Frage von PascalJerome, 172

Ihr kennt doch alle bestimmt das Video vom Münchenamoklauf vor dem McD... hätte sich jemand der so gehandelt hätte sehr strafbar gemacht (s. Infos)?

Also der knallt die Leute ja mitten an einer viel befahrenen Straße ab... man sieht dort auch viele Autos vorbei fahren. Jetzt nur mal angenommen ein von hinten ankommender Autofahrer hätte in der kürze der Zeit sofort kapiert+gesehen was da vor sich geht und den Geistesgestörten einfach von hinten umgemäht (nicht unbedingt mit hoher Geschwindigkeit... also nicht unbedingt mit Todesfolge will ich damit sagen).... wäre dieser Autofahrer dann lange in den Knast gekommen? Verdient hätte er ja eigentlich das große Bundesverdienstkreuz ^^ (aber is mir klar, dass Deutschland bei sowas eher den Täter umgarnt).

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ich500, 110

Der Autofahrer hätte Dritte (also die Passanten und Restaurantgäste) damit vor dem Rechtswidrigen Angriff durch den Amokschützen geschützt. Dies würde aus meiner sicht daher eine Notwehrsituation anch §32 StGB darstellen

Antwort
von smoki93, 122

Vorweg ich bin kein Anwalt und schreibe nur was ich denke, also gegen den Fahrer würde es auf jedenfall ein Ermittlungsverfahren geben wegen gefährlichem Eingriff in den strassenverkehr, tötungsdelikt/ gefährliche Körperverletzung oder je nachdem wie das ausgegangen wäre. Allerdings würden 99,9% der Richter ihn bedingungslos freisprechen wenn man die Gesichtspunkte Gefahrenabwehr, Notwehr, Vereiteln s hwerer Straftaten usw. Beachtet. Also es würde ihn ganz sicher kein Nachteil/Strafe in welcher Form auch immer erwarten. Ganz im Gegenteil, ich könnte mir durchaus vorstellen das er eine Auszeichnung wie das Bundesverdientskreuz oderso bekommt.
Aber wie gesagt ich bin kein Richter :)

Antwort
von Biberchen, 83

auf jeden Fall hätte es eine lange und umfangreich Untersuchung gegeben und am Ende wäre dem Fahrer nichts passiert, wegen "Nothilfe".

Antwort
von iPunktGePunkt, 28

Was du schilderst, ist genau heute in Reutlingen passiert:

In der Reutlinger Innenstadt im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhof hat ein Mann eine Frau mit einer Machete getötet und zwei weitere Personen verletzt.

Autofahrer stoppt den Täter. Ein Autofahrer stoppte den Täter des tödlichen Machetenangriffs dann. Der Autofahrer habe den flüchtenden Angreifer mit seinem Wagen bewusst angefahren, bestätigte ein Polizeisprecher. Der Mann stürzte zu Boden, Polizisten nahmen ihn fest. Der Autofahrer hatte die Bluttat zuvor gesehen und sein Auto auf den Angreifer gesteuert.

http://www.welt.de/vermischtes/article157263212/Mann-toetet-Frau-mit-Machete-Aut...

Ich bin mal gespannt, was den Autofahrer als "Strafe" erwartet. Du hast Recht, eigentlich müsste er für so viel Mut das Bundesverdienstkreuz bekommen, weil er vermutlich weiteren Menschen das Leben gerettet hat. Ich werde das in der Presse weiter verfolgen.

Kommentar von PascalJerome ,

Cool. Was für ein Zufall ^^ Das war hier nirgends in den Nachrichten. Ja mal sehen was da jetzt passiert :) Danke für die Info.

Antwort
von Gaminator97, 26

Notwehr-Situation zum Schutz von Hilfsbedürftigen 3tn. Ihm wäre also nichts passiert. Hätte er aber nachweislich helfen können, ohne sich selber zu gefährden und hat es nicht getan, KANN er wegen unterlassener Hilfeleistung belangt werden (aber in dem Fall nicht möglich, da man die Situation nicht einschätzen konnte.

Antwort
von SimonEugenJosef, 53

Wenn er dafür ins Gefängnis müsste würde ich wohl auswandern

Antwort
von Ju202, 88

Der Fahrer hätte dann glaubhaft machen müssen, die Situation richtig eingeschätzt zu haben. Das wäre sehr schwierig geworden. Woher sollte er gewusst haben, was der Mörder vorhatte?

Kommentar von PascalJerome ,

Man sieht auf dem Handyvideo klar und deutlich, wie sich der Täter breitbeinig auf dem Gehweg positioniert, seine Waffe hebt, sie durchläd und erst 1-2 Sekunden später zu schießen beginnt. Das alles hätte man von hinten ebenso gut sehen können. Dass er die Situation richtig eingeschätzt hat, hätte man ja anhand dieses Handyvideos nachvollziehen können.

Kommentar von derdorfbengel ,

Und natürlich konnte der Täter kein z.B. Schauspieler sein. Oder ein Verrückter mit einer Spielzeugpistole.

Klar.

Du guckst zuviel TV.

Ju202 hat vollkommen Recht.

Kommentar von PascalJerome ,

Anscheinend hast du dich nach dem Amoklauf nicht weiter damit beschäftigt. Bereits vor dem McDonalds hat er die ersten Menschen niedergeschossen und anscheinend weißt du ebenfalls nicht, wie es an einem Film-Set von statten geht. Ganz und gar nicht weißt du das, wie du gerade bewiesen hast.

Kommentar von FelinasDemons ,

Ja...Ein Schauspieler ohne Filmteam und mit echter Munition die aus einer "Spielzeugpistole" rausschießt und mit echtem Blut,Verletzungen und so. Aber ja,du hast recht,das hätte ein Film ohne Kamera oder ein Verrückter mit einer Spielzeugpistole (die Leute nur ernsthaft verletzt)sein können;) Aber Ju202 hat recht,für einen Fahrer der schnell daran vorbeifährt ist es schwer binnen weniger Sekunden, die Lage einzuschätzen und zu handeln.

Antwort
von koten, 17

(aber is mir klar, dass Deutschland bei sowas eher den Täter umgarnt).

Wie kommst Du auf diese merkwürdige Idee?

Kommentar von PascalJerome ,

Das hat nix mit Merkwürdigkeit zu tun...das einzig Merkwürdige hier ist dein Kommentar, dass es eine merkwürdige Idee wäre.

Du bist noch sehr jung, oder?

Kommentar von koten ,

Sehr jung. Geburtsjahr 1956.

Ich unterstelle, daß Du Dir die Täterumganung nicht nur ausgedacht hast. Also wirst Du genügend Beispiele haben, um zu zeigen, daß die Verallgemeinerung angemessen ist.

Antwort
von icebear375, 67

Naja das wäre meiner Ansicht nach unter Nothilfe gefallen

Antwort
von Alica04, 32

Hast du das jetzt von dem Vorfall in Reutlingen abgeleitet??

Kommentar von PascalJerome ,

lol? Ich habe es von dem Amoklauf in München abgeleitet... hast du davon etwa nichts gehört?????

Kommentar von Alica04 ,

Natürlich. Es geht darum, das gerade als du das gepostet hast, ein Typ in Reutlingen mit einer Machete rumlief und von einem bmw Fahrer genauso wie du es hinterfragt hast außer Gefecht gesetzt wurde...hat mich etwas verwundert

Kommentar von PascalJerome ,

Weiß über den Vorfall mittlerweile auch Bescheid. War Zufall.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community