Frage von MasserWelone, 574

Wie ist das mit der Kündigung bei der Ideo Labs GmbH?

HILFE ich habe mich für die 14 Tägige Schnupper Mitgliedschaft angemeldet und meine Schriftliche Kündigung nicht innerhalb einer Woche losgeschickt jetzt haben sie mir 89.99 vom Konto abgebucht. Ich bin darauf reingefallen dass sie schreiben das eine Einmalzahlung von 1€ fällig ist. Was kann ich jetzt tun aus dieser Geschichte wieder rauszukommen. Ich habe schon mehrmals versucht telefonisch und schriftlich (email) mit ihnen Kontakt aufzunehmen aber alle Versuche waren vergeblich. Meine Telefonate werden weder angenommen noch werden meine Emails beantwortet und dass zu normalen Geschäftszeiten (Mo-Do ca. 13:00Uhr). Ich habe jetzt eine Email in meinem Spamordner gehabt wo sie schreiben das sie meine Mitgliedschaft wunschgemäß zum 22.08.16 kündigen also nach 6 Monaten. Ich habe diesen Wunsch aber in keinsterweiße geäußert. Was soll ich jetzt machen? Soll ich die 90€ jeden Monat zahlen bis die 6 Monate um sind oder soll ich sie nicht zahlen und jedesmal zurückbuchen? Kann mir bittte jemand helfen. Oder lassen die mich schon in Ruhe wenn ich mit einem Anwalt drohe?

Kann mir viel jemand eine Nummer von einer Kostenlosen Rechtsberatung im Raum München oder telefonisch verraten?

Antwort
von herja, 531

Hi,

keinerlei Zahlungen leisten, Abbuchungen zurückrufen, Einzugsermächtigung bei dein Bank stornieren!

Einfach mal lesen und verstehen: http://www.anwalt.de/rechtstipps/ideo-labs-gmbh-so-kuendigen-sie-richtig-anwalt-...

Kommentar von MasserWelone ,

Aber wenn ich die Zahlungen jetzt einstelle also die SEPA wiederrufe und das Geld zurückbuche dann hetzen sie mir ja ein Inkasso auf den Hals, und ich werde wahrscheinlich einen Schufaeintrag bekommen. Und da ich ja die Kündigung nach Ablauf der 7 Tage losgeschickt habe ist der Vertrag ja eig. Rechtens oder? 

Kommentar von herja ,

Du musst innerhalb von 14 Tagen rechtswirksam kündigen (Einschreiben mit Rückschein). Das hast du ja gemacht.

Die Inkassofirma wird dich sowieso anschreiben aber daraus ergibt sich noch lange kein Schufaeintrag!

Offensichtlich hast du den Link nicht gelesen oder nicht verstanden.

Du solltest dich an einem Anwalt wenden, der deine Interessen vertritt!

Kommentar von MasserWelone ,

Also es ist anscheinend so dass man für die Schuppermitgliedschaft innerhalb von 7 Tagen kündigen muss sonst wandelt sie sich eben um. In den AGBs die man auf der Seite aufrufen kann steht allerdings nichts davon weder was von den 7 Tagen noch von einer 1€ schnuppermitgliedschaft. Nein ich habe die Kündigung einfach per normalem Postversandt versandt also einfach Briefmarke drauf und fertig.

Kommentar von herja ,

Du solltest dich an einem Anwalt wenden, der deine Interessen vertritt!

Ansonsten werden die keine Ruhe geben!

Kommentar von franneck1989 ,

Und da ich ja die Kündigung nach Ablauf der 7 Tage losgeschickt habe ist der Vertrag ja eig. Rechtens oder? 

Nein, und zwar aus mehreren Gründen:

  • Wenn ein Vertrag online abgeschlossen wird, kann nicht für die Kündigung die Schriftform vorgeschrieben werden. Eine solche Regelung in den AGB ist unwirksam
  • Es wird i.d.R. nicht ausreichend auf die Zahlungspflichtigkeit bzw. die Umwandlung der Testmitgliedschaft in ein Abo hingewiesen - der Vertrag wäre nichtig.
  • Du hast ein Widerrufsrecht von 14 Tagen ab Zugang einer Widerrufsbelehrung

dann hetzen sie mir ja ein Inkasso auf den Hals, und ich werde wahrscheinlich einen Schufaeintrag bekommen.

Inkassounternehmen kannst du in der Pfeife rauchen, und ein Schufaeintrag wäre bei einer bestrittenen Forderung rechtswidrig

Kommentar von MasserWelone ,

Kann ich ihnen auch einen Brief schicken worin ich deine Gründe zur nichtigkeit des Vertrages nenne und darauf hinweise das der Vertrag eben nichtig ist und ich ansonsten einen Anwalt einschalten werde. Und dann hoffe das sie mich in ruhe lassen.

Kommentar von kevin1905 ,

Kannst du machen, nur liest den keiner.

Kommentar von MasserWelone ,

Ok also kleines Update:

Ich habe jetzt einen Anwalt eingeschalten dieser hat mir geraten die SEPA zu stoppen die Zahlung zurückzufordern und auf das Schreiben des Inkassos zu warten. Dann solle ich auf dieses Schreiben mit folgendem Brief antworten

 Sehr geehrte ----------- !
Ihre Zahlungsaufforderung wird von mir abgelehnt - es werden von mir keine
Zahlungen geleistet !
Ich erwarte Ihren Mahnbescheid , den ich mit entsprechendem Vermerk an das zuständige Gericht weiterleiten werde !

und wenn sie dann noch nicht ruhe geben dann kümmert er sich darum dass sie ruhe geben.

Kommentar von herja ,

na also, perfekt!

Antwort
von Justme100, 358

http://www.kanzlei-rader.de/2015/08/4919/

Diese Kanzlei hatten wir eingeschaltet.

Kommentar von MasserWelone ,

Hast du eine E-Mail Adresse von dem Anwalt

Antwort
von Strolchi2014, 326

Du bist in eine Abo Falle getappt. Die werden auch nie auf Telefonate reagieren oder Mails beantworten.

Jetzt darfst du bis August jeden Monat fein zahlen.

Ich würde zusätzlich noch ein Kündigungsschreiben abschicken. per Einschreiben mit Rückantwortkarte.

Kommentar von MasserWelone ,

Mein Kündigungsschreiben haben sie ja bekommen aber sie haben eben geschrieben das sie meine Mitgliedschaft wunschgemäß zum 22.08.16 Kündigen und nicht sofort.

Antwort
von Geheim0815, 412

Was hast du denn genau geschrieben. Ich würde sagen der Wortlaut ist wichtig. Du widerrufst den Vertrag und kündigst ihn nicht.

Kommentar von MasserWelone ,

Ich habe geschrieben:

Hiermit Kündige ich Name / Vorname meine 1€ SChnuppermitgliedschaft....

Kommentar von Geheim0815 ,

Also ich persönlich würde sagen wenn im Vertrag steht das man die Schnuppermitgliedschaft bis zum Zeitpunkt X gekündigt haben muss dann wäre es korrekt das die Mitgliedschaft wenn man danach kündigt dann zum nächstmöglichsten Kündigungszeitpunkt beendet wird und das Vertragliche entgelt anfällt. Eine 14tägige widerrufsfrist existiert zwar, aber der Vertrag wurde gekündigt, nicht widerrufen... ist allerdings meine persönliche Rechtsauffassung, ganz genaues weiß ggf. der Anwalt.

Zu prüfen wäre ob die automatische Verlängerung zum anderen Preis rechtskräftiger Vertragsbestandteil wurde oder wenn es nur in den AGB stand als überraschende Klausel wertbar ist.

Antwort
von Justme100, 318

Mein Sohn tappte auch in diese Falle. Wir haben sämtliche Abbuchungen ,auch den 1€ zurückgeholt und einen Anwalt beauftragt,noch bevor irgendwelche Mahnungen kamen. Abo wurde sofort zurückgenommen , dasGanze hat ihn 65€ gekostet,okay dass war Lehrgeld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community