Frage von whitelong, 118

ihr schlanken da drausen wie macht ihr folgendes?

wie schafft ihr es ohne calorien zaehlen gewicht zu halten und nicht zu zunehmen bzw. einzuschaetzen wann ihr eure energiebilanz grenze erfüllt habt, ich wurde von kind auf gestopft und immer uebersaettigt mit ravioli sandwichs mit wurst kaese mayo, pasta gerichte teig gerichte seitdem kaempfe ich mit uebergewicht und ich verspühre oft hunger wenn ich z.b portionsgroessen esse die empfohlen sind auf die verpackungen, zudem kommen die mir so winzig vor...

Antwort
von Repwf, 49

Das her nicht ohne das du zumindest mal eine zeitlang zählst! 

Du musst ja erstmal selber wissen welche Dinge wieviel Zucker, fett etc. enthalten! Das schaffst du nur wenn du dich damit mal auseinandersetzt und lernst!

Und dann wirst du irgendwann Routine bekommen und DANN kannst du mit zählen aufhören 

Antwort
von lalalagurltz, 32

Ich würde mal behaupten, dass ich nicht wirklich dick bin, deshalb versuche ich mal dir diese Frage zu beantworten.. Ich versuche darauf zu achten nur dann zu essen, wann ich auch wirklich Hunger habe. Schon seit zwei Wochen lasse ich mein Frühstück vor der Schule ausfallen und es macht mir nichts aus. Versuche einfach nicht aus Langeweile zu essen und iss in einer normalen Portion- 1 normaler Teller. Wenndein Körper sich an die Umstellung gewöhnt hat, klappt das!:)

Antwort
von MuellerMona, 53

Ich kenne das, dass man immer das Gefühl hat, noch nicht satt zu sein. Und dass einem diese empfohlenen Protionen so richtig klein vorkommen...

...vorallem wenn man schon als Kind gelernt hat, grosse Protionen zu essen, ist die Umstellung wirklich super hart.

Ich habe damals mit dem Weightwatcher-Prinzip recht gut Gewicht verlieren können. Und ich habe auch ein wenig gelernt, wie gross die einzelnen Protionen eigentlich sein dürften und was man alternativ vielleicht essen könnte, um mit möglichst normaler Kalorienmenge trotzdem satt zu werden.

Es ist eine unglaubliche Kopfsache, ein Essverhalten welches einem schon in der Kindheit aufgezwungen wurde, einfach so abzulegen. Aber bei Weightwatcher helfen auch die wöchentlichen Treffen. Sie motivieren einen, wieder eine weitere Woche ein wenig mehr zu achten, was man isst. Und irgendwann lässt sich das neue "Essmuster" ins Leben integrieren =)

Antwort
von putzfee1, 29

Ich achte darauf, mich gesund und ausgewogen zu ernähren und versuche, auf mein natürliches Sättigungsgefühl zu achten. Das hast du sicher verlernt. Man kann es aber wieder lernen, indem man langsam und bewusst isst und sich beim Essen nicht ablenkt durch Lesen, Fernsehen etc. Und wenn man merkt, dass man satt ist, sollte man aufhören zu essen, egal ob noch was auf dem Teller ist und auch egal, wie gut es gerade schmeckt. Es kann auch helfen, kleinere Teller zu nehmen und die nicht zu voll zu füllen. Versuchs einfach mal.

Außerdem achte ich darauf, mich täglich ausreichend zu bewegen.

Antwort
von Lela0708hi, 17

1. Du solltest es dir angewöhnen dich gesund zu ernähren (lerne wie man leckere Gesunde Speisen zubereitet) -> Falls du damit Schwierigkeiten hast, suche dir evtl Hilfe bei einer Ernährungsberatung

2. Esse nur dann, wenn du auch Hunger hast und versuche vor jedem Essen ein Glas (stilles) Wasser zu trinken. (Mind. 2Liter Wasser am Tag). Und ganz wichtig: Trinke wenn es geht nur Wasser (keine Cola Light, Säfte etc.)

3. Suche dir eine sportliche Betätigung, welche dir spaß macht (vielleicht ja auch eine Person mit der du dich gerne triffst und dich sportlich betätigst. Nichts vermiest den Sport so sehr wie der Zwang.

4. Habe Freude in deinem Leben. Genieße dein Leben. Man lebt nur einmal! -> Falls du dabei Hilfe brauchst -> Google mal nach "Lebenskunst". Man kann Lebenskunst sogar trainieren.

5. Auch eine psychologische Beratung kann dir bei deinem Problem Helfen. Die lösungsorientierte Beratung hat bei mir Wunder bewirkt. Und damit meine ich keine psychologische Beratung mit Hypnose oder einer Analyse der Kindheit, sondern es geht darum die eigene Motivation zu stärken und mit wenigen Beratungssitzungen eine Hilfestellung zur eigenen Zielrealisierung zu erhalten.

6. Du könntest es auch mit Selbsthilfegruppen versuchen. Das fördert auch noch zusätzlich soziale Kontakte und stärkt dich bei deinem Vorhaben.

7. Mir fällt spontan noch ein: Ich mache immer morgen Sport im Bett (vorm aufstehen -> zum wach werden). Sit-ups usw. oder einfach nur zur motivierender Musik zu tanzen. Ich denken, dass jegliche Art von Bewegung besser ist als keine.

8. Nahm dir ganz viele Sachen vor, welche dir Spaß machen und die dich vorm (Langeweile-) Essen abhalten.

9. Schreibe Tagebuch, um zu reflektieren.

Ich wünsche dir alles Gute

Antwort
von Vivibirne, 6

Ich esse nach Hungergefühl

Antwort
von Gerneso, 44

Mehr arbeiten dann bleibt weniger Zeit sinnlos zu fressen und über Hunger nachzudenken!

Und wenn essen dann sorgfältig wählen und genießen. Gutes Gehalt ermöglicht auch Essen in richtigen Restaurants.

Süsskram zwischendurch ganz weg lassen.

Kommentar von Wynnson ,

Ich arbeite in einer konditorei... Bei mir ist die arbeit der schlimmste Feind

Antwort
von jgillner, 5

Du hast dich einfach im Laufe der Zeit an ei bestimmtes Essverhalten gewöhnt.. Das wirst du nur durch eine langsame Ernährungsumstellung ändern können. Wichtig ist es, das ganze auf gesunde Art und Weise anzugehen, sonst kommt ganz schnell der Jojo Effekt und die Heißhungerattacken...

Ich habe selber die besten Erfahrungen mit vollwertigen Produkten gemacht. LG Jenny :-)

Antwort
von FaLuKi2003, 29

Ich mache tägliches Sport in der Schule. Ich habe von Montag bis zum Mittwoch Mittagsschule. In der Mittagspause gehe ich mit meinem Freunden in die Turnhalle und machen Sport. Sonst in der Freizeit her bin ich faul aber ich persönlich nehme nicht viel zu :) PS: Versuche mehr Obst zu essen und ersätze sämtliche Soft-Getränke durch Wasser. Ich trinke nur Wasser mit bischen Kohlensäure, Viel Glück beim abnehmen!

Antwort
von lindgren, 35

Lass erstens die Verpackungen weg! Kauf keine Fertiggerichte - die sind oft zu kalorienreich und haben auch viel Fett.

Koch selbst! Frische Zutaten und du wirst merken, dass du von alleine schlanker wird. Lasse Zucker weg, nimm viel Gemüse und dämpfe es. Fisch und Geflügel sind auch eine sehr gute Beilage.

Antwort
von undNichtAnders, 27

Es hilft nichts, sich mit anderen zu vergleichen und darüber zu klagen, was man aus der Kindheit Schlechtes mitbekommen hat. Ballast hat jeder, und bei dir ist dieser Ballast eben das Essverhalten und Neigung zu Übergewicht. Andere dagegen können sich entweder richtig viel leisten, weil sie einen flotteren Stoffwechsel haben, oder sie bewegen sich viel, oder sie sind diszpliniert und kämpfen mit Erfolg gegen den Appetit an, andere wiederum sind keine großen Esser. Wir alle sind verschieden. Klagen nutzt also nichts, aber es ist gut, sich zu kennen und seine Schwächen zu lokalisieren. Da kannst du auf jeden Fall ansetzen. Ein ungünstiges Essverhalten umzuprogrammieren dauert lange und ist echt schwer. Vielleicht kannst du dir noch jemand ins Boot holen, der mitmacht oder der dir hilft? Und - mache dir Gedanken, womit du dir außer Essen etwas Gutes tun kannst. Mache dir deine Bedürfnisse bewusst und finde heraus, welche davon du mit Nahrung erfüllst, obwohl es auch anders ginge, ja, sogar anders passender wäre.

Antwort
von martin0815100, 21

1. Es gibt gute Essensverwerter und schlechte. Du bist vermutlich gut darin.

2. Das wäre perfekt, wenn wir Krieg oder ene Hungersnot hätten. Auch wenn Du schlank wärst würde Dein Körper bei einem Mangelzustand viel besser haushalten. Du könntest solche Krisen viel besser überstehen.

3. Glücklicherweise leben wir in einer Überflussgesellschaft. Daher neigst Du dazu schnell zuzulegen wenn du mal zu viel isst.

4. Muss man dennoch nicht dick sein. Dieses Ergebnis gibt es immer, wenn man schlechtes Essvrhalten gelernt hat und zudem der Körper zu den guten Essensverwertern gehört.

Ergo:

Man muss sein Verhalten ändern um das in den Griff zu bekommen: Eine Diät und Kalorienzählen sind da nicht ausreichend bzw. ggf kontraproduktiv.

Halte ein paar Grundregeln ein:

1. Sport machen, wann Du keine Mannschaftssportart kannst oder dich zu dick fühlst bleibt mindestens schwimmen. Sehr gesund und das kann jeder.

2. Keine zuckerhaltigen Getränke. Auch Apfelsaft , Orangensaft usw ist nicht erlaubt. Maximal als Schorle. Aber Wasser sollte dein Freund seein/werden. Notfalls light Getränke aber wenn dann nur zur Abwechslung. Wasser ist Pflicht.

3. Wenig Kohlehydrate. Burger, Pommes, Reis, Weißbrot, Nudeln sind zu meiden.

4. Mehr Salate gerne mit Pute, Hähnchen. Viel weißes Fleisch

5. Fisch passt immer

6. Obst und Gemüse passt immer.

Sehr schwierig aber nicht unmöglich!

Antwort
von RTB2012, 21

Weniger futtern, als Tagesbedarf. Mal am Riemen reißen und nicht immer nachgeben, mal was essen was satt macht aber nicht befriedigt. Trennkost. Nicht frühstücken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community