Frage von jason21, 14

Im Bereich FEM und Bauteiloptimierung sollte man ideenreichtum haben wie in Konstrution?

Antwort
von haku7, 4

Ich finde Ideenreichtum ist für Anwendung der Bauteiloptimierung auf Basis von FEM Analysen nicht zwingend notwendig.

Du hast ein gegebenes Objekt und die angenommenen Lastfälle. Mit der richtigen Software kann man die entsprechenden Modelle nach dem Modellkastenprinzip zusammenstellen.

Die Software vernetzt das Modell und berechnet es und du bekommst die Systemantwort. Mit dieser berechnet der Optimierungsalgorithmus ein neues Design und wertet die Optimierung selbstständig aus.

Bei der Definition der Optimierungsaufgabe ist weniger Ideenreichtum wichtig als Gründlichkeit. Alles was man nicht bedacht hat kann die Optimierung bei dem Modifizieren des Designs nicht berücksichtigen.

Du musst auch Bedenken dass du nicht mehr in den ersten Schritten des Entwurfes bist. Den haben andere bereits erarbeitet und wollen das du dieses Design verfeinerst. Die möglichen, Lösungen wurden bereits eingegrenzt, eine davon ausgewählt und ein erstes Modell konstruiert.

Ohne eine konkrete Idee wie du die Modellierung und Optimierung aufbauen sollst geht es natürlich nicht. Das Wissen erlernst du aber in den entsprechenden Vorlesungen, Praktikas und Studienarbeiten.

Was anderes ist es, wenn zu dem Desing nur sehr wenige Modelle bereit stehen oder exotische Zielfunktionen und Restriktionen definiert werden müssen.

Aber meist ist hier die Standard Aufgabe "reduziere Masse um x %, so dass kritische Spannungen nicht überschritten werden. Sicherheitsfaktor y" gegeben.

Kommentar von jason21 ,

Dann ist es schwieriger in der Konstruktion zu arbeiten als im FEM ja ?

Kommentar von haku7 ,

Ich hab selber kaum etwa mit Konstruktion zu tun, daher wird es mir verdammt schwer fallen etwas zu konstruieren.

Jemand der ständig konstruiert wird große Schwierigkeiten haben eine FEM Analyse aus dem Stegreif auszuführen.

Je nach Spezialisierung und Erfahrung fällt das eine leichter als das andere. Sind beides schwierige Tätigkeiten bei denen man ein haufen Dinge falsch machen kann.

Daher keine pauschalen Urteile möglich.

Kommentar von jason21 ,

Hast du Topologie-Optimierung gemacht?

Andere Frage; duhast nicht von Konstruktionslehre in deinem Beruf profitiert ja /

Kommentar von haku7 ,

In meiner Bachelorarbeit habe mich mit Formoptimierung beschäftigt. Ging um ein Kontaktproblem und eine möglichst gleichmäßige Spannungsverteilung und welche Mikrogeometrie die Oberflächen dafür aufweisen müssen.

Zur Topologieoptimierung habe ich leider keine Erfahrung, denk aber das die noch allgemeiner ist da sie die Dichteverteilung/E-Modul der Elemente variert.

Von Konstruktionslehre habe ich wenig profitiert und relativ schlechte Noten bei den zugehörigen Fächern erhalten. Daher bin ich eher Richtung Numerik und Simulation gewechselt.

Die Konstruktion überlasse ich lieber anderen die es besser draufhaben :)

Antwort
von Chrisgang, 3

Ja, absolut! Gerade beim Ansatz für die Lösung von Problemen helfen klassische Textbuchmethoden oft nicht weiter! Hier ist kreativität gefragt, die oftmals zu den besten Ergebnissen führt.

Wenn dir gelegentlich etwas kreativität mangelt, kann ich dir einen TRIZ - Kurs empfehlen. Ich persönlich habe da extrem viel mitgenommen, wie man an Fragestellungen sinnvoll herangeht und seitdem gerade wenn es um konstruktive Problemlösung ging viel bessere Ergebnisse erzielen können! Ich schwöre auf dieses Vorgehen, es ist einfach und sehr effektiv!

Antwort
von Schewi, 6

Ja das hängt nunmal damit zusammen. Wenn du eine FE Analyse machst wollen die Leute auch entsprechend eine Lösung für das Problem.dazu braucht man eine Idee. Es geht dabei z.B. um konstruktive Versteifungen, gewichtsoptinierungen etc. du sollst das Bauteil nicht neu erfinden aber es verbessern.

Kommentar von jason21 ,

Aber ich denke ideenreichtum ist mehr im Bereich Maschinenentwicklungen laut der Aufgaben gefragt. als in Verbersserung

Kommentar von Schewi ,

Ich denke das in beiden Berufen gleich viele Ideen erforderlich sind. Nur in anderen Bereichen. In der Simulation brauchst du nunmal auch Ideen das Problem möglichst realitätsgetreu zu modellieren. Das ist nicht einfach Klick klick fertig. Und das Ergebnis muss auch nicht stimmen.
Das kann sehr komplex und mathematisch werden.
Als reiner Konstrukteur beschäftigst du dich mehr mit konstruktive Ideen ja.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten