Frage von selfdefinedx, 64

Immer bloss die zweite Wahl?

Hallo Leute. Ich 14 Jahre (w) bin wirklich immer die zweite Wahl. Ich bin eher unsicher und introvertiert. Schon früher wurde ich von meiner besten Freundin immer wieder ersetzt was mich nur noch mehr verschloss. Es gab auch schon eine Zeit da sass ich den ganzen Sommer alleine in meinem Zimmer und keinen hat es interessiert. Niemand hat mich gefragt ob ich mit ihm etwas unternehmen möchte weder hat es jemanden interessiert wie es mir geht. Irgendwie habe ich mich dann doch überwunden offener zu werden weil ich gemerkt habe dass es mir so besser geht. Nun zum wirklichen Problem, es hat sich nichts geändert. Ich kann vielleicht besser mit meinen Freunden sprechen & bin sicherer, ich habe jedoch trotzdem einfach das Gefühl dass ich ihnen egal bin. Ausser natürlich wenn sie wieder mal keinen anderen haben, darf ich mir ihre Probleme anhören. Mein Whatsappverlauf besteht hauptsächlich aus irgendwelchen Gruppen weil mich keiner privat anschreibt. Ich habe es langsam wirklich satt und würde am liebsten nur noch heulen. Es hat schon furchtbar viel Überwindung gekostet aus diesem Tief wieder rauszukommen und mich gegenüber anderer zu öffnen. Ich bekomme es einfach richtig zu spüren das ich bloss das 5. Rad am Wagen bin. Dass sie ohne mich genauso viel Spass haben bzw. dass es mich gar nicht braucht um Spass zu haben. Gerade heute haben 2 meiner Freundinnen als ich neben ihnen sass (!) und wir uns gerade unterhielten angefangen ihren Sommer gemeinsam zu planen, wie sie dann zusammen Zelten gehen und was weiss ich noch unternehmen werden. Ich sass dann bloss daneben und wurde natürlich nicht gefragt ob ich dabei sein möchte. Ich bin wirklich am verzweifeln, was mache ich falsch?

Antwort
von Ryukia, 26

Denk einfach selbst drüber nach, wenn du so von deinen sogenannten "Freunden" behandelt wirst sind es keine Freunde. Lieber Einzelgänger als sowas.

Doch aus deinem Standpunkt gesehen, machst du definitiv nichts falsch. Im Gegenteil, nur will es keiner sehen.

Ich hatte auch früher das Problem, das ich nie ernst genommen wurde -> wenn etwas war, war ich immer die Erste die gesprungen ist. Du hast noch dein ganzes Leben vor dir, du wirst auf viele Enttäuschungen treffen, so ist das Leben nunmal.
Doch irgendwann kommt der Punkt wo du auch wahre Freunde findest auch wenn es nur 1 - 3 sind. Ich habe in der Schule auch nie wirklich Freunde gefunden, erst als ich anfing meinen Hobbies nach zu gehen (Zocken).
Habe ich meine so ziemlich besten Freunde gefunden. Du musst einfach Leute finden die dich schätzen und nicht denen du hinterher rennen musst, nur um dazu zu gehören.

Versuch dich einfach von diesen Leuten zu trennen, auch wenn es schwer fällt, man Angst hat alleine gelassen zu werden. Ist es im Nachhinein das beste Gefühl wenn man mit diesen Personen nichts mehr am Hut hat.

Kommentar von selfdefinedx ,

Ich weiss nur bloss nicht wie ich mich ihnen gegenüber verhalten soll. 

Antwort
von nextreme, 26

Such dir neue Freunde und sei nicht immer gleich zur Stelle wenn Du mal benötigt wirst. Und wie wärs mal mit nem Hobby, wo Du Kontakt zu anderen hast und Du einfach auch mal dein eigenes Ding durchziehst, statt irgendwo rumzuhocken und zu warten, dass dich einer zum "Spaßhaben" abholt?

Antwort
von Marviin7, 16

Ja, Menschen, besonders Kinder, können grausam sein.. Aber wenn du so gerne etwas mit deinen "Freunden" unternehmen möchtest, frage sie doch einfach, ob du mit zelten gehen darfst..

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten