Frage von MatheRaph, 14

Idee zum Ausdauer haben für Buch schreiben?

Hallo. Ich schreibe immer wieder 2 Seiten, verliere aber die Lust, obwohl es mir Spaß macht. Wisst ihr, wie man Ausdauer haben kann?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Zathy, 10

Du könntest dir feste Ziele setzen mit Belohnungen.

Sowas wie "wenn ich das Kapitel fertig habe, dann darf ich ein Eis essen gehen. Schaffe ich das Kapitel nicht, gibt es die ganze Woche kein Eis."

Kommentar von MatheRaph ,

Könnte hinhauen. Danke!

Kommentar von easypeasyyy ,

dann schreibst du aber auf zwang und es wird oft nicht so gut

Kommentar von AnnJabusch ,

Schreiben hat nun mal mehr mit Disziplin zu tun als mit "ich schreibe mal irgendwann, wenn mir danach ist".

Antwort
von paulklaus,

Bei meinem Buch-Manuskript sehe ich das Ganze sehr locker. Von Anfang an setzte ich mich nie unter zeitlichen Druck, was sicherlich auch themenabhängig ist.

Ich begann - Achtung ! - 1995.

Inzwischen sind's ca. 700 Seiten handgeschrieben. Einen Verleger habe ich bereits, leider notwendigerweise oder besser vorsichtshalber auch zwei gute Rechtsanwälte.

pk


Antwort
von shadowSkyla, 5

Ich kann dir jetzt nicht unbedingt sagen wie man AUSDAUER darin behält, aber da ich dasselbe Problem habe, kann ich ja erläutern, wie ich es mache.

Viele meiner 2-Seiten-Texte schreibe ich einfach so lange weiter, bis ich die Ideen, Lust, oder Ausdauer verliere, obwohl sie immer für ganz große Geschichten ausgelegt sind. Für mich sind die kleinen Texte ungemein wichtig, da sie die Kreativitätsschübe und Ideen fassen, die mir immer mal im Kopf herum schwirren und nicht in die großen Geschichten passen.

Nur weil man etwas großes Schreiben möchte, heißt es nicht, die kurzen Texte aussparen zu müssen. Um wahr zu sein, helfen sie mir sogar die großen Geschichten weiter zu bringen.

Wenn ich die kleinen Texte schreibe, haben sie immer unterschiedlich Potenzial. Ich schaue welches davon mir persönlich am besten gefällt, das sind bis jetzt 2-3  Texte, die ich dann auch mit der Zeit weiter schreibe. Es ist eben nur wichtig, dass du neben den Kleinen auch weißt, welche du weiter schreiben möchtest, damit du nicht uneins bist und deine Gedanken auf zu viele aufgeteilt sind.

Mein Kopf arbeitet ständig kreativ. Und wenn ich kreative Einfälle habe schaue ich erst, ob es in eine der auserwählten Texte passen würde. So stellen sich bei mir auch langsam die Konzepte zusammen. (Tipp: halte nie zu stur an ein Konzept. Geschrieben wird es ähnlich, aber doch nicht gleich. Daher plane ich nicht zu weit in die Geschichte hinein. Nur den groben Verlauf, oder mögliche Personen / Beziehungen).

Zwischen durch setze ich mich immer mal wieder hin und lese das schon Geschriebene noch einmal. Häufig überlege ich mir dann auch immer wieder, wie ich es weiter schreiben kann. Nicht immer kommt mir ein Gedanke und es kommt auch vor, dass der Schreibfluss in einer bestimmten Textpassage in der Flaute ist. Jedoch kann man dann auch überlegen, ob man da nicht ein Kapitelabbruch macht (ich weiß jetzt nicht wie es fachlich ausgedrückt heißt: nach einem Absatz eine spätere Zeit anpeilt, oder sogar aus Sicht einer anderen Person. Einiges Geschehende kann man auch als Rückblenden, oder in Gesprächen einfließen lassen), oder man fängt gleich ein neues Kapitel an.

Manchmal lohnt es sich auch zu schauen, ob einige schon geschriebenen 2-Seiten-Texte mit in eine der großen Geschichten eingebaut werden dann. Man sollte dann nur nicht davor scheuen, diesen Text zugunsten der großen Geschichten abzuändern. Das Original kann man ja noch behalten.

Weiterhin ist es wichtig, dass man zum  Thema verschiedene mögliche Informationen recherchiert und Wissen anhäuft. Wenn man nicht weiß, dass etwas existiert, kann man auch keine Ideen in der Richtung ausbreiten. Selbst wenn man denkt, dass man einfach die Bezeichnungen recherchiert, sobald man sie braucht  --->  es ist nicht ausreichend genug.
Und ich spreche da aus Erfahrung ^^


Was mir letztens erst passiert ist, ist das mein aller erster ausgewählte Text, den ich vor alle anderen gesetzt habe, an Wichtigkeit verloren hat. Wenn so etwas ist, sollte man sich nicht dagegen sträuben. Die Bemühungen, die man hinein gesteckt hat, sind ja nicht verloren. Und es bedeutet nur, dass man bei einem anderen Text noch mehr Potenzial sieht.
Wenn man sich gegen die unterbewusste Einstellung sträubt, könnte man eine Schreibblockade verursachen.

Ich hoffe ich kann dir damit weiter helfen.

LG Skyla

Antwort
von LucyB2000,

Also ich höre wenn ich schreibe immer Musik. Am besten nur instrumental. Ich weiß nicht ob das auch dir Hilft, oder ob es doch eher ablenkt allerdings macht es mir so mehr Spaß und ich ich bin auch motivierter weiter zu schreiben. 

Ansonsten kann man sich Ziele setzen, auf diese hinarbeiten und sich wenn man das Ziel erreicht hat mit einer Süßigkeit oder etwas ähnlichem belohnen. Oder du könntest auch einen kleinen Spaziergang oder so machen um wieder Inspiration und Motivation zu bekommen. 

Viel Spaß und Erfolg beim schreiben

Lucy 

Kommentar von paulklaus ,

DANN müsste ich schon längst KUGELRUND sein !!

pk

Antwort
von Zuckerwattemaus,

Das kenne ich... Vill hilft es dir wenn du zuerst die spannenden teile schreibst und dann langsam nach ausen also zu den ùbergangspassagen :)

Ich hab mich oft gezwungen mal weiterzuschreiben denn ich hatte ein ziel 'mach einmal im leben etwas fertig!' ;)

Antwort
von wandananda, 1

Ich mache es es mit gekochten Eiern. Ich kaufe einen Zehnerpack.  Jedesmal, wenn ich ein Kapitel habe (manchmal auch nur einen Absatz) darf ich Eines essen. Mit Salz und Senf.Hilft wirklich...

Kommentar von AnnJabusch ,

:-D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten