Frage von Prusch, 144

Im welchem Verhältnis steht das Erdmagnetfeld zur Sonne?

Ein Kompass zeigt aufgrund des Erdmagnetfeldes in Richtung Norden. Die Sonne geht ziemlich genau im Osten auf und im Westen unter. Wie ist der Zusammenhang?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MonkeyKing, 87

Das Erdmagnetfeld orientiert sich grob an der Drehachse der Erde und die steht nun mal 66,56° Ekliptikebene (der mittleren Bahnebene der Erde). Das liegt daran, dass das Magnetfeld nach heutigem wissenschaftlichen Stand durch die Rotation der Erde im Wechselspiel mit dem eisenhaltigen Erdkern entsteht. 

Kommentar von Prusch ,

Danke für deinen Beitrag, meine Frage ist damit allerdings immer noch nicht beantwortet.

Kommentar von MonkeyKing ,

Meiner Meinung nach ist die Frage damit beantwortet. Das Verhältnis des Magnetfeldes zur Sonne liegt in der Erdrotation und die Drehachse der Erde steht gleichzeitig im Verhältnis zum Magnetfeld und zur Umdrehung um die Sonne. 

Kommentar von Prusch ,

Du erklärst damit nur die physilaischen Grundlagen, aber nicht warum es genau ein 90 grad Winkel ist, und genau diese Frage möchte ich gerne beantwortet haben. Mit "das ist nun mal so", macht man es sich ein wenig einfach. Ich danke dir trotzdem.

Kommentar von MonkeyKing ,

Die Sonne geht nicht exakt im Osten auf. Nur am 20. März tut sie das, wenn der astronomische Frühling beginnt. Siehe hier: 

https://www.gutefrage.net/frage/in-welcher-himmelsrichtung-geht-im-april-genau-d...

Ich sehe da keinen 90 Grad Winkel.

Kommentar von Prusch ,

Jetzt bin ich im bilde und kann meinen Denkfehler beheben. In deinem Link gab es eine weitere Verlinkung zum Sonnenstand. Daraus geht hervor, dass der besagte Winkel nur in einem gewissen Zeitraum vorherrscht. Somit handelt es nicht um eine Konstante. Daraus wiederum erschließt sich, dass es keinen Zusammenhang zwischem Erdmagnetfeld und Sonne gibt. Vielen Dank.

Kommentar von MonkeyKing ,

Es gibt einen Zusammenhang zwischen Erdmagnetfeld und Sonne wie ich vorher ausgeführt habe, aber es ist kein direkter Zusammenhang ;). Die Sonne erzeugt oder steuert das Magnetfeld nicht direkt, aber durch die Umlaufbahn der Erde um die Sonne werden indirekt Verhältnisse erzeugt die dazu führen dass das Magnetfeld so ist wie es ist. Aber ich will nicht drauf rumreiten ;).

Kommentar von Prusch ,

Dieser Zusammenhang besteht zweifelsohne, ich habe mich missverständlich ausgedrückt. Gemeint habe ich die Erdmagnetachse mit ihrer Nordausrichtung im Verhältnis zum Sonnenstand. Ich war der Annahme, dass die Sonne stets im Osten aufgeht und im Westen untergeht. Somit hätte man ein konstantes, rechtwinkeliges Verhältnis von Sonne zur Erdmagnetachse. Diese Konstellation fand ich doch sehr erstaunlich. Dank unserer Konversation weiß ich jedoch, dass es so nicht ist.

Antwort
von DukeSilver, 76

Es gibt soweit ich weiß keinen kausalen Zusammenhang, ist Zufall.

Kommentar von Prusch ,

Es ist deine Meinung nach also reiner Zufall, dass die Sonne morgens und Abends genau im 90 grad Winkel zum Norden steht, das ist schwer zu glauben?!

Kommentar von DukeSilver ,

Das ist/war nicht immer so. Das Erdmagnetfeld wandert. Der magnetische Nordpol war auch schon mal auf der Südhalbkugel. Deswegen nimmt man auch auf karten den geographischen Nordpol, und nicht den magnetischen Nordpol als Referenz. Dass der magentische Nordpol mit der Rotationsachse der Erde zusammenfällt könnte man begründen, wenn man sagt, die Erde ist ein geladenes Teilchen, und durch ie drehung wird ein Elektromagnetisches Feld induziert bla bla... aber meines Wissens nach wird das Erdmagnetfeld durch Bewegungen in Flüssigen Erdkern erzeugt, und wie genau die wiederum zustande kommen ,weiß keiner.

Kommentar von Prusch ,

Das stimmt was du sagst, das außergwöhnliche 90 grad Verhältnis zu Erdmagnetachse (unabhängig von der variablen Nord,- Südausrichtung) ist damit aber leider immer noch nicht erklärt.

Antwort
von herja, 37

Es gibt keinen Zusammenhang!

Kommentar von Prusch ,

Demnach bist du auch der Meinung, dass es Zufall ist. Das fällt mir bei einem rechtwinkeligen Verhältnis, schwer zu glauben.

Kommentar von herja ,

Nö, ich weiß, dass es kein Zufall ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten