Frage von CocaColaZero21, 193

Imam-Ehe/Hodscha - rechtliche Konsequenzen, Bedeutung, Wert?

Hallo, ich brauche eure Hilfe. Folgendes: Ich bin seit einem halben Jahr mit meinem türkischen Freund zusammen und wir sind glücklich, doch er will jetzt, dass wir eine Hodscha (?) machen (ka ob es so heißt). Er hat mir den Ablauf so erklärt, dass nur der Moscheevater vom Dorf kommt und er mit ihm redet und ich eigentlich nichts machen muss und seine Eltern sind halt dabei. Das hat den Sinn, dass wir in einem Bett schlafen etc können, was wir bereits machen, aber dann ist es auch nicht gegen seine Religion. Jetzt ist meine Frage, ob das rechtliche Konsequenzen hat bzw. ist das dann so als ob wir verlobt sind oder wie? Weil das will ich (noch) nicht, immerhin sind wir beide 19 und kennen uns noch nicht lange (für meine österreichischen Verhältnisse). Ist dann eine Trennung ganz schnell und 'einfach' möglich oder gehe ich da schon eine gewisse Bindung ein. Er hat gesagt da gäbe es keine Unterschriften etc. das wäre nur eine Trauung vor Gott und nicht in der 'realen' Welt..

Hilfe?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von askiMenzil, 132

İhr seid dann islamisch verheiratet. Teilt euch auf jedenfall den talaq. Der talaq ist der "scheidungsspruch". Das heisst, wenn dieser scheidungsspruch 3 mal ausgesprochen wird, so ist die ehe nichtig und ihr seid geschieden. Jede berührung danach bedeutet suenden.
Der scheidungsspruch ist nichts bestimmtes. Sâtze wie "es ist aus", "wir sind geschieden" etc sind gueltig. Seid ihr irgendwann islamisch geschieden koennt ihr nicht direkt wieder islamisch heiraten. Als bestrafung fuer den mann muss die frau erst wieder jemand anderen geheiratet haben, und auch die ehe vollzogen haben, dh nicht nur auf papier, underst drei monate danach duerft ihr wieder islamisch heiraten.
Gibt noch sehr viel was man bei ner islamischen ehe beachten muss. Rechachier das erstmal ordentlich bevor du zustimmst

Antwort
von kakdu11, 140

Also wenn ihr das macht seid ihr verheiratet jedoch nicht auf Papieren nur vor Allah und das ist das einzige was im Islam zählt das heißt ihr seid ehe Leute und wie du sagst könnt in einem Bett schlafen etc und alles machen was ihr wollt ohne regeln zu brechen und ja eine Trennung verläuft leicht was jedoch nicht gut ist denn ihr habt euch ja vor Allah " getraut@ 

Antwort
von Geansehaut, 120

Nein das hat keine rechtlichen Konsequenzen. Dann bist du nur nach islamischer Sicht mit ihm verlobt(?) oder was auch immer er machen will. Da du aber sowieso keine Muslima bist hat es keine Einwirkungen auf dich. Der Junge fühlt sich dann nur besser, weil es dann nicht gegen seine Religion ist.

Kommentar von furkansel ,

vorausgesetzt sie gehört einer monotheistischen Religion an.

Antwort
von 1988Ritter, 79

????....was geht denn da ab.

Du bist nach der Zeremonie islamisch verheiratet.

Dies bedeutet, Du hast eine Ehe geschlossen die im islamischen Kulturkreis sehr wohl Gültigkeit besitzt. ....und zwar mit allen ehelichen Pflichten !!!!

Das ist ja wohl eine ganz linke Nummer.

Hier ein Link mit ähnlichen Geschichten:

http://www.1001geschichte.de/

Mein Rat an Dich, sofortige Trennung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community