Frage von Moshon, 134

Idee ok?

Meint es ist gut/möglich wenn ich es so mache: habe 5000€ fange mit 15 1/2 den 125ccm führerschein an sodass ich ihn mit 16 habe und kaufe mir dann eine Maschine mein Opa möchte ggf. Was dazu tun so und dann mit 16 1/2 fang ich Auto an sodass ich ihn mit 17 habe kaufe aber erst mit 18 ein Auto weil ich vorher ja eh nicht alleine fahren darf und dann verkaufe ich die 125ccm (in dem Jahr zwischen 15 1/2 und 16 1/2 werde ich denke ich auch nkch geld verdienen durch Ferienjobs usw)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 19Michael69, Community-Experte für Führerschein & Motorrad, 27

Hallo,

eigentlich wollte ich nur einen Kommentar zu einem Kommentar schreiben. Da daraus aber eine handfeste Antwort geworden ist, schreibe ich es auch als solche.

Jetzt gehen wir mal in die Tiefe ;-)

Kosten A1 und 125er:

  • Führerschein - 1300 bis 1500 Euro (bei manchen auch mehr)
  • 125er Motorrad - ca. 2500 Euro
  • Schutzkleidung - 500 bis 1000 Euro
  • Versicherung für zwei Jahre: 600 bis 1000 Euro

Auch wenn die Zahlen variieren können, gibt man in den zwei Jahren locker 5000 Euro aus.

Das kann man nie wieder reinholen. Daher bleibe dabei:

Der A1 lohnt sich nur, wenn man danach den A2 macht und weiter Motorrad fährt.

Wenn man danach aufhört Motorrad zu fahren ist mindestens das Geld für den Führerschein und die Schutzkleidung komplett in Asche verbrannt.

Wertverlust bei der 125er. Heute sind die alle hoch im Kurs und kosten daher auch viel. Ist das aber in zwei Jahren auch noch so? Also jetzt eine hohe Investition mit unklaren Wiederverkaufswerten.

Und nun das Lieblingsthema - Haftpflichtversicherung:

Natürlich kann man durch die zwei Jahre und den daraus resultierenden Schadensfreiheitsrabatt einiges an Geld sparen, ABER ...

... da gibt es eine viel bessere Möglichkeit, die mein Schwager erst in diesem Jahr für seine Tochter so durchgeführt hat.

  • Einen spottbilligen 125er Roller bis 150 vielleicht 200 Euro kaufen.
  • Ob der fahrbereit ist, bleibt jedem selbst überlassen.
  • Viele Versicherer unterscheiden bei den Leichtkrafträdern zwischen Roller und Motorrädern. Roller sind günstiger.
  • Diesen Roller als Zweitfahrzeug versichern.
  • Mit Saisonkennzeichen für mindestens 6 Monate versichern.
  • Natürlich keinen 16jährigen als jüngsten Fahrer eingetragen.
  • Jährliche Kosten für die Versicherung - unter 50 Euro.

Ergebnis:
Der ganze Spaß kostet in zwei Jahren inklusiv Roller nicht einmal das, was den 16jährigen ein Jahr Haftpflicht für die 125er kosten würde und man hat für den PKW mit 18 trotzdem dem gleichen Schadensfreiheitsrabatt.

Ich spreche hier ausschließlich davon, was sinnvoll ist und habe auch nachgewiesen, dass es sich aus rein finanzieller Sicht nicht lohnt.

Wenn jemand unbedingt 125er fahren will, dann will ich das niemandem absprechen oder ausreden. Man muss sich aber im Klaren sein, dass es reiner Spaß ist - und Spaß kostet viel Geld.

Viele Grüße

Michael

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 39

Hört sich sinnvoll an, dürfte funktionieren. Bei mir liefs im Prinzip genauso.

Antwort
von kampfschinken23, 50

Ixh würde es so machen wie du es geschrieben hast, 125er haben nur wenig Wertverlust wenn du sie nicht crashst. Und mit 18 kannst du dann den A2 machen, und 48 PS fahren , wenn du möchtest. Wenn nicht, würde ich eher Am machen d.h 50iger Motorroller usw. Da kommst du deutlich billiger weg wie beim A1, er bringt dir aber nichts wrnn du auch in Zukunft Motorrad fahren möchtest.

Kommentar von Lionrider66 ,

Unsinn, mit der 125er Variante hat er den Vorteil, schon zwei Jahre versichert zu sein und dementsprechend im Schadensfreirabatt fürs Auto zu weiter zu kommen. Vorausgesetzt er baut keinen Crash, hat er damit die Kosten für den A1 wieder drin. 

Antwort
von janfred1401, 57

Die Idee ist ok. Ich würde allerdings nur eine gebrauchte 125er kaufen. Bei einer neuen würdest du je nach Modell, in 2 Jahren 2000 Euro verlieren.

Man kann auch für die Zukunft planen, aber nicht zu sehr ins Detail. In 2 Jahren kann viel passieren.... und sich auch viel ändern.

Antwort
von Roxas1420, 25

Idee ist gut hab ich genauso gemacht lohnt sich übrigens dann auch direkt Motorrad also A zu machen weil du dann nur Prüfung fahren musst ohne Theorie

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Führerschein & Motorrad, 24

Hallo,

natürlich ist die Idee möglich - aus meiner Sicht aber nicht ok oder gut. Das hatte ich dir ja auch schon ausführlich geschrieben:

https://www.gutefrage.net/frage/auto-oder-125er

Selbst wenn du die Frage noch zehnmal stellst, musst DU irgendwann die Entscheidung treffen.

Willst du später den A2 machen und Motorrad fahren? Dann mache den A1.

Willst du ab 18 nur noch Auto fahren? Dann streiche den A1 und die 125er aus deiner Planung.

Viele Grüße

Michael

Kommentar von Lionrider66 ,

A1 lohnt sich auch so, allein wegen der Prozente bei der Versicherung. 

Kommentar von 19Michael69 ,

Sorry, aber von dir hätte ich diesen und den anderen Kommentar nicht erwartet.

Der A1 für 2 Jahre, wenn danach die Motorrad-Karriere beendet ist, ist nichts als verbranntes Geld.

Das reißen auch nicht die paar Prozente in der Versicherung raus. Man zahlt in den zwei Jahren schon mehr Versicherung als man sparen kann.

Schlussendlich muss das natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Gruß Michael

Kommentar von Lionrider66 ,

Michael, glaube schon dass das einen gewaltigen Unterschied macht. Heute starten die Kids doch schon bei 225 oder 275%.  Wenn du dann mit relativ kleinen Beiträgen das bis zum Auto um die Hälfte verringern kannst.....

Antwort
von alarm67, 53

Lasse die 125er weg, kostet nur unnötig Geld!

Konzentriere Dich aufs Auto, spare also auf den Führerschein und Dein zukünftiges Auto! Auch hier wird sich Opa bestimmt großzügig zeigen!

Kommentar von Moshon ,

aber ich wäre schon früher mobiler

Kommentar von janfred1401 ,

so kann nur jemand antworten, der mit Mopeds nichts am Hut hat. Und es gibt für die meisten Jugendlichen nichts schöneres, als ab 15 sein eigenes Fahrzeug (kein Fahrrad ! ) zu haben und dadurch unabhängig zu sein.

Kommentar von 19Michael69 ,

Nein, so antwortet jemand, der Lebenserfahrung hat und auch den Wert des Geldes zu schätzen weiß.

Ich kann mit vielen Dingen was am Hut haben, das heißt aber noch lange nicht, dass sie auch sinnvoll sind.

Spaßausgaben kann man dann machen, wenn man mit beiden Füßen im Leben steht und ein festes geregeltes Einkommen hat.

Natürlich ist die Mobilität gut - aber für jeden Preis?

Ab 15 wäre übrigens Mofa. Und selbst mit dem ist man mobil.

Ab 16 stünde auch noch ein Kleinkraftrad und die Fahrerlaubnis Klasse AM zur Wahl. Kostet auch, aber viel weniger.

Schlimm ist der Herdentrieb!

Warum wohl werden diese Fragen hier massig gestellt? Viele von denen wissen genau, dass es sinnlos ist, aber die anderen machen es ja auch.

Und dann wird hier so lange (auch mehrfach) gefragt, bis man endlich mal das liest, was man gerne hören möchte und irgendwann wenigstens einer ja dazu sagt.

Gruß Michael

Kommentar von janfred1401 ,

Das ich Motorradfan bin brauche ich nicht zu betonen. Meine Tochter kommt bald ins Alter wo Mofa und Mopeds ein Thema werden. Und Mopeds habe ich auch in meiner Sammlung. Also habe ich definitiv keine Lust, meine Tochter, wenn sie 16 ist, überall hinzubringen und abzuholen (Wir leben auf dem Land).

Ich selber habe mit 15 meine Lehre begonnen und jeden morgen mit dem Mofa 12 km zur Arbeit. Mit 18 hatte ich dann soviel Verkehrserfahrung das der Auto Führerschein ein Klacks war.

Wie war das noch mit Herdentrieb???

Gruss Jan

Kommentar von janfred1401 ,

Übrigens gibt es schlimmere Beschäftigungen als Mopedfahren. Auch wenn man das Moped nur zum Zeitvertreib hat. Man lernt Verantwortung zu übernehmen. Einen Wertgegenstand zu pflegen und in Schuss zu halten. Man sammelt Erfahrung im Strassenverkehr, und und und. Alles besser, als in seinem Zimmer rumhängen um zu daddeln oder in eine Clique zu geraten, wo man sich mit Alkohol zudröhnt.

Kommentar von 19Michael69 ,

Hallo Jan,

ich selbst fahre seit über 25 Jahren Motorrad und man könnte davon ausgehen, dass auch ich ein Motorradfan bin.

Mit dem Mofa, der Lehre und dem Auto haben wir beide übrigens dieselbe Historie ;-)

Aber eben nur Mofa und nicht wie damals so angesagt, eine 80er.

Dafür hat mir einfach das Geld gefehlt und ich habe mir keine 80er gekauft, obwohl viele meiner Freunde eine gefahren haben.

Soviel zum Herdentrieb.

Ich habe hier einfach nur die finanziellen Aspekte genannt und will ihm da auch gar nichts ausreden.

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass es durchaus sinnvoll ist, früh mobil zu sein und seine eigenen positiven, aber auch negativen Erfahrungen zu machen.

Dafür stehen dann aber auch ein Mofa oder ein Kleinkraftrad zur Verfügung.

Viele Grüße

Michael

Kommentar von Moshon ,

eben

Kommentar von Lionrider66 ,

Und verzichte auf zwei Jahre Mobilität und die Prozente bei der Versicherung.  Ein dummer Vorschlag. 

Antwort
von Appelmus, 54

Das kann man kaum richtig lesen. Ohne Punkt. Ohne Komma. Was genau soll man an dieser Idee einschätzen? Auch das wird nicht deutlich.

Kommentar von Moshon ,

ob es möglich ist

Kommentar von PainKiller94 ,

Toyota, nichts ist unmöglich!

Kommentar von Appelmus ,

Was genau möglich? Ja, du kannst dir mit 16 ne Maschine von den 5.000 € kaufen. Ja du kannst mit 16 1/2 den Führerschein anfangen. Ja du kannst dir mit 18 ein Auto kaufen. Ja du kannst deine Maschine dann verkaufen. Dafür wirst du jedoch nur einen Appel und ein Ei bekommen, wenn überhaupt. Ja du musst dir Geld dazu verdienen.

Was genau ist die Frage? Ob du es in dieser Zeit schaffst, dir finanziell ein Auto zu ersparen?

Kommentar von Moshon ,

genau

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community