Frage von and84, 176

Im Winter immer Wasser am Fenster - Fenster kaputt oder einfach nur Baupfusch?

Moin Leute,

nach wie vor das Problem im Winter... morgens... eine Fensterfront... klitschenass. Ich lüfte täglich 4-5 x per Stoßlüften, ich hab alle Heizungen an... trotzdem jeden morgen das selbe. Es war schon ein Gutachter hier, der die Wände gecheckt hat, die sind aber trocken. Mein Vermieter sagt: Das liegt an Ihnen, das ist Innenraumfeuchtigkeit. Aber komischweise hatte ich das in keiner anderen Wohnung... und nur weil ich in dem Raum auch schlafe (1 Zimmer Wohnung) heisst das ja nicht, das deswegen nun massig Feuchtigkeit produziert wird,... zumal ich auch echt viel lüfte und Heizungen an habe. Der Teppich vor dem Fenster ist schon richtig sparkig (Schimmel ist das wohl noch nicht) und das ist shcon seit 5 Jaheen so, seit ich hier wohne... besser wirds natürlich nicht, sondern schllimmer.

Wie kann man hier Abhilfe schaffen? Nen Fensterfachmann holen der mal die Fenster checkt? DIe Aussage vom Vermieter "Das liegt an Ihnen das ist Innenraumfeuchitgkeit" will ich nicht akzeptieren. Wenn ich nicht lüften würde und Heizung aus okay... oder woanders im Raum Feuchtigkeit wäre... aber es ist nur diese große Fensterfront...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von moppes70, 103

So wie es aussieht, sind das schon relativ alte Fenster. Diese könnten im Rahmen noch nicht so eine thermische Trennung haben wie sie es heute haben. Hinzu kommt, dass die Isolierscheibe mit einem Aluminium Abstandhalter getrennt ist. Hier hast du eine Kältebrücke. Deshalb beschlägt die Scheibe auch nur am Rand. In der Mitte der Scheibe hast Du kein Kondensat. Die heutigen Scheiben werden mit einem Kunststoff-Abstandhalter versehen, um diese Brücke zu vermeiden. Es könnte auch noch hinzu kommen, dass die Scheibe noch keinen Wärmeschutz hat. Heutzutage erreicht man mit einer Zweifach-Iso einen Ug Wert von 1,0. Alte Iso Scheiben haben nur Ug 3,0. Wenn das so ist, wird die Innenscheibe im Winter sehr kalt und die Raumluft kondensiert immer an der kältesten Stelle im Zimmer.

Antwort
von DiplFernstudent, 110

Es gibt von Tesa eine Folie mit Hohlraum, die auf das Fenster kommt und soll gegen die Feuchtigkeit helfen.

Der Grund weshalb das Fenster immer nass ist und man auch mit Lüften nichts dagegen tun kann ist einfach.

Über die Nacht, wenn man in einem Raum schläft, steigt die Luftfeuchtigkeit. Sollte ein Fenster nur einfach/ schlecht verglast sein, wird die Scheibe über die Aussentemperatur abgekühlt. Das Glas ist im Raum die Oberfläche mit der kältesten Temperatur, worauf die Leuchtfeuchtigkeit kondensieren kann (sie wechselt ihren gasförmigen Zustand in einen flüssigen).

Das Problem hatte ich früher auch (altes Fenster) jetzt hab ich ein neues, dreichfachverglastes und siehe da, keine Feuchtigkeit mehr morgens am Fenster

Antwort
von Hexe121967, 86

naja, ich würde mal die fenster prüfen lassen. sowas hab ich selbst im ungeheizten schlafzimmer nicht. ich glaube kaum, das du soviel feuchtigkeit über nacht produzierst. ausser du hast irgendwelche verdunster oder ähnliches an den heizkörpern. dann ist das wirklich deine schuld und du solltest mal mit einem luftentfeuchter arbeiten

Antwort
von WernerMayer123, 86

Da sind doch ganz klar die Glasleisten undicht, das gehoert sich neu verglast.  Ich verstehe nicht, dass dies ein Gutachter nicht auf den ersten Blick sieht.

Unten scheint ja auch was nicht zu stimmen. Ist da wenigstens eine Art Fensterblech aussen angebracht?

