Frage von MuttiSagt, 135

Im Alter noch ein Haus kaufen, lohnt sich das überhaupt?

Durch ein Erbe hab ich ein Grundstück und Geld von 100 tsd Euro. Nun wollte ich bauen, müsste dann noch 100 tsd aufnehmen. Nun bin ich aber schon 50 und damit ich dies bis zur Rente bezahlt hab, sind auch 100 tsd kein Pappenstiel. Aber machbar und ich hätte einen Traum erfüllt. Aber anderseits, wenn ich das Grundstück verkaufe, würde ich noch mal 150 tsd bekommen. Hätte also 250 tsd Euro. Wie lange könnte ich davon Miete zahlen? Eigentlich bis zum Schluss. Zähle jetzt 7000 tsd Miete  im Jahr, das wären also 35 Jahre, die ich davon völlig sorglos leben könnte ( Zinsen jetzt noch gar nicht mitgerechnet). Erben hab ich nicht. Verwandtschaft auch nicht. Ganz davon mal abgesehen gibt es für das Haus ja auch noch Reparaturen und andere Kosten. Aber ich hätte natürlich keinen Lebenstraum erfüllt. Bin gerade schrecklich unschlüssig.

Antwort
von Detlef32, 38

Als erstes: Bis zur Rente muss es nicht bezahlt sein. Du musst Dir nur von der Rente noch die Belastung leisten können. 

100.000 im ersten Rang und einer Bindungsfrist von 15 Jahren (bis zur Rente) kosten ca. 1,5% zur Zeit. Sagen wir mal mit 2% Tilgung sind das monatliche Raten von 300 Euro. Wenn Du nichts weiter einzahlst dann ist noch eine Restsumme von ca. 61.000 Euro nach 17 Jahren (Rentenbeginn) vorhanden.

Das bedeutet, dass Deine Kaltmiete schon deutlich unter 400 Euro liegen muss damit Du das gleiche Geld zur Verfügung hast - denn derzeit gibt es praktisch keine Zinsen für Deine geerbten 100.000 und das Grundstück bringt wahrscheinlich auch nichts.

Keine Ahnung wie Deine sonstigen finanziellen Verhältnisse sind ob Du sparst, riesters, eine Rentenversicherung hast oder eben nicht jedenfalls könntest Du auch noch die Kreditsumme bis zur Rente oder beim Start der Rente durch Sondertilgungen herabsetzen.

Und selbst wenn nicht - eine Kaltmiete auf Dauer für diesen Betrag ist auch ganz fein.

Ansonsten verstehe ich Deine persönliche Situation nicht -. einerseits erklärst Du eine Eigentumswohnung kommt wegen Deiner Hunde nicht in Frage. Andererseits klingt es so als würdest Du in einer Mietwohnung wohnen. Und Menschen mit starken Bindungen zu Tieren verreisen auch selten und nicht lange. Also gehört zum "Leben" bei Dir wahrscheinlich keine langen Reisen. 

Also was dann?

Ich denke räum erstmal im Kopf auf:
Mach 2 Zettel, auf dem ersten steht was Du in den nächsten 17 Jahren (bis zur Rente) machen willst wenn Du das Geld auf dem Konto hast. Und vielleicht auch noch ein wenig was Du im Rentenalter machen willst.
Und auf dem zweiten steht was Du machen willst wenn Du das Haus baust.
Wahrscheinlich wirst Du feststellen, dass Du mit dem Haus das gleiche machen willst und ein Haus gibt Dir oftmals (ist aber von vielen anderen Dingen abhängig) eine größere Sicherheit. Keine Mietsteigerungen mehr, kein Eigenbedarf, weniger Belastung. Aber natürlich muss man alles bedenken.

Kommentar von MuttiSagt ,

Du hast recht: ein Haus ist einfach mein Traum! Ich war schon bei der Bank, ich gehe auf 4% Tilgung, selbst dann bin ich nur knapp über 400€. Ja, die Mietwohnung ist ganz ok zur Zeit (!), aber ganz ehrlich, auf Dauer ist eine Wohnung nichts mit Hunden.

Antwort
von abibremer, 33

"Im Alter" und du bist 50? Dann wäre ICH mit 61 quasi schon tot! Geld- egal welcher Währung und egal ob "Buchgeld" oder "Bares" verändert erfahrungsgemäß (100 Jahre rückwärts gedacht) seinen Nutzwert STÄNDIG. Ein Haus in dem du wohnst, kann dir KAUM jemand nehmen und wenn du es gleich alters- oder behindertengerecht planst und aufstellen lässt, hast du viele Jahrzehnte lang Ruhe vor Umbau, Reparaturen usw.

