Frage von fairyEm, 34

Immer Angst zuhause?

Hallo :) Mein Problem ist,dass ich sehr oft angst zuhause hab,selbst wenn jemand da ist.Wir wohnen in einem sehrrrr altem Haus,selbst wenn meine Mutter unten ist und ich in meinem Zimmer bin ,hab ich Angst.Was soll ich machen?!

Antwort
von Tasha, 30

Grundsätzlich kann man gegen Angst etwas tun.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten: 

Hypnose, Medikamente, Verhaltenstherapie, EFT ("Klopfen"), autogenes Training ("Selbsthypnose") und andere. 

Das erste, was ich machen würde, wäre folgendes: 

Einmal bei Tag mit einer vertrauten Person durchs Haus gehen und auf alle Geräusche und Gerüche achten. Evtl. das auch erst mal einmal die Woche machen. Alte Häuser haben sehr viele Geräusche, die man erst mal nicht einordnen kann. Selbst nachdem ich in einem relativ alten Haus aufgewachsen bin, hatte ich nach Jahren mal ein unerwartetes Erlebnis: Ich war mit meiner pflegebedürftigen Oma alleine im Haus. Sie war in ihrem Zimmer unten und wollte schlafen, ich war in einem Zimmer oben und las. Dann hörte ich sie langsam die Treppe raufkommen und wartete, dass sie das Zimmer betreten würde. Nichts passierte. Als ich nachsah, war sie nicht oben. Ich frage sie, ob sie hochgegangen wäre, und sie meinte, nein (das war auch unwahrscheinlich, wenn auch nicht unmöglich aufgrund ihres Zustands). Da hatte also die mir bekannte alte Holztreppe derart geknarzt, dass es sich anhörte, als ob langsam jemand hochstieg.

Ein ungeklärtes Rätsel passierte einmal früh morgens, als meine Mutter um 5 Uhr aufstand, um zu putzen etc. Ich wurde wohl davon wach, bewegte mich aber nicht, weil es sich für mich so anhörte, als ob jemand über eine Stunde den Schlüssel im Haustürschloss drehen würde - und ich dachte, da versuchte jemand einzubrechen. Meine Zimmertür war offen und er wäre direkt von der Haustür dort reingekommen. Wir haben nie rausgefunden, was das für ein Geräusch war.

Wennn Du etwas hörst, rechnen erst mal mit etwas Natürlichem, Harmlosem. Mir sind über die Jahre so viele Sachen passiert, die mir allerdings nie nachhaltig Angst machten. Einmal dachte ich, nachts würde jemand an der Terrassentür Sturm klopfen - das war eine Gießkanne, die vom Wind immer wieder gegen die Tür getrieben wurde. Einmal hörte ich nachts komische Geräusche - eine Mineralwasserflasche im Zimmer war nicht ganz zu und machte zischähnliche Geräusche.

Versuche immer, das herauszufinden. Schlafe vielleicht bis auf weiteres mit einem Nachtlicht, das man in die Steckdose stecken kann.

Kaufe Dir Entspannunggeräusche (also nicht ruhige Musik, sondern diese Geräusche, die man bei Suggestopädie etc. im Hintergrund hört. Oft schläft man davon ein. Ich habe so eine CD, die mir eigentlich helfen sollte, schneller zu lesen, aber so ein Hintergrundgeräusch hat, bei dem ich mich sofort entspanne und einschlafe. Meine ist eine Kopie und leider im Original sehr teuer von "Centered Learning".  Suche vielleicht mal online oder in der Bücherei nach Hypnose-Musik etc).

Sage Deiner Mutter, das Du Angst hat und rufe sie oder lass sie nach Dir rufen, wenn sie in einem anderen Stockwerk ist, so dass Dir immer wieder bewusst wird, dass sie da ist.

Versuche etwas zu finden, das die Angst beendet, z.B. Sportübungen (Seilspringen etc.), fröhliche Musik, Muskelentspannungsübeungen, kaltes Wasser ins Gesicht spritzen, heißen Kakao trinken, heiß duschen, eine Runde um den Block gehen, beruhigende Düfte einatmen etc. Mache das dann erst mal.

Ich hatte mal Panikattacken - ohne Grund - und nahm 2 Tage Medikamente dagegen, die aber fiese Nebenwirkungen (Augenzittern) hatten. Daher würde ich das als letze Möglichkeit probieren. Gestalte Dein Zimmer so, dass Du Dich wohlfühlst und erkunde die "Eigenheiten" (s.o.) des Hauses und suche eine Arzt auf, der Dir Entspannungstechniken etc. vermittelt (da gibt es Kurse über die Krankenkasse etc.).

Kommentar von fairyEm ,

Danke ,die antwort war sehr hilfreich....ich versteh selbst nicht warum ich solche angst hab und am liebsten würde ich angslösende medikamente nehmen....

Antwort
von sugar1234, 34

Häufig hat man aufgrund der Stille Angst. Mach dir einfach etwas Musik an und du fühlst dich weniger alleine und somit vergeht auch die Angst.

Antwort
von Neuundgierig, 13

Es kann eine Angst sein, die du in dir trägst, und die sich bemerkbar macht, wenn du dann zu Hause innerlich zur Ruhe kommst.  

Es kann eine Angst sein, die mit Erinnerungen von gaaanz früher an dieses Haus zu tun hat.

Es kann eine Angst sein, die nicht viel mit dir zu tun hat, sondern mit den Schatten, von denen du schriebst.

Selbst wenn das die Schatten von Verwandten sind, müssen diese nicht unbedingt wohlgesonnen sein. Immerhin haben die in dem Hause nichts mehr zu suchen, weil ihr da jetzt wohnt.

Warst du mal in einer katholischen Messe? Ich würde mit Weihrauch (Olibanum gibts in der Apotheke) und spirituellen Liedern die Schwingung erhöhen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community