Frage von Nilsbiene, 48

Im Personalfragebogen meiner neuen Firma wird nach Medikamenten gefragt, die ich regelmäßig nehme. Ist diese Frage zulässig?

Antwort
von SiViHa72, 25

Was für einen JOb machst Du? Als Führer von irgendwas wäre es sinnvoll (Lok, Flugzeug, Maschinen..). Ansonsten ist die Frage nicht angebracht.

Beispiel: ich arbeite im Büro. Nicht angebracht.

Denn es besteht in dem Sinne kein Unfallsrisiko.

Mein Freund arbeitet an großen Maschinen- Frage ist angebracht.

Nähme er irgendwelche Medis, die das Bwewusstsein verändern, hat er womöglich auf einmal den Arm in der Presse.

Antwort
von Blinddarm, 25

Wenn Du in einem Bereich arbeiten wirst, wo es um Sicherheit geht, ist es wichtig. Zum Beispiel als Maschinenführer, Kraftfahrer. Wenn Du als Putzkraft, Friseur oder Verkäufer arbeitest, dann nicht. Hängt ganz vom Job ab. Überleg Dir, ob die Frage "Sind Sie Alkoholiker?" zulässig ist. Ist wohl ähnlich. 

Antwort
von versus00, 16

Wenn es für deine eigene und die Sicherheit anderer Menschen relevant ist, dann ja.

Antwort
von ersterFcKathas, 29

wenn du z.B an maschinen arbeitest ist es sogar sehr wichtig für deinen arbeitgeber was für medi du einnimmst  .. denn  er haftet dafür

Antwort
von FGO65, 26

Wenn die Frage für deine zukünftige Tätigkeit von Bedeutung ist, dann ja

Kommentar von Mojoi ,

Und zwar nur dann.

Wenn dein gesundheitlicher Status und/oder die einzunehmenden Medikamente dich nicht daran hindern, die Arbeit grundsätzlich auszuführen, brauchst du sie nicht anzugeben.

Antwort
von Griesuh, 28

Nein. Deine Medikamente gehen den Arbeitgeber nichts an.

Kommentar von FGO65 ,

Sicher?

Ein Maschinenführer der ständig unter Tabletten steht, ist ein Risiko

Kommentar von Mojoi ,

Kommt auf die Tabletten an, kommt auf den medizinischen Umstand an, der damit therapiert wird.

Ein Epileptiker, der regelmäßig seine Medikamente einnimmt und deswegen zuverlässig arbeiten kann, braucht keine Angaben zu machen.

Kommentar von Griesuh ,

Ja sicher. Die Krankheiten und Medikamente gehen einen Arbeitgeber nichts an.

Es sei denn es sind Behinderungen und der AN hat einen Schwerbehindertenausweis. Das muss er dem AG mitteilen.

Denn mit einem Behindertenausweis hat der AN besondere Rechte. .

Kommentar von Mojoi ,

Der Arbeitnehmer muss den Arbeitgeber nicht über einen vorliegenden GdB informieren, wenn er die Arbeiten grundsätzlich ausführen kann.

Kommentar von Griesuh ,

Nehmen sie die Pille? Denn ich will, dass sie nicht Schwanger werden.

Alles klar?

Kommentar von ersterFcKathas ,

dann hoffe ich  ,das der busfahrer , taxifahrer ..der dich in derr stadt rumkutschiert , nicht ein mittel einnehmen muß , das schläfrig macht

Kommentar von Griesuh ,

Jo. Jeder der solche Medikamente einnehmen muss, weis, dass er dann keine Fahrzeuge und Maschhienen bedienen und fahren darf.

Kommt das raus, ratz-fatz und tschüß.

Abgesehen davon, gibt es weit mehr trunkenheitsfahrten als fahrten unter medizinisch notwendigen Medikamenten, die die Reaktion beeinflussen können.

Antwort
von Shany, 25

Natürlich warum nicht?

Kommentar von SiViHa72 ,

Zu verallgemeinernd, Beschäftigung mit Arbeitsrecht schadet hier definitiv nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten