr herablassend, vermutlich verunsicherst du besagte Schüler zusätzlich, weil du deine innere Haltung unterbewusst nach außen kehrst. Mit Kindern solltest du jedenfalls nicht arbeiten, wenn du so denkst. Und diese Wörter und Phrasen gehen gar nicht. Ende.

Kommentar von derGauna ,

Also ich finde das nicht. Die Eltern hätten die Chance es richtig zu machen. Warum sollten Menschen aus dem öffentlichen Raum immer die fehlverhalten der Eltern unterstützen? Ich hatte nur direkt vor Mutter und Tochter gesagt das sie untauglich sei ..Punkt fertig aus! Da hätten sie sich das dann genauer überlegen können wenn sie das können.

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Der Ton macht aber eindeutig die Musik. Außerdem klar, er kann sich an die Eltern wenden, aber du glaubst gar nicht, wie sehr eine Kinderseele durch solche Formulierungen verletzt werden können.

Kommentar von derGauna ,

Ja, das is wahr aber, wie Frau Lehrerin erkannt hat nimmt das in Deutschland zu sehr zu. Die Eltern haben die Verantwortung aber versäumt und das heißt nicht das jetzt alle das Kind lieben und es allen leid tun muss. Es kommt bald in ein Alter in dem andere lange vor ihm schon die etste Liebe erfahren durften wenn sich vllt durch solche Erlebnisse die besser in dem Alter schon gesammelt wurden, nichts ändert... mist hab den Faden vergessen..

Kommentar von derGauna ,

Frau Lehrerin ist auch nur in Gedanken gewesen, und hat diese hier beschrieben.

Kommentar von derGauna ,

Für die Peinlichkeit sind allein die Hirnzellen der Mutter verandwortlich, die hätte dem Kind etwas anderes nahe legen können ... turnen oder Balett oder hulahup

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Was hat denn die erste Liebe mit alldem zu tun? Das war wirr.

Kommentar von Unwissend123321 ,

Da meine Mama mir Anstand gelehrt hat, stehe ich mit solchen Phrasen sicher nicht vor den Betreffenden. Dass das Kind eventuell keine Perspektive auf die sportliche Höchstleistung in dieser Sparte hat, kann ich allerhöchstens den Eltern durch die Blume versuchen! zu vermitteln - glaube mir, ich hab sogar dies versucht, obwohl viele andere wohl eher an die Zahlungswilligkeit der Eltern und das eigene Konto gedacht hätten. Denke aber nicht, dass die Eltern verstehen, was man ihnen sagen möchte.

Mit Kindern arbeite ich übrigens wesentlich lieber - viele von denen haben die einem Menschen in ihrem Alter natürlich gegebene Beweglichkeit nämlich noch (ich denke bei Kindern durchaus daran, dass sie sie noch nicht so gut koordinieren können etc.).

An dem Punkt, wo du dein "Ende" setzt, stellt sich mir eine weitere Frage; inwiefern war das nun in irgendeiner Form hilfreich für meine Frage? Aus dem Ganzen hätte man erkennen können, dass ich es interessant gefunden hätte, wie andere in meiner Situation dies lösen, denn, entschuldigung, in meiner Lehre wurde das Fach Pädagogik sehr vernachlässigt ;)

Antwort
von derGauna, 39

Das ist nicht nur beim Reiten so;) Ist sehr gut beschrieben ..Ich hoffe Ihnen geht es jetzt besser! So ändern kann man da wohl nix, oder das mal so zum Minesterium für Gesundheit schicken, ..und Bildung, da ich glaube das hängt zusammen. Echt Lustig beschrieben😄

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten