Ist es überhaupt erträglich für einen aufgeklärten Menschen, dass ein Glaube der Handabhacken bei Diebstahl fordert?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Es ist natürlich absolut barbarisch, wie Religionen im Allgemeinen. Wie sollte dies auch anders sein, sie sind das Produkt barbarischer Zeiten, geschaffen von Barbaren und verbreitet von Barbaren. Daraus irgendwelche Methoden der Rechtsprechung und/oder Moralvorstellungen abzuleiten ist nicht nur dumm, es ist gefährlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Moose1688
24.03.2016, 20:34

DH!👍

0

nein, für einen aufgeklärten Menschen ist das nicht verständlich.

Allerdings sollte der aufgeklärte Mensch auch ein bisschen etwas über Geschichte wissen, daher sollte ihm bewusst sein, dass ähnliche STrafen sehr lange auch in Europa praktiziert wurden und zur europäischen Kultur gehören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ein Mensch aufgeklärt ist, dann ist es sehr wohl erträglich für ihn, dass im Koran in Sure 5 Vers 38 steht:

Dem Dieb und der Diebin schneidet ihr die Hände ab, als Vergeltung für
das, was sie begangen haben, und als abschreckende Strafe von Allah. Und
Allah ist Allmächtig, Allweise. Aber wer es bereut nach seiner Freveltat und sich bessert, von dem wird Allah die Reue annehmen; denn Allah ist Allvergebend, Barmherzig.

Er hat nämlich damit überhaupt nichts zu tun. Es betrifft ihn überhaupt nicht. Es betrifft den Dieb und die Diebin in einem richtigen islamischen Staat. Dort hat nämlich niemand es notwendig zu stehlen.

Findest du es auch unerträglich für einen aufgeklärten Menschen, dass es Staaten gibt auf dieser Erde, geführt von Christen, die Mörder mit der Todesstrafe bestrafen. Obwohl es in der Bibel ganz klar heißt, du sollst nicht töten? Was machst du dagegen. Gibt es dazu von dir auch eine Frage hier?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von najadann
25.03.2016, 21:59

Ja, glaube ich dir aufs Wort, in einem islamischen Staat gibt es keine Kriminalität. Schön wärs :-)

1

Du darfst nicht übersehen dass Heuchelei ein wichtiger Bestandteil der Aufklärung ist.

So fordert die Aufklärung zwar im Prinzip Gleichheit (oder gleiche Rechte) für alle Menschen, aber sie hat doch über 100 Jahre gebraucht, um die Sklaverei abzuschaffen (d.h. über 100 Jahre land sahen "aufgeklärte" Gesellschaften wie die USA kein Problem darin, Sklaven zu halten) und über 200 Jahre um den Frauen das Wahlrecht, ein recht auf Ausbildung und gleiche Rechte zuzugestehen (d.h. lange sah man in "aufgeklärten" Gesellschaften kein Problem darin, Frauen den Zugang zu Universitäten oder zum Arbeitsmarkt oder auch nur zur Mündigkeit zu verwehren.).

Jahrhundertelang fanden es aufgeklärte Gesellschaften in Ordnung, zu Foltern, z.B. Frankreich während des Algerienkrieges, und bis heute foltern "aufgeklärte" Staaten, auch wenn sie sich bemühen, es zu verstecken.

d.h. es gibt in der aufgeklärten Gesellschaft immer schöne Lippenbekenntnisse zu gewissen Werten, und irgendwo gibt es einen dunklen Keller, wo diese Werte vom Staat selber mit Füssen getreten werden.

d.h. letztlich ist jede "aufgeklärte" Gesellschaft eine zwei-Klassen-Gesellschaft, mit einer Schicht, die auf die "Rechte" der Aufklärung Anspruch hat und einer anderen Schicht (oft versteckt, oft im Ausland), die die gleichen Rechte nicht für sich durchsetzen kann...

Insofern profitiert jeder aufgeklärte Mensch von heute in irgend einer Form davon, dass anderswo Hände abgehackt werden oder Bergarbeiter unter lebensgefährlichen Bedingungen arbeite, oder der eigene Staat "aus Versehen" eine Bombe auf eine Hochzeitsgesellschaft schiesst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Moose1688
25.03.2016, 12:00

Du glaubst, dass die tief religiösen Amerikaner aufgeklärt sind? Die begehen die schlimmsten Verbrechen, wegen ihrem dummen christlichen Glauben. Denk doch nochmal über deinen Kommentar nach, bevor ich mir jetzt hier die Finger wund schreibe.

0

Der Islam hat es noch nicht kapiert, das die Menschen im 21. Jahrhundert angekommen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ,
DIebstahl ist etwas abscheuliches im Islam und es ist nicht etwas das einem ausversehen mal eben passiert .
Dazu kommt das die Umstände in einem islamischen Staat anders sein sollten als sie es heute sind früher war es so wenn das Volk hungert hungert der "Präsident " mit es wird von niemanden was genommen nichtmal von den Menschen in den höheren positionen .
Man hat drauf geschaut das es jedem gleich gut oder gleich schlecht geht und unter solchen Umständen ist Diebstahl etwas abscheuliches .
Heute ist es halt etwas anderes wenn Politiker völlig unzurecht haufenweise Geld verdienen fürs nichts tun .
Ja im Islam wird das gefordert jedoch passiert das nicht einfach so man braucht 4 Zeugen .
Jemand der in so einem Staat lebt kennt die Konsequenzen dessen was er tut und wenn er es dann trotzdem tut ist er selber Schuld .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich pure Barbarei. Unverständlich, unerträglich... unakzeptabel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paohai
24.03.2016, 20:03

Wie würdest du ein Dieb bestrafen?

0
Kommentar von Paohai
24.03.2016, 20:08

Du meinst wo Kinderschänder freigesprochen werden? Ich finde das unverständlich und inakzeptabel!

1
Kommentar von Paohai
24.03.2016, 20:12

Laut meinen Quellen, wird die Hand mit der etwas gestohlen hat erst dann abgehackt, wenn der Diebstahl bewiesen wurde.

0
Kommentar von Paohai
24.03.2016, 20:23

Ich kann es nicht nachvollziehen, warum du mich als Barbar abstempeln möchtest. Ich befinde mich in keiner Rolle, ich versuche nur deine Sichtweise zu verstehen aber wenn du auf reposts wie eine eingeschnappte Leberwurst reagierst, ist es meiner Meinung nach der falsche Platz für dich.

@Molly Eins ist Fakt. Es ist effektiv.

0

Die Christen ham früher Leute gesteinigt und Hexen verbrannt ( Inquisition von 13- 18 Jahrhundert) und sind auf Kreuzzüge gegangen um die "Ungläubigen " zu töten, außerdem redest du über die Scharia.
 Es gibt in jeder Religion verschiedene Auslegungsweißen heiliger Schriften, rechtfertigt aber bei keiner Religion Gewalttaten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Moose1688
24.03.2016, 20:10

Ich brauch das Christentum auch nicht, aber das ist schon sehr viel verweltlichter als der Islam.

1
Kommentar von KaeteK
25.03.2016, 08:51

So am Rande bemerkt: Nicht alles was sich Christ nennt, ist Christ. Nur mal so zu Information.

1

Nun, wenn die Konsequenzen im Vorraus bekannt sind ist der zu Bestrafende doch letztendlich selber schuld, wenn er die Straftat dennoch begeht. ;)

Allzuviel Mitleid sollte man da also nicht haben.

Ich persönlich empfinde das einsperren von Menschen ähnlich befremdlich.

Aber so sind wir "aufgeklärten" Menschen eben. Was uns nicht in den Kram passt machen wir entweder kaputt oder verstecken es.

In juristischen Angelegenheiten sind nunmal Fehlurteile zwangsläufig zu erwarten. Wir Menschen sind zu unvollkommen, um stets absolut fehlerfrei und gerecht zu urteilen. Egal, ob mit religiösem oder atheistischem Hintergrund...

Christen vertrauen ihrem Gott. Er kann die Fehler von Menschen wieder ausmerzen.

Und bis dahin sind Christen angehalten, sich um die Opfer solcher Fehler zu kümmern. Atheisten dürfen das natürlich auch. ;)

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Moose1688
24.03.2016, 20:43

Es geht um Resozialisierung. Alles was in Richtung Strafe geht, ist eigentlich dumm, weil kein Mensch gerne ein Dieb oder ein Mörder ist. Und da müsste man sich jetzt das Thema freier Wille anschauen und ob es den gibt, aber das führt hier wohl zu weit ... 😉

0

Grüß Dich Moose1688!

ich verstehe die Frage sehr wohl, aber was ich nicht verstehe ist, wie Du so eine Frage überhaupt stellen kannst.

Meinst Du ernsthaft, das jemand sie mit Ja beantworten könnte?

Wer das macht, der ist schwer verwirrt!

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Hand abschneiden aus dem Koran unterliegt einer falschen Übersetzung, bez.w. Interpretation. Es heißt nicht abschneiden, sondern schneiden, ein Schnitt machen, oder anders erklärt, die Hand des Diebes mit einem Schnitt kennzeichnen.

Das Problem ist das selbst viele Muslime die Texte aus dem Koran nicht richtig verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Moose1688
25.03.2016, 00:12

Und das findest du positiv? O.o

0

Körperliche Strafen sind eigentlich keiner Gesellschaft fremd und auch bei uns noch nicht so lange her das man sich moralisch aufspielen sollte, ganz zu schweigen davon das es sicher besser funktioniert als ein paar Jahre kostenloses Wg wohnen, ähh halt die Dinger nennt man ja trotz jedes Komforts nochimmer Gefängnisse.

Nur um das klar zu stellen ich sprech mich hiermit nicht für Hand abhacken bei Brotdiebstahl aus, nur dagegen wie gut unsere Kriminellen behandelt werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Moose1688
24.03.2016, 20:06

Bemerkenswerter Schwachsinn ...

1
Kommentar von Mark1616
25.03.2016, 17:18

Wie gut der Ansatz "Strafe statt Rehabilitation" funktioniert sieht man in den USA, die mittlerweile mehr Gefangene in ihren Gefängnissen als das Gulagsystem in der Sowjetunion haben.

0