Frage von Noname6262, 38

IImpressionismus und Expressionismus?

Ich brauch bitte die bedeutung dieser zwei Wörter für den Musikunterricht ich glaube es heißt Eindruck und Ausdruckskunst aber ich brauche noch die Musiker.. kann mir jemand helfen? Danke im vorraus 😊

Antwort
von Eselspur, 13

aus: https://www-user.tu-chemnitz.de/~weseba/Joomla/Downloads/KnowHow/Vortr%C3%A4ge/M...

Impressionismus, (französisch impression: Eindruck)
Stilrichtung im letzten Drittel des 19. (1874) und zu Beginn des 20. Jh., die in den
augenblickgebundenen, natürlichen Eindruck eines Objekts zum eigenwertigen Inhalt der
Künstler. Darstellung machte.
- ist ein in Anlehnung an den Titel des Gemäldes ‚Impression-soleil levant‘ von Claude
Monet entstandener kunstgeschichtlicher Begriff.

Musik, wurde um 1900 auf die französische Musik um den Komponisten Claude Debussy
übertragen; wird als letzte Phase der musikalischen Romantik betrachtet.
Neuerungen:
• Klangfarben und Stimmungen wurden mehr betonte als formale Strukturen wie die Sonate
und die Sinfonie
• Die Hauptcharakteristika impressionistischer Musik sind reich differenzierte Klangfarben,
assoziative Melodik und die Loslösung von der traditionellen Tonalität (Ganztonleiter, frei
schwebende Akkorde, Klangverschiebungen und neue Intervall-Verbindungen, leittonlose
Harmoniebildungen).
• kurze Motive, keine abgeschlossene Melodien, keine weiterführende thematische Arbeit
• Gegenüberstellung von Stimmungsepisoden
• Rhythmus: viele Taktwechsel und Synkopen — kein erkennbarer Grundrhythmus
• Harmonik: Verschleierung der Tonalität durch Nebeneinaderbestehen von 2 oder
mehreren Tonarten
Werke: Zu den Hauptwerken zählen u. a. Prélude à l’après-midi d’un faune (1894; Vorspiel
zum Nachmittag eines Fauns) von Debussy Achille-Claude & die Oper Pelléas et Mélisande
(1902) sowie zahlreiche Werke von Maurice Ravel (Streichquartett, 1903)
Bedeutende Vertreter Frederick Delius und Ralph Vaughan Williams, Paul Dukas, Albert
Roussel, Delius, Manuel de Falla und Ottorino Respighi

____

Expressionismus, (lateinisch expressio: Ausdruck)
Eine sich um 1905/06 durchsetztende Stilrichtung, vor allem in bildender Kunst und Literatur,
gekennzeichnet durch die Abkehr von der objektiven Weltdarstellung zugunsten einer
subkektiven Ausdruckssteigerung.
Der E. kann als Reaktion auf Naturalismus u. Impressionismus gedeutet werden.
An Stelle von Harmonie u. Schönheit tritt die Stärke des Ausdrucks.
(Künstlerische Bewegung des frühen 20. Jahrhunderts)

Musik
Neuerungen:
• gekennzeichnet durch gefühlsintensive, spontane und subjektive Werke
• herkömmliche Techniken wurden aufgelöst und „wohlklingende” von dissonanten und
komplexen Strukturen sowie extremer Dynamik und Rhythmik abgelöst.
• In den überwiegend atonalen Werken wurden die Prinzipien der traditionellen Tonalität
aufgelöst und neue, polyphone Gebilde geschaffen.
Werke: Fünf Orchesterstücke (1909)- Schönberg, die Sechs Stücke (1910)-Anton Weberns
und Bergs Drei Orchesterstücke (1914), Le sacre du printemps-Igor Strawinsky,
Erwartung (1909) und die Oper Die Glückliche Hand-Alban Bergs, Zweite Wiener Schule
Bedeutende Vertreter: Paul Hindemith und Béla Bartók.

Antwort
von Drake712, 20

Schau mal da nach: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Impressionismus_(Musik)

Antwort
von Drake712, 20

Zum Impressionismus fällt mir spontan Debussy ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten