Frage von dennycan, 106

Ignoriert mein Arbeitgeber meine Schwangerschaft (trotz Mitteilung)?

Hallo zusammen,

ich habe Anfang des Jahres meinem Arbeitgeber (Zeitarbeit, unbefristeter Vertrag) mitgeteilt, dass ich schwanger bin und Mitte Mai entbinden werde. Eine ärztliche Bescheinigung würde ich dann auf Verlangen schicken. Die Bestätigung für den Erhalt meines Schreibens habe ich.

Nun ist es so, dass mein Arbeitgeber überhaupt nicht darauf reagiert hat. Kein Anruf, kein Schreiben, kein Verlangen einer ärztlichen Bescheinigung für meine Schwangerschaft.

Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll bzw. was genau meine Pflichten sind als Arbeitnehmer. Soweit ich weiß muss ich 7 Wochen vor der Entbindung meinem Arbeitgeber und meiner Krankenkasse einen ärztlichen Nachweis schicken. Ich habe auch gerechnet, wann mein Mutterschutz anfängt und aufhört.

Aber kann ich ohne dass der Arbeitgeber sich bei meldet in den Mutterschutz gehen?

Ich danke für eure Antworten im Voraus :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isebise50, Community-Experte für Schwangerschaft, 45

Im Prinzip hast du alles richtig gemacht; du kannst deinen Arbeitgeber mündlich, telefonisch, schriftlich oder in anderer Form über deine Schwangerschaft informieren. Es empfiehlt sich jedoch aus Beweisgründen, die Mitteilung schriftlich durchzuführen.

Dein Arzt oder deine Hebamme stellen dir kostenfrei eine Bescheinigung aus: das "Zeugnis über den mutmaßlichen Tag der Entbindung". Du erhälst zwei Ausfertigungen, nämlich die "Ausfertigung für die Krankenkasse" und die "Ausfertigung für die Versicherte" - zum Beispiel zur Vorlage beim Arbeitgeber. Die reichst du ein.

Aber warum sprichst du deinen Arbeitgeber nicht einfach mal an?

Schau mal unter

http://www.mayr-arbeitsrecht.de/service-kostenlos/newsletter/newsletter-4-201200...

hier findest du nützliche Tipps (vor allem Erklärung zur Inanspruchnahme der Elternzeit) für deine persönliche Checkliste, falls dein Arbeitgeber nicht auf dich zukommt.

Alles Gute für dich und eine gesunde und tolle Schwangerschaft und Geburt!

Kommentar von isebise50 ,

Vielen Dank für deine Auszeichnung dennycan!

Antwort
von hupsipu, 57

Du bekommst automatisch vom Arzt einige Wochen vor ET eine Bescheinigung. Die schickte Du dann an Arbeitgeber und Krankenkasse (einmal Original, einmal Durchschlag, das steht aber drauf). Sprich einfach den Gyn nächstes Mal drauf an.

Antwort
von ponyfliege, 62

ärztliche bescheinigung über den voraussichtlichen entbindungstermin schicken.

am besten da auch draufschreiben, wann dein mutterschutz beginnt.

Antwort
von Peter501, 45

Das du Schwanger bist hat er wohl stillschweigend zur Kenntnis genommen da er den Empfang ja bestätigt hat.

Trotzdem würde ich ihn schriftlich davon in Kenntnis setzen,dass du beabsichtigst ab........in den Mutterschutz zu gehen.

(Boshaft: Man kann ja nie wissen ob die Sekretärin auch rechnen kann).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten