Frage von Mahlzeitbnd, 46

IIst ein Austritt Deutschlands aus der Nato in absehbarer Zeit wahrscheinlich?

Ich finde die Außenpolitik der Nato(Osterweiterung bzw.Provokation Russlands)und die Antirussland Stimmung,die durch die Medien verbreitet wird nicht gut und wollte deshalb wissen,ob Deutschland in absehbarer Zeit aus der Nato austreten könnte(wöllte)und sich somit von der U.S.A.abwenden könnte.

Antwort
von Brunnenwasser, 7

Es wird leider Gott sei Dank nicht passieren, als Bürger kann man der NATO allerdings keine Zurechnungsfähigkeit mehr attestieren. Der Budenzauber vor der russischen Grenze ist widerwärtig und kriegsgefährdend, und gehört schleunigst unterbunden.

Antwort
von atzef, 18

Nein.

Die NATO gewinnt vielmehr als Bollwerk gegen dikatatorischen, unterdrückerischen russischen Neoimperialismus erneut massiv an Gewicht und Bedeutung.

Dem antiwestlichen Hass der in Russland herrschenden Mafiaclique auf unsere freiheitlichen und demokratischen Gesellschaften muss man zurückweisen und nicht vor ihm katzbuckeln.

Antwort
von Anonym180101, 24

Vermutlich nicht. Deutschland ist eher westlich (was ich auch sehr gut finde), und als eines der ältesten und wichtigsten Mitglieder der EU bezweifle ich dass wir uns von der westlichen Welt ab-, und zur östlichen zuwenden, vor allem nach z.B. der Aktion in der Ukraine.

Kommentar von Mahlzeitbnd ,

Die Ukraine Krise ist eine Folge,der Provokation Russlands,durch die Osterweiterung der Nato.Nach dem Zerfall der Sowjetunion und des Warschauer Paktes versprach die USA ,dass sie die Nato NICHT nach Osten ausweiten werde.Dieses Versprechen wurde gebrochen und deswegen will Russland verhindern,dass auch die Ukraine in die Nato eingegliedert wird und auf ukrainischen Böden Raketen o.ä stationiert werden.Deshalb finde ich das Handeln Russlands richtig.

Kommentar von atzef ,

Die Osterweiterung der NATO basiert auf der freien und souveränen Entscheidun der beitretenden Staaten. Es ist charakteristisch für den russischen Neoimperialismus, das er freie und demokratische Entscheidungen freier und demokratischer Staaten als "Provokation" ansieht und sie mit räuberischen Gebietsannexionen (Krim) und Krieg (Ostukraine) "quittiert".

Diese Erfahrungen der Nachbarstaaten Russlands, nämlich militärisch von Russland bedroht zu werden, wenn man sich der russischen Knute nicht bedingungslos unterwirft, treiben sie in Scharen in die NATO.

Kommentar von Anonym180101 ,

Dass du Pro-Russland bist haben wie verstanden, aber in meinen wie in den Augen vieler war das ein kriegerischer Akt.

Antwort
von NadimFalastin, 25

Deutschland ist ne Kolonie Amilands. Das wird bestimmt nicht passieren, zumindest nicht in naher zukunft.

Aber ich frag mich was für eine Provokation Russlands? Die Krim hat ein Referendunm abgehalten und mit überwältigender Mehrheit für Russland gestimmt. Das is völlig im einklang mit dem Völkerrecht. Russland hat niemanden annektiert, sondern nur aufgenommen nach dem sich die Krim dafür entschieden hat.

Das wollt ich nur mal anmerken.

Kommentar von Mahlzeitbnd ,

Provokation Russlands durch die Nato war gemeint ;)

Kommentar von atzef ,

Russlands kriegerische Annexion der Krim war völkerrechtswidrig. Die ukrainische Verfassung sieht keinerlei staatliche Seperationsmöglichkeit für nationale Minderheiten vor. Das tut eigentlich keine Verfassng. Ansonsten könnten auch die Türken in Neukölln auf die "Idee" kommen, sich als "Freies Türkistan" von der Bundesrepublik abzuspalten. :-)

Kommentar von vitus64 ,

"Das is völlig im einklang mit dem Völkerrecht."

Das wird auch dadurch nicht wahrer, dass es ständig behauptet wird. Das Völkerrecht erlaubt es nicht ein Gebiet eines anderen Landes zu besetzen, dann ein Referendum abzuhalten und dann das Gebiet auf Grund dieses Referendums zu annektieren.

Das ist nun wirklich Quatsch.

Kommentar von NadimFalastin ,

Es gibt im Völkerrecht einen Artikel der sich um die Souveränität eines Landes dreht, da habt ihr Recht. Keine anderer Staat kann kommen ein land besetzen und es für sich beanspruchen. da gabt ihr recht.

Es gibt im Völkerrecht aber auch sowas wie die Selbstbestimmung eines Volkes.Wenn sich ein Volk gemeinschahaftlich für die Souveränität entscheidet, dann hat es das Recht diese auch zu bekommen. So stehts im Völkerrecht. Da kann dann auch die Ukraine nich kommen und sich gegen den Willen des Volkes durchsetzen.

Wie zum Teufel kommt ihr darauf das Russland die Krim besetzt hat?? Dafür gibt es überhaupt keinen Beweis. Das Volk hat abgestimmt, danach erst einen Antrag auf eingliederung in Russland an den Kreml gesandt, danach wurde sie aufgenommen. Alles völlig legitim.

Hier steht das recht auf Souveränität eines Landes gegen das Recht eines Volkes Selbst über seine Zukunft zu endscheiden. Was wiegt wohl mehr?

Kommentar von Fielkeinnameein ,
wie die Selbstbestimmung

Das ist natürlich völlig korrekt und wie der internationale Gerichtshof bereits für den Kosovo festgestellt hat, verstößt eine Unabhängigkeitserklärung nicht gegen das Völkerrecht. 

Wie zum Teufel kommt ihr darauf das Russland die Krim besetzt hat?? 

Nun, erstmal muss man wissen das vor der "Krimkrise" der Putsch in der Ukraine war. Russland hat tatsächlich seine Truppen auf der Krim verteilt um die ukrainischen Soldaten in ihren Kasernen zu halten denn diese hätten ein Referendum verhindert. Das ist der einzige Punkt der gegen das Völkerrecht verstoßen könnte allerdings verstößt ein Putsch sicher auch gegen das Völkerrecht .. insofern .. 

Antwort
von tim879, 20

nein da deutschland ein wesentlicher bestandteil der nato ist un bezug auf standort politische ansichten etc... wäre so als würde deutschland aus dem € aussteigen

Antwort
von asiawok, 19

Wahrscheinlich ja
Möglich nein

Kommentar von Anonym180101 ,

Sicher dass du das nicht anders herum meinst ? ;)

Kommentar von asiawok ,

Du kannst recht haben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community