Frage von Botatabo, 59

Im Ausland Kindergeld bezogen, nun Probleme mit Bafög?

Hey Leute! Ich bin ein wenig verunsichert wegen meines Bafög-Antrags und hatte gehofft jemand hier hätte schonmal Erfahrungen mit meinem Problem gemacht.

Habe während meines Auslandjahres in Australien weiterhin Kindergeld bezogen. Nun da ich angefangen habe zu studieren, muss ich einen Bafög-Antrag stellen. Dieser verlangt von mir meinen schulischen und beruflichen Werdegang in Form einer kurz gehaltenen Liste.

Nun habe ich die Sorge, dass wenn ich wahrheitsgemäß schreibe, dass ich in Australien war, jemand nachprüfen könnte ob ich während der Zeit Kindergeld bezogen habe und mich dafür belangen könnte.

Weiß jemand ob das realistisch ist und wie die beiden Ämter im Zusammenhang stehen oder ob ich mich da nur unnötig verrückt mache?

In der Mustervorlage für den beruflichen und schulischen Werdegang werden sowohl Schulen als auch Jobs/Aushilfsjobs angegeben, jedoch keine Auslandsaufenthalte. Z.B. steht da 10/2006 - 08/2007 Zwischenzeit. Könnte ich mein Auslandsjahr dann nicht auch so angeben?

Würde mich freuen, wenn sich da jemand auskennt oder schon Erfahrungen gesammelt hat!

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 47

Hi,

und wieso hast du Kindergeld bezogen? Die zahlen das ja nicht einfach so. Was hast du denn dem Amt erzählt, dass Kindergeld weiter ausbezahlt wurde?

Die Angaben haben natürlich nicht den Sinn dich zu durchleuchten, aber die Ämter arbeiten schon Hand in Hand miteinander.

Ich würde es davon abhängig machen, was du der Kindergeldstelle erzäht hast.

Am besten solltest du alles wahrheitsgemäß angeben.

Kommentar von Botatabo ,

Habe dem Amt meine Absagen geschickt, was als "Bemühen um Ausbildung/Studium" galt und habe es dadurch weiterhin beziehen dürfen.

Dann nach einem halben Jahr dasselbe noch einmal, wieder nur Absagen und wieder das ok bekommen.

Und letztes Jahr dann endlich Zusagen bekommen :)

Glaube aber, meine Eltern haben nicht angegeben, dass ich im Ausland war.

Kommentar von Fortuna1234 ,

Da du ja dann nachweisbar auf der Suche nach einem Studium/einer Ausbildung warst und das eben nicht jederzeit geht (sondern 1-2Mal im Jahr), du dich beworben hast, Absagen bekommen hast und das eingereicht hast, hast du alles richtig gemacht. Das Kindergeld stand dir also zu.

Du kannst ohne Probleme "Auslandszeit" angeben. Du hast nichts falsch gemacht, sondern kannst ohne Probleme mit offenen Karten spielen.

Deine Eltern mussten das auch nicht angeben, du hast dich nachweisbar bemüht, deine Eltern hatten also weiterhin Anspruch auf das Kindergeld für dich. In der Zwischenzeit kannst du auch ins Ausland gehen, da du ein Studium ja eh nicht mitten im Jahr anfangen kannst.

Kommentar von Botatabo ,

Ja eigentlich schon, oder?

Und sollte ich dann auch angeben, wo ich in Australien gearbeitet hab? Ich mein es waren nur 3 Monate auf einer Farm und habe kaum was verdient.
Zählt es dann trotzdem zu meinem "beruflichen Werdegang"?

Vielen, vielen Dank für die Antwort! War wirklich sehr hilfreich!

Kommentar von Fortuna1234 ,

Nee das interessiert die nicht wie die Farm heißt. Nenn es einfach Auslandserfahrung, Auslandszeit etc. Du kannst Australien als Land angeben, musst es aber auch gar nicht. Du musst da auch nicht alle Infos angeben ;)

Die Anlage 1 zu Formblatt 1 ist dafür da zu schauen, was du vorher gemacht hast um zu schauen, ob du überhaupt gefördert wirst und ob es elternabhängig/unabhängig ist. Gib es also an, aber wirklich relevant ist es nicht. Es sollte aber generell immer deckungsgleich sein, was man bei verschiedenen Ämtern angibt. Und bei dir gibts da keinerlei Probleme.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community