Antwort
von Hillermann, 50

Zinsen können Sie getrost vergessen.

Grundstück ist ein Sachwert und wird eher noch im Preis steigen.

"Leben" Sie einfach. Die meisten Menschen haben sowieso völlig verlernt richtig intensiv zu leben.

Und wenn Sie nachhaltig weiter Geld benötigen, dann können Sie immer noch das Grundstück verkaufen.

Und reisen Sie doch.

Was, wenn Sie sich nun ein Haus hinstellen und in paar Jahren feststellen woanderst wäre es noch ein bischen schöner?

Antwort
von Nitram, 31

Hallo, es gibt noch eine Variante. Kaufe dir doch Anteile in einem Alterstift. Damit hättest du einen Altersruhesitz relativ sicher und die Rentide ist besser las auf der Bank. Bei Verkauf des Grundstückes wäre vieleicht ein ganzes Apartement in so einem Stift drin und da du keine Erben hast solltest du, falls du ein Pflegefall wirst, schon ein wenig vorsorgen.

Kommentar von MuttiSagt ,

Ganz ehrlich? Wenn ich Pflegefall bin, dann hab ich nichts mehr von Geld. Dann kann sich das Sozialamt um mich kümmern

Antwort
von harmersbachtal, 36

warum kaufen sie jetzt nicht ihr derzeitige Wohnung/Haus und Renovieren dies von oben bis unten wenn sie ins Pflegeheim müßten irgendwan ist das Haus eh weg wen sie nicht genug Geld haben

Kommentar von MuttiSagt ,

Hab ne Mietwohnung zur Zeit die ist nicht verkäuflich. Bei uns hier im Umkreis gibt es quasi nichts zu kaufen

Kommentar von harmersbachtal ,

und in die nächst größere Stadt ziehen wo es alles gibt Apoteke,Doctor etc

das Grundstück könnten sie ja aufheben Altersvorsorge ( Pflegeheim )

Antwort
von frodobeutlin100, 44

Durch ein Erbe hab ich ein Grundstück und Geld von 100 tsd Euro.

Du hättest also schon das Bauland und willst für 200.000 Euro bauen

findest Du den Preis für den geplanten Bau etwas hoch .. ? wer soll das alles wohnen - nur Du und Deine Hunde? Sowas muss, wen man älter wird doch auch noch bewirtschaftbar sein ....

wenn man z.B. auf einen Keller verzichtet, kann man schon mal richtig viel Geld sparen - stattdessen lieber einen ebenerdigen Hauswirtschaftsraum einplanen ....

Kommentar von MuttiSagt ,

Nein das ist nicht viel 140 tsd kostet das Haus und 55 tsd baunebenkosten

Kommentar von frodobeutlin100 ,

doch das ist viel ....

es gibt schon Fertighäuser für unter 100.000 Euro ...

oder willst du einen Palast bauen, den Du sowieso niemandem hinterlasen wirst (außer dem Staat)

Kommentar von MuttiSagt ,

Ich glaube dir sind Baukosten und Baunebenkosten nicht geläufig! Für 100 tsd bekommt man kein Bezugsfertiges Haus. Was ist mit Abschlusskosten, Außenanlagen, carpot, Terrasse, Garten usw usf?????? Für 100 tsd bekommt man zB ein Schlüsselfertiges Haus rein nach Standard, da kommen dann Maler und Fliesenarbeiten und Küche immer noch zu ( rund schon 30 tsd) und die Baunebenkosten von Minimum 35 tsd sowieso!

Kommentar von frodobeutlin100 ,

Hast Du eine Frage oder willst Du andere belehren?

Wenn Du weißt was Du willst, dann mach es doch und frag hier nicht rum ....

man kan die Kosten verringern - Wege habe ich aufgezeigt ... wenn Du von Deinen offenbar schon fertigen Planungen nicht abweichen willst, bleiben nur zwei Möglichkeiten

- Du suchst Dir eine Bank die das finanziert und zahlst ab ... notfalls irgendwan mit dem Erbe

- Du findest keine Bank, die das finanziert und schwenkst um auf ein anderes (günstigeres Projekt) z.B. fertige Eigentumswohnung, Reihenhaus etc. pp.

Kommentar von MuttiSagt ,

Ich habe aber auch geschrieben das es hier in der Preisklasse nichts gibt!

Kommentar von frodobeutlin100 ,

wenn man die Ansprüche etwas herunterschraubt sicher schon ...

ich wohne auch in einem Hochpreisballungsraum .. aber wen man bereit ist auch etwas weiter draußen zu suchen (würde sich wegen der Hunde sowieso anbieten), findert man auch halbwegs erschwingliches (älteren Baujahrs) .. dazu müsste natürlich das Grundstück verkauft werden ....

Antwort
von derhandkuss, 52

Es bietet sich noch eine andere Alternative an - Du verkaufst das Grundstück und investierst das komplette Geld in eine Eigentumswohnung! Die ist tendenziell bereits in dieser Größenordnung zu haben. Dann besitzt Du eben-falls ein Eigenheim und kannst mietfrei wohnen, hast zudem weniger Arbeit mit der Umlage. Darüber bereits mal nachgedacht?

Kommentar von MuttiSagt ,

Ich habe Hunde, da kommt eine Wohnung nicht in Frage

Antwort
von Blumenacker, 33

Wenn das Dein Lebenstraum ist, dann mach das! Ein zweites Leben hast Du nicht. Und rechnen kannst Du ja.

Ich habe mir auch als erst 50jähriger eine kleine Wohnung gekauft. Durch das Instrument der Sondertilgungen ist die inzwischen abbezahlt, und ich habe einen Baustein mehr für die Rente.

Wenn du keinen Anhang hast, ziehst Du auch niemanden mit rein.

Antwort
von Hugito, 22

Wenn du die 250 t ausgibst, für Miete, etc., hast du sie ja nicht mehr.

Wenn du aber für 250t eine Immobilie kaufst oder baust, dann sparst du dir die Miete. Und der Wert wird erhalten. Wenn du mal Geld brauchen solltest, kannst du das Haus wieder verkaufen und hast die 250t plus Wertsteigerung wieder.

Es gibt Baufirmen, die bauen dir für 136.000 Euro z.B. einen Bungalow, massiv Ziegel, schlüsselfertig, barrierefrei, mit 100m², http://www.standard-bau.de/aktions-häuser/bungalow-98/

Bauplatz z.B. 50.000 Euro

plus Erschließungskosten, Baunebenkosten, ca. 25.000 Euro

macht 211.000 Euro.

Dann hast du noch 40.000 übrig und zahlst keine Miete.

Kommentar von MuttiSagt ,

Ähmmmmmmm... Wo lebst du das ein Bauplatz 50 tsd kostet? Im tiefsten Brandenburg vielleicht. Wir haben hier ein qm Preis von weit über 300€. Auch Baunebenkosten sind deutlich mehr als 25 tsd. Wenn man sich das korrekt durchkalkuliert kommt man auf locker das doppelte. Also, ich hab mich schon informiert. Eine Wohnimmobilie für 250 tsd gibt es hier nicht, höchstens eine 3 Zimmerwohnung. Aber da ich 2 große Hunde habe steht das nicht zur Debatte

Kommentar von Hugito ,

Die Baunebenkosten sind unabhängig vom Ort, an dem man baut. Das sind die Tiefbaukosten (Bagger,  ...) und die Kosten für die Anschlüsse von Wasser, Abwasser, Strom, Internet. Deshalb müssten die bei dir auch so hoch sein. Es sei denn, die Baufirma schmuggelt da noch was rein, was eigentlich zum Bau des Hauses gehört (Bodenplatte,  Architekt, Statiker, .. sind beliebte Posten). Deshalb muss man sich da genau informieren und die Preise vergleichen.

Die Baufirma, die ich im Link genannt habe, baut in Süddeutschland, bei denen sind die genannten Kosten im Baupreis mit drin! Aber zu solchen Preisen müsste ein Bau auch anderswo möglich sein.

Beim Bauplatz ist es in der Tat so, dass es da große Unterschiede gibt. In Ballungszentren, wo Grund knapp ist, da kostet das mehr. Aber ein Stück weiter außerhalb gehen die Preise ziemlich runter. Wenn du einen Bauplatz mit 400 m² nimmst und den für 200 Euro bekommst, pro m², dann kostet der Bauplatz mit Notar und Steuer ca. 87 000 Euro.

Das ergibt einen Gesamtpreis fürs Haus von rund 250.000 Euro.

Und für die zwei Hunde wäre es auch schön, einen Garten zu haben. ... Oder nicht, liebe Muttisagt ?

Antwort
von Zeitmeister57, 32

Im goldenen Käfig sitzen und vielleicht kaum Geld zu haben muss auch nicht unbedingt prickelnd sein.

Eben vor allem eine Frage der Lebenseinstellung....

Antwort
von xxXXLeventXXxx, 50

Naja ein eigenes haus bauen ist schwierig und es könnte einiges daneben gehen!

Ich würde lieber ein Haus kaufen !

Viel Erfolg!

Kommentar von MuttiSagt ,

Zu kaufen gibt es nichts bei uns in der Ecke. Erst so ab 400 tsd oder so

Kommentar von xxXXLeventXXxx ,

hmm ok :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community