Antwort
von Allyluna, 83

Von den übrigen Antworten hier abgesehen, kann es auch schlicht daran liegen, dass das Haus "zu gut" isoliert ist. Da kommt eben von selbst die Feuchtigkeit überhaupt nicht mehr raus und "muss" quasi im Fenster (als normalerweise kälteste Fläche des Zimmers) kondensieren.

Da hilft auch noch so gutes Lüften nicht, denn ein gewisses Mal an Luftfeuchtigkeit ist immer vorhanden und auch notwendig. Hast Du die Luftfeuchtigkeit im Raum mal gemessen? Sie sollte nicht über 60% liegen.

Hast Du Vorhänge vor den Fenstern? So etwas unterstützt die Wasserbildung häufig noch... Im Grunde hilft dauerhaft nur das morgendliche regelmäßige Abwischen, wenn alle anderen Fehlerquellen eben nicht zutreffen.

Kommentar von napoloni ,

Von den übrigen Antworten hier abgesehen, kann es auch schlicht
daran liegen, dass das Haus "zu gut" isoliert ist.

nein.

Da kommt eben von
selbst die Feuchtigkeit überhaupt nicht mehr raus und "muss" quasi im Fenster (als normalerweise kälteste Fläche des Zimmers) kondensieren.

Nein. Man kann lüften. Das geht sogar zufällig mit den hier aufgezeigten Fenstern!

Da hilft auch noch so gutes Lüften nicht, denn ein gewisses Mal an Luftfeuchtigkeit ist immer vorhanden und auch notwendig. Hast Du die Luftfeuchtigkeit im Raum mal gemessen? Sie sollte nicht über 60% liegen.

Das Absenken der Luftfeuchtigkeit durch Lüften hilft sehr wohl.

Je niedriger die Luftfeuchtigkeit, desto kälter muss die kälteste Stelle sein, dass dort Luftfeuchtigkeit kondensieren kann. Hier ein Rechner, mit dem man diese Temperatur errechnen kann:

http://www.wetterochs.de/wetter/feuchte.html

Immerhin: Alles Wasser, was sich am Fenster sammelt, kommt nicht an die Wand.^^

Antwort
von napoloni, 56

Falls du das noch liest, kannst du genauere Angeben machen?

Wie viele Quadratmeter macht die Wohnung aus? Welche Temperatur hältst du? Du senkst die Temperatur auch nicht in der Nacht ab?

Kochst oder backst du?^^

Nicht verkehrt wäre, wenn du deine Luftfeuchtigkeit messen könntest. Dann lässt sich auch erkennen, ob die Fenster Murks sind oder nicht.


Kommentar von and84 ,

1 Zimmer, 40 qm, Temperatur keine Ahnung, lüfte 3 x täglich 10 min. durch (alle Fenster auf) kochen ab und zu, Badezimmer ohne Fenster, ähm joa... :)

Antwort
von LeonH, 71

Leider ist das ein häufiges Problem bei Fensterrahmen aus Kunststoff (bei alten Holzfensterrahmen gab es immerhin noch einen Luftaustausch.)

Unterschätze nicht, wieviel Feuchtigkeit allein nachts beim Schlafen anfällt.

Überlege, wie du weitere Feuchtigkeitsquellen minimieren kannst. Beim Baden/Duschen Türe zulassen und danach gleich Entlüften oder Fenster auf.

Beim Kochen in der Küche mal die Luft zum Fenster rauslassen.

Hast du viele Pflanzen in der Wohnung?

Antwort
von Chillkroete1994, 85

Hab ich mich mit nem Kollegen auchschon gewundert.. wohnt schon ewig in der gleichen Wohnung und diesen "Winter " wenn man ihn so nennen kann.

Ist uns das zum ersten mal aufgefallen.. davor kam das nicht vor.

Hatten auch den Hausmeister gefragt der meinte auch das läge an uns ^^

Wenn du näheres raus findest das würde mich auch brennend interessierenO.ô

Antwort
von Mikromenzer, 80

Das ist normal und liegt vermutlich an den Kunststofffenstern, die ihr habt.

Wenn ihr die Fenster Tauscht, achtet mal auf Holz.

Antwort
von hoizscheitl, 56

Raum Luft entfeuchter

Antwort
von Mensch12343, 64

Es gibt so behälter die die Luftfeuchtigkeit sammeln. Ich weiß nur leider nicht wie die heißen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community