Frage von yatoliefergott, 71

Ideen welcher Beruf zu mir passen könnte?

Ich habe keine Ahnung was ich mal werden will. Meine Klassenlehrerin hat mich heute richtig doll deswegen ausgemeckert. Ich will eigentlich nichts mit Menschen machen (also nicht so was schreckliches wie Kindergarten, Altersheim, ...) und nichts handwerkliches. Ich könnte mir sehr gut was mit Tieren vorstellen, aber zB Tierarzt fällt definitiv weg, weil ich eigentlich nicht täglich mit kranken Tieren arbeiten will. Nicht, weil ich nicht helfen will, aber ich könnte einem Tier niemals in eine Wunde fassen oder so. Habt ihr Ideen? Ich bin übrigens 14, weiblich, mache den Realschulabschluss (will danach aber noch Abitur machen) und bin weder sportlich, noch irgendwie anders begabt (eigentlich Sprachen, aber man brauch ja für alles heutzutage ein Studium). Außerdem koche ich gerne, aber ich will ganz sicher nicht in dieser Branche arbeiten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Liberty66, 6

Auch in technischen Branchen wie im Maschinen- und Anlagenbau oder in der Automobilbranche... kann man zeichnen und sich fremdsprachlich betätigen, z. B. als Ingenieur oder als Techniker beim Zeichnen mit CAD und Bearbeiten der Dokumentation sowie in der internationalen Kundenbetreuung.

Mit vielen Talenten kann man auch vielfältiges anfangen. In deinem Alter wusste ich auch so ziemlich als einzige nicht, was ich werden wollte. Ich war ganz gut im Englischunterricht, mochte ebenfalls gerne zeichnen (Portraits, Tiere), mochte Tiere und war auch gut im Sportunterricht. Eigentlich wollte ich nur eines am wenigsten, nämlich an einem Schreibtisch sitzen. Dieser wurde allerdings dann doch der Mittelpunkt all meiner Tätigkeiten. Das Arbeitsamt konnte mir nichts raten, außer mich in ihrem Regal nach Beschreibungen von Berufen umzusehen, die alles andere als interessant waren (Buchhalter, Sekretärin, Friseur, Automechaniker, Schornsteinfeger, Maler, Maurer...gähn).

Wegen Allergien und Neurodermitis kam ein Beruf mit Tieren oder in der Medizin leider nicht in Betracht. Ich habe zunächst in der Gastronomie gearbeitet, was wegen mobbender Chefs oder Kollegen und mangels geistiger Auslastung etwas frustrierend wurde, und habe dann eine fremdsprachliche Ausbildung gemacht und diverse Funktionen im internationalen technischen Verkauf in ganz verschiedenen Branchen ausgeübt. Die Arbeit war sehr spannend und abwechslungsreich und ich kam mit vielen Kulturen in Kontakt. Man sollte etwas Interesse für Technik und Schriftgut und Organisationstalent dafür mitbringen.

Später habe ich mich mit Fachübersetzungen selbständig gemacht, was mit der Zeit allerdings etwas dröge wurde, und nebenher als freiberufliche Journalistin für eine Zeitung gearbeitet. Aber zwischendurch war auch mal ein Minijob als landwirtschaftliche Helfern und Melkerin dabei oder ich habe Zeitungen ausgetragen. In meiner Jugend habe ich Autoteile und Pizza ausgefahren, Mikroverfilmung zur Archivierung von Dokumenten gemacht, geputzt und diverse Packtätigkeiten ausgeübt, von Christbaumkugeln, Sicherungen und Plottermessern bis hin zu Puppen und Scheinwerfern; auch ein Job als Spülhilfe in einem Café war dabei.

Also nur Mut. Wichtig sind heutzutage vor allem eine gute Qualifikation und Ausbildung. Ein erster Ausbildungsberuf und ein späteres weiterführendes Studium sind meist optimal, um anspruchsvolle Tätigkeiten wahrnehmen zu können. Zum Schnuppern gibt es heute gute Möglichkeiten, z. B. über ein Praktikum in einem Betrieb während der Schulferien, über Bildungsmessen, das Berufsbildungszentrum, die Beratungsstellen FRAU & BERUF, die
Kreisfachberatungen für Berufsorientierung oder auch über das Schulamt.


Natürlich ist es ein großer Unterschied, ob ich in einem verwalterischen Beruf, in einem freien Beruf oder in einem künstlerischen Beruf arbeiten will und wie ich mir meinen Alltag und meine Arbeit vorstelle. Die Arbeit nimmt einen großen Platz im Leben ein, und das nicht nur zeitlich betrachtet. Man sollte sich mit seiner Aufgabe identifizieren können und sie sollte Dich zufriedenstellen. Das ist wichtig, um gut in seinem Beruf zu sein, Freude an seinem Tun zu haben und sich dabei in der Mitte des Lebens fühlen zu können. Bei DMAX ist die Message bei den Baumhausprofis sehr einfach: "Mach' das, was Du gerne tust - dann fühlt es sich nicht wie Arbeit an." Nimm Dir also die Zeit herauszufinden und auszuprobieren, was Du gerne tust. Viel Glück und viel Erfolg!

Kommentar von yatoliefergott ,

vielen Dank!

Kommentar von Liberty66 ,

Gerne. Und Danke für das Sternchen.

Antwort
von abibremer, 33

Als JUNGER Mensch ist es KAUM möglich auch nur halbwegs eine Übersicht über den Arbeitsmarkt und die EIGENEN Möglichkeiten darin, zu haben. Konkretes Beispiel: nach (gefühlten) zehn bis fünfzehn verschiedenen"Jobs", angefangenen und abgebrochenen Ausbildungen erst, "schälte" sich für MICH mein Traumberuf heraus. Beratungen beim Arbeitsamt besagten das exakte Gegenteil von DEM Beruf, den ich später GERN und erfolgreich ausgeübt habe! Mein Tipp für dich: probiere einfach erst mal aus, was dir voraussichtlich liegt und entscheide erst DANN.


Kommentar von amiliii ,

woa schön, dass irgendjemand mal sowas sagt.. ich bin zwar nich der fragesteller aber hab auch so n problem und leide total darunter, wie jeder erwartet, dass ich schon mein komplettes leben durchgeplant hab.. das hat mir grad echt geholfen.. danke☺

Antwort
von TabbySamtpfote, 38

stöbere hier mal durch vllt findest du auf der Seite was passendes für dich viel Glück http://www.ausbildung.de/berufe/themen/mit-tieren/

Kommentar von yatoliefergott ,

danke :D

Expertenantwort
von Grauspecht, Community-Experte für Schule, 17

Ich glaube, mit 14 Jahren muss man noch nicht unbedingt wissen, was man später mal werden möchte.
Und da du noch Abitur machen möchtest, hast du ja auch noch mindst. 4 Jahre Zeit zum überlegen.
Ich kenne viel, die jetzt ihr Abitur machen und immer noch nicht wissen, was sie später mal machen möchten. Die machen jetzt erst mal ein Soziales Jahr.

Antwort
von Fuchssprung, 29

Schau dich mal auf dieser Seite um. Die Kurse sind nicht gerade billig, aber sie sind jeden Cent wert. Die Ausbildung ist aller erste Sahne und wenn du damit fertig bist, bekommst du überall auf der Welt einen Job als Guide. Dann verbringst du deine Zeit dort wo andere Leute Urlaub machen und zwar nicht als Köchin oder Putzfrau sondern im Jeep. 

http://www.ecotraining.co.za/

Antwort
von Coriolanus, 36

Wie wäre es mit Tierpflegerin im Zoo?  Oder eine kaufmännische Ausbildung im Einzelhandel (Einzelhandelskauffrau) oder auch eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin (Fachschulausbildung)? Es gibt auch eine Ausbildung zur Außenhandelskauffrau. Informationen dazu kannst Du bei der Arbeitsagentur (Internet) bekommen oder beim nächsten Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur

Antwort
von evildemoona, 39

Naja wenn schon dann in Richtung sprache, würde ich mal sagen. Oder hast du noch irgendwelche anderen Hobbys ? So ist es schwer das zu sagen..

Kommentar von yatoliefergott ,

zeichnen und Einrad fahren... damit kann man aber eher wenig anfangen

Kommentar von evildemoona ,

oh doch..du könntest kit zeichnen z.B. ziemlich viel anstellen. zum beispiel k9nntest du designerin werden (grafik design z.B.) oder archirektin :) da gibt es ziemlich viel

Kommentar von evildemoona ,

mit*

Antwort
von jorki1, 16

Haben denn deine Bekannten,Kumpels,Freunde schon Vorstellungen? Mann kann sich im Web was anschauen. Oder auf Messen für die Berufsausbildung und Studien mal schauen. Würde ich mal probieren. Auch gibt es auf dem Amt Unterstützung für die Berufssuche.

Das würde ich aber ganz Locker an deiner Stelle angehen. Du hast ja noch mit dem Abi zu tun. Und heutzutage kommen ja die Hochschulen schon in die Schulen und stellen sich vor.

Ferienjob mal probieren in Zukunft? 

Mach dich einfach schlau und forsche was am besten zu dir passt.

Viel Spass dabei.....

Kommentar von yatoliefergott ,

die wollen alle Kindergärtner werden 😂

Kommentar von jorki1 ,

das ist ja nicht dein Ding....

Antwort
von adler42, 26

Berufsberatungszentrum beim Arbeitsamt

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Beruf & Schule, 4

Hallo yatoliefergott,

schau mal hier:

karrierebibel.de/was-soll-ich-werden/

portal.berufe-universum.de/

aubi-plus.de/

Antwort
von amiliii, 15

ich hätt die antworten auch gern, deshalb schreib ich hier.. leider keine antwort, sorry

Kommentar von yatoliefergott ,

kenn ich :"D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community