Frage von Arcoli, 83

Im KZ?

Was passierte wenn Leute durch Krankheit nicht arbeiten konnten?

Danke für Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Merlin19, 35

Im auschwitz gab es einen Krankenblock (KB) und dort mussten sie sich dann melden. Es war nur so, dass nur Leute mit bestimmten Krankheiten dann in den kb gekommen sind. Diese durften nicht zu schwach sein aber mussten auch in 2-4 Wochen spätestens verheilt sein sonst wurden sie gleich aussortiert zu den gaskammern oder sollten bei der Arbeit sterben. Im KB gab es aber auch täglich selektionen und es war kein Ort an dem man sich gerne aufgehalten hat, obwohl das natürlich im ganzen KZ so War.
Falls du mehr Fragen über auschwitz hast kannst du gerne fragen oder auch das Buch 'ist das ein Mensch?' von Primo Levi lesen der auschwitz überlebt hat und das darin beschreibt.

Kommentar von tommy40629 ,

Die Euthanasiegesetze kommen bei einigen Kranken doch auch zum tragen, zumindest laut Geschichtsbuch?

Kommentar von Merlin19 ,

Ja das auch aber es war dann ja generell so, dass KZ Häftlinge immer wieder selektiert wurden. Dabei muss man natürlich auch schauen wo und zu welcher Zeit.

Antwort
von NOBprince, 48

Sie wurden brutalst behandelt.

Es kommt auf die Art des KZ an.

In einem Arbeitslager meist totgeprügelt oder zur Arbeit gezwungen, bis sie tot umfielen.

In anderen Fällen erschossen, Menschenversuche, ignoriert oder leider vergaßt

Es ist schrecklich!!!

Warum möchtest du soetwas wissen?

LG

Antwort
von finkiRG, 25

Kommt drauf an wie schlimm die Krankheit war
1) die Krankheit war so schlimm dass die Leute medizinische Versorgung gebraucht haben, diese aber nicht bekommen haben und sind dann ermordet worden und "natürlich" gestorben
2) die Leute waren nur ein bißchen krank und wurden weiter zum arbeiten gezwungen und sind dann teilweise einfach an Schwäche gestorben

Aber dabei ist zu bedenken dass das auch mit der Abstammung und dem Grund warum man im KZ war zu tun hat, ob und wie gut man versorgt wurde

So denke ich dass es war

Kommentar von finkiRG ,

* oder natürlich gestorben :O

Antwort
von KingTamino, 26

Du wurdest gezwungen.
Wenn du nicht weiterarbeiten konntest, warum auch immer => Erschossen oder zu Tode geprügelt und anschließend entsorgt.

Krankenversorgung für Juden, Staatsfeinde und Kriegsgefange hätte ja Geld gekostet und warum hätte man für Menschen die einen töten wollten bzw. die man als Minderwertig betrachtet Geld ausgeben sollen.

P.s.

900ste Antwort 👍😫  Yeeehaaa

Antwort
von Kleckerfrau, 34

Man hat sie erschossen

Antwort
von Jewi14, 23

Sie wurden ermordet

Antwort
von Neutralis, 22

Wurden direkt ins KZ gesteckt. Also in die Gaskammer des KZ's

Antwort
von derya385, 9

Die mussten. Die gingen jaa in KZ um auch zu verrecken. Auch wen die in den Moment richtig krank waren so fieber alles hatten, müssten die weiter arbeiten.

Antwort
von tommy40629, 19

Laut der nationalsozialistischen Ideologie war es so:

Nach den Euthanasiegesetzen zählen Kranke und Behinderte zu unwerten Leben und mussten  vernichtet werden.

Und ab dem Holocaust, hatten sowieso alle Juden, Kranke und Behinderte schlechte Karten, sie wurden systematisch und technisiert vernichtet.

Also krank werden im KZ, war ganz schlecht.

Aber heute ist es auch ganz schlecht krank auf der Arbeit zu werden. Da wird man zwar nicht vernichtet, aber eine Kündigung ist auch nicht schön.

Es gibt also auch heute noch Parallelen zu damals.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten