Frage von ZubSero, 839

Illegaler Waffenbesitz, was tun?

Hallo, bitte die frage nur beantworten wenn ihr selber Ahnung davon habt und wisst wovon ihr sprecht! also es geht um folgendes: im rahmen eines schulprojektes mit dem Thema "wie wird sich der IS bis 2025 entwickeln" haben ich und meine gruppe (5 Personen) einen kleinen film zu dem Thema gedreht. wir wollten auch einige gestellte kampfszenen in den film einbringen, deshalb sind wir hinter unserer schule auf eine kleine wiese gegangen wo drum herum fast keiner wohnt und wo gelegentlich nur paar Hunde mit ihren herrchen lang laufen. dort haben wir uns verkleidet (z.bsp. SEK-köstum oder ich und ein anderer waren als IS typen verkleidet also hatten wir so sturm Masken und Sonnenbrillen) und haben noch einige fake-waffen und soft-air Pistolen mitgenommen, keine davon hatte mehr als 0,5 joule und eine waffe war sogar ein reiner karnevals-Artikel also nicht mal schussfähig. zudem hatten wir keine soft-air kugeln dabei und haben auch mit den waffen keine schüsse abgegeben. jedenfalls haben wir dann die Szenen gedreht als plötzlich ein Polizei wagen vorfährt. die beamten haben alle waffen eingesammelt und jeweils aufgeschrieben welche waffe wem gehört, zudem haben sie von jedem name und Adresse aufgenommen. die beamten meinten es wäre halb so schlimm und sie würden nur überprüfen ob die waffen legal sind oder ob sie "frisiert" sind also ob sie irgendwie mehr als 0,5 joule schießen (mit heißgas etc.) dann meinten sie noch, dass wir, wenn die waffen legal sind bald post bekommen würden, dass die waffen abholbereit auf dem Präsidium liegen. wir fanden das alles eher lustig und die beamten glaube ich auch. aber jetzt haben wir alle 5 einen brief bekommen der besagt: "Durchführung des Waffengesetztes (WaffG) Einleitung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens Anhörung gemäß § 55 Ordnungswidrigkeitsgesetz (OWiG) Sehr geehrter Herr ... Ihnen wird zur Last gelegt, am ......-2015 folgende Ordnungswidrigkeit begangen zu haben: Führen einer Anscheinswaffe entgegen des Verbots des Führens bestimmter Gegenstände Angewendete Vorschriften: § 44 a Abs. 1 Nr. 1 WaffG i.V.m. § 53 Abs. 1 Nr. 21 a WaffG" danach steht da noch, dass wir uns innerhalb von 2 Wochen dazu äußern können und anbei liegt noch ein Formular in dem wir uns zu der Anschuldigung äußern können. meine frage ist jetzt: haben wir diese Ordnungswidrigkeit begangen? weil alle waffen hatten unter 0,5 joule, wir haben niemanden belästigt oder mit den waffen geschossen, außerdem war klar zu erkennen dass wir verkleidet waren!

Expertenantwort
von leNeibs, Community-Experte für Airsoft, Softair, Waffen, 541

Hallo!

Besonders klug war das von euch nicht... Was erwartet ihr, wenn ihr mit Sturmmasken und Sonnenbrillen mit täuschend echt aussehenden Waffen rumläuft? Das dadurch die Polizei alarmiert werden könnte ist ziemlich logisch, gerade in Zeiten wie diesen...

Ja, du hast Recht, das Führverbot von den Anscheinswaffen würde in einigen Situationen ausser Kraft treten, darunter fallen auch Filmaufnahmen.

Jedoch ist es relativ schwierig, gerade für Privatpersonen, nachzuweisen, dass es sich um Filmaufnahmen handelt. Darüber kann man dann eben streiten. Ich bin ehrlich, ich weiß nicht, was erfüllt sein muss, damit die Tatsache Filmaufnahme geltend wird. Ob ihr z.B. die Aufnahmen vorher ankündigen hättet müsse, etc.

Was ihr jetzt machen solltet?

Meiner Meinung nach bei der Wahrheit bleiben. Also schildert es, wie es war, eben dass es ich um ein Schulprojekt gehandelt hat, ihr Filmaufnahmen drehen wolltet,...

Versucht nicht, den Verstoß abzustreiten, weil den habt ihr zweifellos begangen. Das wird also nichts nützen.

Ich selbst hatte den Fall noch nie, deshalb kann ich nicht aus Eigenerfahrung sprechen. (Ausserdem gelten bei mir in Österreich andere Gesetze) Ich kann dir nicht sagen, was jetzt auf euch zukommen wird. Die Höchststrafe von 10.000€ werdet ihr bestimmt nicht bekommen. Ich habe mal von einer Strafe von 250€ gehört, nach so einem Verstoß gegen das Führverbot. Aber ich will mich auf nichts festlegen, ich weiß es nämlich wirklich nicht, gebe ich zu.

Lg leNeibs

Kommentar von Jake1865 ,

Selbstverständlich abstreiten !!!  Es sei denn man will unbedingt bestraft werden.

Erst mal darauf berufen das es sich um Filmaufnahmen handelte und niemand gefährdet werden konnte, da keine Munition (Geschosse) vor Ort waren und somit jede Gefährdung ausgeschlossen war.

Gruß Jake

Kommentar von leNeibs ,

Wie ich ja gesagt habe, sie sollen sagen, dass es sich um ein Filmprojekt mit Filmaufnahmen handelte.

Aber was genau soll man da abstreiten?

"Nein, das stimmt nicht, die Waffen waren aus Holz, die Polizisten, die sie eingesammelt haben, haben sie dann später erst gegen Airsoftwaffen ausgetauscht" ^^

Sie hatten definitiv Airsofts in der Öffentlichkeit dabei, das abstreiten wäre ziemlich lächerlich.

Das es sich um Filmaufnahmen handelte, sollen sie sagen, ja. Das hab ich aber auch schon geschrieben. Das Problem ist, dass das Gesetz nicht wirklich einen unterschied macht, zwischen führen und führen ohne BBs dabei...

Antwort
von xdanix77, 535

"(mit heißgas etc.)"

Das ist Blödsinn. 

"haben wir diese Ordnungswidrigkeit begangen?"

Ihr habt Anscheinswaffen in der Öffentlichkeit geführt, damit sollte sich die Frage erübrigen. Dass ihr nicht geschossen, etc. habt mag ja schön und gut sein, hat dabei aber keine Relevanz.

"außerdem war klar zu erkennen dass wir verkleidet waren"

Offensichtlich nicht, sonst hätte kaum jemand die Polizei gerufen.

Kommentar von ZubSero ,

sollen wir also auf dem anbeigelegten Formular sagen, dass wir zugeben die Ordnungswidrigkeit begangen zu haben oder sollen wir uns verteidigen? zum Beispiel steht ja im waffengesetz bzw. in den oben genannten Paragraphen, dass das führen von anscheinswaffen im rahmen von Foto- und video aufnahmen und Theateraufführungen vom gesetz ausgenommen sind. und wir haben ja für ein schulprojekt gefilmt und fotografiert und können die videos auch als beweise vorlegen oder?

Kommentar von xdanix77 ,

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob verteidigen in dem Fall so viel bringt, weil der Fall eigentlich recht eindeutig ist. Ich habe aber keinerlei Erfahrungen mit Bußgeldern,etc. also kann ich dazu nicht sehr viel sagen.

Das mit Filmaufnahmen stimmt, allerdings ist das im Gesetz nicht besonders genau definiert (Absperrband nötig? Kamera? Erlaubnis/Info?). Worauf ich abziele: Woran ist erkennbar, dass es sich eindeutig um eine Filmaufnahme handelt? Ein einzelner Typ, der mit seinem Handy filmt, kann da nämlich leicht übersehen werden.

Eventuell bringt es was, wenn ihr die Erlaubnis des Grundstücksbesitzers habt/hattet und zusätzlich einen Nachweis von Seiten der Schule.

Antwort
von muschmuschiii, 404

https://de.wikipedia.org/wiki/Anscheinswaffe

ich vermute stark, dass sie auf diesen Tatbestand abzielen. Diese Info sollte euch helfen, eure "Verteidigungsstrategie" zu formulieren.

und es wird nicht immer alles zu heiß gegessen, wie es gekocht wird, also bleibt ruhig und bereitet euch gut vor, dann geht es gut aus.

Icg drücke euch die Daumen!

Antwort
von Zegikniet, 114

Ich hoffe ihr habt nicht geschrieben und euch dazu geäußert. Zwar handelt es sich hier nicht um eine Straftat aber wenn ihr nicht wegen der Ord.Widrigkeit belangt werden wollt- schweigen. Sollte es zu einer Verhandlung kommen dann immer mit Anwalt! Anders drehen die einem leicht aus Pipifax n Strick. Wobei ich bei der Sachlage- keine Munition etc.- davon ausgehe daß die Sache eingestellt wird! Im schlimmsten Fall kommt es zu einer geringen Geldstrafe...

Antwort
von ZubSero, 64

UPDATE: nachdem ich mein statement abgeschickt hab, bekam ich 2 Wochen später einen brief, dass das verfahren für mich und meine freunde eingestellt worden sei. mein brief scheint wohl ziemlich gut gewesen zu sein :D trotzdem danke für die vielen hilfreichen antworten

Kommentar von Darkmalvet ,

Wenn dir die Antworten hier geholfen haben wäre es doch fair die Hilfreichste auszuzeichnen.

Das kannst du immernoch machen.

Antwort
von hoermirzu, 369

Besser wäre gewesen, Ihr hättet einen Eurer Lehrer eingeweiht.

Legal verkaufte, nicht manipulierte "Spielgeräte", sind von Polizisten, die scheinbar nicht ausgelastet, und froh darüber, dass sie es nicht mit irgendwelchen gewalttätigen Idioten von rechts oder links zu tun hatten.

Vielleicht sind ja Eltern eines "Schauspielers" versichert (Rechtschutz), dann sollten diese einen Anwalt beauftragen, der den gelangweilten Beamteten gehörig den Hintern versohlt.

Das geht natürlich nur, wenn Du hier nicht geflunkert hast. 

Kommentar von ZubSero ,

wie meinst du das? sollen wir so tun als wären wir in einem angemeldeten filmdreh gewesen? und was meinst du mit "geflunkert" ?

Antwort
von Fuggex, 270

Es ist eine Ordnungswidrigkeit Scheinwaffen in der Öffentlichkeit zu führen.

Antwort
von Gerhardraet, 330

Das Ganze hört sich zwar jetzt ziemlich bedrohlich an, es ist aber vor allem "beamtisch". Bevor Behörden bezüglich einem Bürger etwas entscheiden, MÜSSEN sie ihn anhören. Ein aufmerksamer Beamter hätte gemerkt, daß hier eine Anhörung entbehrlich ist. Hat er aber nicht. Daher schreib halt nochmal kurz und überdeutlich, daß diese Schein-Waffen Spielzeug sind und daher völlig legal. Und daß Du jeder Maßregelung hiermit widersprichst.

Kommentar von xdanix77 ,

"... überdeutlich, daß diese Schein-Waffen Spielzeug sind und daher völlig legal"

Hier geht es aber speziell ums Führen und das ist nicht legal.

Kommentar von Jake1865 ,

gelöscht

Antwort
von itshallo123, 281

Ich kenne mich in diesem Thema nicht am besten aus, habe aber selber mich mal informiert. Da die Soft-Air pistolen 0,5 joule besaßen müsst ihr 14 jahre sein um diese besitzen zu dürfen. Unter 14 ist nur 0,08 joule erlaubt.

Kommentar von ZubSero ,

wir sind alle 17/18 jahre alt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community