IIch hätte gerne meerschweinchen. Meine Mutter hat nichts dagegen aber mein Vater. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Meerschweinchen machen nicht wenig Arbeit, das solltest du schon bedenken. Sie brauchen tagtäglich frisches Futter, Wasser, das *Gehege* muss regelmäßig sauber gemacht werden (d.h. regelmäßig neues Einstreu kaufen), sie müssen auch mal zum Tierarzt (alleine das könntest du nicht alleine stemmen, da bist du auf die Hilfe deiner Eltern angewiesen) usw.

Fangen wir von vorne an:
Erstmal bräuchtest du ein *Gehege* - diese *Käfige* aus Tiergeschäften sind durch die Reihe zu klein (jedenfalls habe ich noch keinen gesehen, der groß genug war).
Abgesehen davon sind diese Gitter auch nicht ganz gesund.
Dazu könntest du mal "Eigenbauten für Meerschweinchen" googeln.
Da gibt es viele schöne, große, kostengünstige und einfache Anleitungen. Aber das Bedarf auch die Hilfe deiner Eltern (Material kaufen, zusammenbauen...).

Zusätzlich benötigst du Zubehör wie bsp. Häuschen (mind. 1 pro Tier und jedes Haus sollte mind. zwei Eingänge haben), weitere Versteckmöglichkeiten (Tunnel, Brücke o.ä.), Trinkflasche/-napf, Napf für's Futter, Heuraufe usw.

Dann bräuchtest du noch frisches Futter (hauptsächlich Gemüse), Wasser und Einstreu (geeignet wären bsp. Hanfstreu, Strohpellets, Buchengranulat oder das normale Kleintierstreu aus Holzspan) und das mind. 5 cm hoch - sonst riecht es schneller.

Bis dahin wären noch nicht mal die Tiere da/bezahlt.
Und was die Tiere an sich angeht: mind.(!!) zwei Meerschweinchen vom Züchter oder vom Tierheim/Tierschutz.
— Einzelhaltung ist Tierquälerei. —
Nicht(!) aus einem Tiergeschäft.
Die leben da in katastrophalen Umständen (zu kleine Käfige, zu viele Tiere in einem Käfig oder ein Tier alleine in einem Käfig (= Quälerei), ungeeignetes Futter (solche Pellets aus Getreide oder auch getrocknetes Brot), sitzen häufig auf nassem Streu, sind noch häufiger krank und weisen auch sehr oft Verhaltensauffälligkeiten auf usw.) und das sollte man bei weitem nicht unterstützen. Ganz ehrlich? Diese Tiere sollten lieber sterben, als genommen zu werden, auch wenn man es gut meint.
Sonst hört dieser Kreislauf nie auf.

Soweit das. Aber was, wenn ein Tier krank wird? Dann heißt es: schnell zu einem (bestenfalls fachkundigen) Tierarzt. Wenn Meerschweinchen krank werden, ist es häufig sehr wichtig und dringend, schnellstmöglich zu einem Tierarzt zu kommen.

Bei der Tieranschaffung sollten oder besser müssen alle in der Familie hinter dieser Entscheidung stehen.
Egal ob Hund, Katze, Kaninchen, Vogel, Meerschweinchen, Schlange oder auch Fische. Alles sind Lebewesen die Bedürfnisse haben.
Man muss mit Herz dahinter stehen, sonst läuft was schief.

Von "überreden" halte ich nichts, daher würde ich dir raten, zu warten, bis alles in deinem Leben passt.
Nicht, das du deinen Vater überredest und später merkst, das es ist doch nichts für dich ist und die Tiere landen im Tierheim.

Nebenbei, welche Argumente bringt eigentlich dein Vater?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jarosa
07.01.2016, 14:53

Das sie stinken

0
Kommentar von HARUMIN
02.02.2016, 20:07

Danke Dir für den ☆!

0

Was möchtest Du wissen?