Frage von McSwaG, 86

Illegaler Hanel mit Cannabis einschließlich Zubereitung?

Hallo liebe Com,

Vor ca 2 Monaten wurde mein Kumpel verpfiffen, daraufhin wurde er aus der Arbeit abgeholt von der Polizei und es wurden 30 Gramm bei ihm gefunden. Sein Handy wurde ebenfalls beschlagnahmt.Somit kamen sie wahrscheinlich auch auf mich. Ich selbst würde nie erwischt damit und bin nie irgendwie nur annähernd aufgefallen.

Heute bekam ich eine Vorladung in der steht, dass meine Aussage als Beschuldigter notwendig ist. Ich habe seitdem mein Kumpel erwischt wurde nichts mehr mit dem Zeug zu tun.

Meine Fragen sind:

Soll ich zur Vorladung gehen? Wenn ja wie soll ich mich verhalten? Ich habe eigentlich nicht vor meinen Mund aufzumachen. Soll ich mir erst mal einen Anwalt nehmen oder wie würdet ihr vorgehen? Ist mein Führerschein in Gefahr?

Edit: was heisst eigentlich das V. g. in dem Schreiben?

Antwort
von FlyingDog, 35

Hallo.     

Zur Vorladung würde ich gehen, um ggf. weitere Probleme zu vermeiden. 

Ob du dir einen Anwalt mit nimmst, musst du für dich entscheiden. Anhand deines ET kann ich nicht erkennen, was für einen Führerscheinentzug spricht, bin allerdings kein Fachmann. 

Auf jeden Fall ist dies der Zeitpunkt, um das Blatt zu wenden und sich komplett von solchem Zeugs zu distanzieren in jeglicher Hinsicht. Ggf. lohnt sich eine Drogenberatungsstelle für dich/euch, falls du selbst mit solchem Zeugs zu tun hast.    

Liebe Grüße, FlyingDog 

Kommentar von McSwaG ,

Ich danke dir 

Wie gesagt habe mit dem Zeug nichts mehr zu tun habe begriffen dass man sich damit das eigene Leben kaputt macht.

Kommentar von FlyingDog ,

Das finde ich super, das du dich bereits davon distanzierst, das hatte ich leider überlesen, sorry.     

Dann ist es eigentlich nicht weiter wild, wenn du tatsächlich zur Vernehmung gehst und du dir anhörst, worum es genau geht. Wenn du nichts getan hast, dann hast du auch nichts zu befürchten.     

Liebe Grüße, FlyingDog 

Antwort
von DerTroll, 43

Hingehen solltest du auf jeden Fall, auch wenn du nicht unbedingt verpflichtet bist. Hör dir erst einmal an, was dir überhaupt vorgeworfen wird. Du kannst dir überlegen, ob du dazu Angaben machen willst oder nicht. Wenn die dich sowieso überführen können, macht es sich sehr gut, wenn du von Anfang an unfangreich geständig bist.

Natürlich kannst du dir auch einen Anwalt nehmen, die Frage ist nur, ob es das wert ist, weil durch ihn ja nur noch mehr Kosten auf dich zukommen und es sich bei dir ja "nur" um einen Verstoß gegen das BTMG handelt, wo du vermutlich eh mit einer Geldstrafe davonkommst.

Kommentar von lalala321q ,

wenn er wenig verdient oder als Schüler nichts kann er Anwaltskostenbeihilfe beantragen.

Kommentar von McSwaG ,

Ich verfüge über eine Rechtsschu

Kommentar von DerTroll ,

na dann ist es nicht verkehrt, wenn du dich an einen Anwalt wendest. Der wird mit dir auch genauer besprechen, ob es in deinem speziellen Fall besser ist, wenn du aussagst oder lieber die Aussage verweigerst.

Antwort
von HyperSniper, 45

Ich kenne mich leider nicht so mit Jura aus, allerdings ist einer Vorladung eines Gerichtes immer folge zu leisten, als Beschuldigter und auch als Zeuge, sonst gibt es richtig ärger. Als Beschuldigter würde ich mir aufjedenfall einen Anwalt nehmen. Und bitte nicht einfach gestehen wie es kokomi ausdrückte! Abwarten wie die Beweislage, etc ist. Die müssen es beweisen nicht du!

Kommentar von McSwaG ,

Die Vorladung ist nicht vom Gericjt sondern von der Polizei

Kommentar von HyperSniper ,

Oh, dann habe ich mich in der eile verlesen. Tut mir leid.

Antwort
von lalala321q, 22

geh hin und sag ihnen sie sollen nicht so streng mit dir sein, immerhin ist es in manchen, und immer mehr, Bundesstaaten in USA mittlerweile erlaubt und in Kanada wird es auch gerade legalisiert. Wir wissen beide dass die Gesetzgebung, so wie es gerade in Deutschland ist falsch ist aber was willst du machen. Des weitern, ein Anwalt schadet nicht, vor allem wegen deinem Führerschein. Wenn du wenig bis nichts verdienst kannst du sogar Anwaltskostenbeihilfe beantragen. 

Antwort
von hauseltr, 33

Ganz einfach: Hingehen, sich den Vorwurf anhören und keine Aussage ausser "Guten Tag und Tschüß" machen. Deine persönlichen Daten musst du natürlich angeben, aber ansonsten Schweigen im Walde, auch wenn es schwer fällt.  Dann kann man entscheiden, ob man einen Anwalt braucht.

Ach ja: Vorladung von wem? Polizei oder Staatsanwalt?


Kommentar von McSwaG ,

Die Vorladung ist von der Polizei

Antwort
von killuminatiiii, 14

hör nicht auf diese leute hier, die haben alle keien ahnung. dir kann nix passieren, solange sie bei dir nix gefunden, wenn du dich nicht selbst belastest.
also geh auf keinen fall zur vorladung, das nützt garnix. durch die ganzen fragen dort, wirst du dich nur selber belasten.

du brauchst kein anwalt, weil es geldverschwendung wäre, bei so einer kleinen sache. streite einfach alles bei gericht ab und komm ihnen nur bei sachen entgegen, was sie dir auch wirklich nachweisen können, um deine glaubwürdigkeit zu bewahren. dann wird die sache für dich eingestellt.

Antwort
von Rockuser, 33

Ich würde mich nicht allein dort blicken lassen. Also nimm einen Anwalt. Falls Du allein dort hingehst, verweigre die Aussage. Ob dein Führerschein in Gefahr ist, kann man nur sagen, wenn man weiss, was dir vorgeworfen wird.

Antwort
von pilot350, 37

Dir sollte zunächst einmal klar werden, dass Du mit dem Drogensche... Dein ganzes Leben ruinierst. Der Anfang ist gemacht, jetzt haben sie Dich auf dem Kiker. Du wirst einen Rechtsanwalt benötigen und ihn mit der Vorladung konfrontieren.

Kommentar von McSwaG ,

Ja das ist mir natürlich klar nur habe es leider zu spät kapiert

Kommentar von pilot350 ,

Hoffentlich lernst Du jetzt daraus und lässt die Finger davon. Vorbestraft liest sich schlecht im Lebenslauf.

Antwort
von lohne, 45

Hingehen musst du, sonst holen sie dich ab. Bleib bei der Wahrheit, es wird wahrscheinlich ein Test bei dir gemacht. Wenn der Test positiv ausfällt ist dein Zettel in Gefahr. Ein Anwalt kann nicht schaden in deinem Fall.

Kommentar von McSwaG ,

Ja dass ist mir schon klar dass ich mich nicht drücken kann.

Aber ich habe doch auch das Recht zu schweigen oder nicht ?

Kommentar von kokomi ,

nein ....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten