Frage von KrissCat, 167

Reite ich seit Jahren falsch?

Also ich reite wirklich seit einer Ewigkeit, vor allem Freizeit und Bareback.

Also erstmal. Ich bin 15 Jahre alt und reite seit ich denken kann.

Darunter bin ich 3 Jahre intensiv Englisch geritten, jedoch wurde mit da nicht wirklich etwas beigebracht.

Also das ganze falsche Zeug: Schneller = tritt in die Seite. Lenken = zieh an einem Zügel. Bremsen = zieh an beiden zügeln.

Ich hatte mich damit abgefunden. Aber anscheinend ist das falsch?

Dann bin ich ein Jahr Western geritten, musste es aber unterbrechen, da ich ein Auslandsjahr mache (werde danach fortfahren).

Also komme ich zum Punkt; ich kann reiten. Ich kann mich auf dem Pferd gut halten. Habe einen guten, geraden und sehr weichen Sitz.

Aber ich verstehe nichts von der Haltung des Pferdes. Auch wenn ich meistens draußen im wald reite, würde ich dennoch gerne ... mehr wissen.

Mir wurde mal etwas gesagt von Kopf runter und Wirbelsäule gebogen (also beim Pferd).

Kann mir jemand die richtige Stellung erklären? Wo ich dennoch frei und bequem ohne viele Riemen und Seilen reiten kann?

Antwort
von LadyLawKakashi, 24

Hallo,
Ich reite seit 12 jahren Wester & Englisch außerdem besitze ich mehrere Pferde. Ich hatte bisher bei 7 verschiedenen Höfen Reitunterricht und Fakt ist: jeder sagt was anderes. Das Grundprinzip "beine zum treiben, an den zügeln ziehn=anhalten,usw" wurde mir auch schon gesagt. Fein geritten wird aber nicht mit den Zügeln. Beim Western sowie auch englisch reiten sollte man sein pferd ohne zügel reiten können also mit dem körper gewicht und dessen Verlagerung sowie den beinen. Das mit der Wirbelsäule verstehe ich nicht ganz... ist es aufs Pferd bezogen könnte es meinen das pferd zu "stellen" das können gut ausgebildete Pferde aber meist nicht die aus der Reitschule. Hierbei wölbt das pferd den Hals so das der Kopf kurz vor der senkrechten steht (alles dahinter ist rollkur). Such dir einen guten Reitlehrer würde ich sagen denn hier alles zu erklären würde zu lange dauern :D

Antwort
von sukueh, 9

Korrektes Reiten kann man niemals im Internet oder durch Nachlesen lernen. Man braucht dazu eine Anleitung vor Ort, die hauptsächlich unsere Bewegungen korrigieren kann. Selbst wenn man weiß, was man tun müsste, um dieses oder jenes zu erreichen, wird es den wenigsten Leuten in der Anfangszeit der Reiterei gelingen, dies auch korrekt umzusetzen. Oft merkt man auch gar nicht, dass der Körper eigentlich was ganz was anderes macht, als der Kopf meint, dass z. B. die Hände gerade tun. 

Insofern kannst du dir zwar Fachliteratur zum Nachlesen besorgen, richtig lernen wirst du es aber nur in gutem Unterricht.

Antwort
von Horsefan3001, 22

Nimmst du Reitunterricht? Wenn ja könnte dir ein Reitlehrer sicher noch mal die Grundlagen und auch andere Sachen erklären. ;) Zu dem Kopf runter: So weit ich weiß muss der Kopf nach unten gearbeitet werden, damit das Pferd den Rücken mehr wölbt. Dadurch kann es dich besser tragen. Auch ist ein gesenkten Kopf häufig ein Zeichen der Entspannung oder Zufriedenheit. Lg, Horsefan3001

Antwort
von WesternCalimero, 30

Die Antwort ist ein klares  JA.

Was Du unter "falsches Zeug" geschrieben hast, ist wirklich falsch und hat mit dem Reiten etwa so viel gemeinsam, wie Kühe mit Basketball.

Wenn Du dich gut auf dem Pferd in jeder Gangart halten kannst, heiß das noch lange nicht, daß Du reiten kannst. Wenn Du magst, kannst Du dir mal anschauen, wer hier im Forum gute Antworten gibt und wie man sich als Reiter dann selbst sieht.....

Du schreibst, daß Du von vielen Dingen nicht einmal die Begriffe kennst. Denke bitte auch daran, daß die meisten 10-15-jährigen diese Dinge eigentlich gar nicht wissen wollen -die wollen reiten und Spaß haben-. Als RL siehst Du das irgendwann als "vergebene Liebesmüh" - und läßt es dann einfach weg. Von denen, die das Reiten anfangen bleiben nach der Pubertät nur sehr wenige übrig - die kann man dann gezielt schulen - ...macht man dann aber doch wieder nicht....

Allerdings ist hier nicht genügend Platz, um dir die Grundlagen der Hilfengebung, der Haltung und Gesunderhaltung der Pferde zu erklären, das füllt ganze Bücher......

LG Calimero

Antwort
von Michel2015, 49

Du scheinst ja von einem Extrem in das nächste zu fallen.

Was soll schneller Tritt bedeuten oder Lenken oder Bremsen? Kopf runter, Wirbelsäule gebogen? Wer hat Dir denn so einen Kram beigebracht.

Ein Grundlagenbuch sollte Dir helfen damit Du überhaut mal die Zusammenhänge verstehen lernst. Ich kann da immer und immer wieder das Abzeichenbuch der FN empfehlen und dazu Band 1 "Richtlinien für reiten und Fahren" Die Grundausbildung für Reiter und Pferd.

Als Antwort: Du hast Dir seit Jahren einen guten Sitz erarbeitet aber die Basics hat Dir niemals jemand beigebracht.

Antwort
von LadyLawKakashi, 19

P.s.um ein pferd zu "stellen" brauchst du meist die zügel :) daran musst du dann "klingeln" also zupfen. Das pferd das das kann wölbt dann den hals. Aber pferde die das nich können brauchen immer erstmal ausbinder.

Kommentar von Cowgirl01 ,

Nope. Pferde brauchen prinzipiell nie Ausbinder. Bei einem festen Ausbinder lernt das Pferd eher gegen den Druck anzulaufen, statt dem Druck nachzugeben (eine Ausnahme ist sowas, wie Voltigieren). Ein Pferd muss erst so ausgebildet werden, dass es im Genick nachgeben kann. Aber mit einer guten Reiterhand und nicht mit Ausbindern. 

Kommentar von LadyLawKakashi ,

Nun hier kommt es wohl auf die Art der Ausbildung an... einer macht es so der andere so. Wir haben einen Ausbilder am Stall der die Jungpferde mit Ausbindern ausbildet. Kann nich so falsch sein eins seiner Pferde läuft erfolgreich bei Weltmeisterschaften und andere bei S Tunieren mit. Ich sage nicht das es so richtig ist aber so hab ich es eben gelernt.

Antwort
von Cowgirl01, 26

Na durch deinen guten Sitz hast du dann schonmal die Basics für guten Unterricht ;)

Nur die Theorie in Kombination mit der Praxis hat dir eben noch keiner erklärt. Zuerst muss ich sagen, dass Westernreiten von den Hilfen her eben doch anders ist, als die Klassische Reitweise. Mit am Zügel ziehen kommst du da nicht weit ;)

Ob das Pferd jetzt den Kopf oben oder unten hat, ist prinzipiell nicht so wichtig. Wichtig ist, dass die Muskeln in der Oberlinie angespannt sind und das Pferd durchs Genick läuft, sodass das Reitergewicht auf den Muskeln im Rückenbereich und nicht auf der Wirbelsäule liegt. Außerdem wichtig ist, dass das Pferd auf der Hinterhand läuft und sein Gewicht dorthin verlagert, da die Vorhand des Pferdes nicht fürs Lastentragen gemacht ist. Kurze Erklärung :D

Was ich dir einfach empfehlen kann ist, die ein paar Bücher über die Anatomie der Pferde zu holen, vielleicht auch ein paar Bücher in Kombi mit Anatomie und Reiten/Horsemanship. Und wenn du wieder nach Deutschland kommst, such dir nen guten Reitlehrer und frag ihn oder sie Löcher in den Bauch ;)

Kommentar von CarosPferd ,

Nur kleiner Zusatz: bei der klassischen reitweise kommst du mit am Zügel ziehen auch nicht weit..., die gutmütigsten anfängerschulpferde können das vlt noch ab, (die armen) aber auch dort ist einfach ziehen falsch

Kommentar von Cowgirl01 ,

Hätte ich vllt anders formulieren sollen :'D Beim Westernreiten werden weniger Paraden gegeben und man hat weniger Kontakt zum Pferdemaul. Aber am Zügel ziehen ist wirklich definitiv in beiden Reitweisen falsch ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten